Austin Seven
Austin 7 Box Saloon von 1926
französisches Lizenzmodell: Rosengart LR2 von 1929
Austin 7 Swallow Saloon von 1931
Austin 7 Opal von 1933

Der Austin 7 war ein britischer Kleinwagen der Austin Motor Company, der von 1922 bis 1939 hergestellt wurde. Er war einer der populärsten Personenkraftwagen seiner Zeit und wurde „britisches Modell T“ genannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sir Herbert Austin führte die Produktion des Austin Twelve ein, als sich nach dem Ersten Weltkrieg herausstellte, dass die Firmenpolitik, sich auf ein einziges Modell zu beschränken, zu Problemen führte. In Zusammenarbeit mit dem jungen Designer Stanley Edge entwarf Austin einen winzigen Wagen, der die Sidecar-Motorräder und Dreiräder ersetzen sollte. In Anlehnung an den Peugeot Quadrilette stellte er 1922 einen kleinen, viersitzigen, Vierzylinder mit 696 cm³ Hubraum vor. Der Hubraum wurde 1923 auf 747 cm³ erweitert. Ab 1927 wurden auch besondere Karosserievarianten angeboten, die u.a. von der 1923 gegründendeten Swallow Sidecar Co. (aus der Jaguar Cars hervorging) geliefert wurden. Sportausführungen folgten unter Bezeichnungen wie Ulster und Nippy. Nach 290.000 Exemplaren wurde die Produktion 1939 eingestellt.

Lizenzmodelle und Abarten

Lizenzversionen des Modells wurden von Herstellern in anderen Ländern gebaut. In Deutschland erschien ein Modell der Firma Dixi, die später von BMW übernommen wurde; in Frankreich nahm Rosengart die Produktion des Modells auf. In Japan nahm sich Nissan den Austin 7 als Vorbild für die ersten eigenen Modelle, ohne eine Lizenz zu erwerben. Auch die in Berlin-Adlershof ansässige Firma Willys-Overland Crossley baute den Austin 7 als Lizenzmodell. Wegen der hohen Einfuhrzölle wurden Einzelteile angeliefert und zusammengebaut; die Modelle besaßen Linkssteuerung.

In den 1950er Jahren benutzte die Firma Lotus die Technik des Austin 7 als Ausgangsbasis zur Entwicklung des Lotus Super Seven. Der Motor des Austin 7 wurde auch von der Marke Reliant für ihre Dreiradfahrzeuge eingesetzt. Als Austin die Produktion aufgab, fertigte Reliant eine Kopie des Aggregats und verwendete es in seinen Modellen bis 1963.

Karosserieformen

Tourer

Type Name Beschreibung Von Bis
XL Prototyp 1922
AB Aluminiumkarosserie, 4 Sitze 1922 1924
AC 1924 1926
AD 4 Sitze 1926 1929
AE 4 Sitze. 5,1 cm breiter als AD 1929 1929
2 Sitze 1929 1930
AF Stahlkarosserie, 4 Sitze 1930 1932
AH Presstahl-Karosserie. 4 Sitze 1932
AAK Tourenwagen verkleideter Kühler 1934
AH Presstahl-Karosserie. 4 Sitze 1932
PD Zweisitzer 1934
APD Opal Zweisitzer 1934 1936
AAL Tourenwagen Abgedecktes Ersatzrad 1935
AH Presstahl-Karosserie. 4 Sitze 1932
APE New Opal Zweisitzer 1936

Saloons

Type Name Beschreibung Von Bis
R Aluminium oder Segeltuch Saloon 1926 1927
RK Aluminium oder Segeltuch Saloon 1927
RL Stahl Saloon 1930
RG Segeltuch Saloon 1930
RN Langer Radstand, Stahl Saloon
RP 1932
ARQ Ruby Saloon 1934
ARR "New" Ruby Saloon 1936


Cabriolet

Type Name Beschreibung Von Bis
AC Pearl Cabriolet von ARQ Ruby. 1934
ACA "New" Pearl Cabriolet von ARR New Ruby. 1936

Sports

Type Name Beschreibung Von Bis
50 mph Aluminiumkarosserie. Langes Heck 1926
E Super Sports Aluminiumkarosserie. Keine Türen 1927 1928
EA Sports Ulster Aluminiumkarosserie. Keine Türen, spitzes Heck 1931
EB 65 Type 65 Aluminiumkarosserie. Keine Türen. Rundes Heck 1933 1934
AEB Nippy Stahlkarosserie. Türen. Rundes Heck 1934 1937
EK 75 Speedy Aluminiumkarosserie. Spitzes Heck
AEK Speedy Andere Bezeichnung des EK 75 1935

Coupés

Type Name Beschreibung Von Bis
Type B Oberer Teil Segeltuch. 1928 1931


Vans

Type Name Beschreibung Von Bis
AB, AC and AD Umgebauter Tourenwagen 1923 1927
AE 1929 1930
RK Umgebauter RK Saloon
RM Umgebauter RL Saloon
RN Umgebauter RN Saloon
RP Umgebauter RP Saloon 1933
AVH
AVJ and AVK Umgebauter Ruby 1939

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austin Seven — There were four Austin Motor Company cars to use the Seven name: * A single cylinder car produced in 1909 * The 1922 1939 Austin 7 * The original Mini * The launch title of the Austin A30See also Austin7 …   Wikipedia

  • Austin Seven — …   Википедия

  • Austin Motor Company — Austin Logo Austin Seven, ca. Bj. 1935 …   Deutsch Wikipedia

  • Austin (Auto) — Austin Logo Austin Seven, ca. Bj. 1935 …   Deutsch Wikipedia

  • Austin-Healey — Текущий владелец: Nanjing Aut …   Википедия

  • Austin™ — [Austin] noun a popular make of British car, including the Austin Seven which was introduced in 1922 as the first small car. The company became part of ↑British Leyland in 1968 but the name Austin was still used on some British cars until the… …   Useful english dictionary

  • Austin 7 — Infobox Automobile name=Austin 7 manufacturer=Austin Motor Company production=1922 ndash;1939 290,000 class=Microcar body style=various including vans wheelbase=75 inches (1.905 m) predecessor=None successor=Big 7 engine=747 cc straight 4The… …   Wikipedia

  • Austin Motor Company — Infobox Defunct Company company name = Austin Motor Company company Austin radiator grille ornament fate = Merged successor = British Motor Corporation foundation = 1905 defunct = 1952 (brand discontinued in 1987) location = flagicon|UK… …   Wikipedia

  • Austin A30 — Infobox Automobile name =Austin A30 manufacturer =Austin/BMC production =1951 1956 223,264 cite book |last=Sedgwick |first= Michael|coauthors=Gillies |title=A Z of cars 1945 1970 |year=1993 |publisher=Bay View Books |location=UK |id=ISBN 1 870979 …   Wikipedia

  • Austin Mini — British Motor Corporation (BMC) Mini Baujahr 1963 ADO15/ADO20/ADO50 Hersteller: BMC, BMH, British Leyland, AUTHI, Innocenti …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”