Austin Wycisk
Flag of Canada and Germany.svg Austin Wycisk
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Oktober 1980
Geburtsort Windsor, Ontario, Kanada
Größe 186 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #14
Schusshand Links
Spielerkarriere
2002–2003 St. Clair College
2003–2005 Lakehead University
2005–2006 REV Bremerhaven
2006–2008 EV Landsberg 2000
2008–2010 EHC München
2010–2011 Augsburger Panther
seit 2011 Eispiraten Crimmitschau

Austin Wycisk (* 8. Oktober 1980 in Windsor, Ontario) ist ein deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2011 bei den Eispiraten Crimmitschau in der 2. Eishockey-Bundesliga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Wycisk begann seine Karriere in der Saison 2002/03 am St. Clair College in der Ontario Colleges Athletic Association (OCAA) und nahm während seines anschließenden Studiums in Maschinenbau[1] für die Lakehead University am Spielbetrieb der Canadian Interuniversity Sport teil.

Im Jahr 2005 wechselte der Angreifer nach Deutschland, wo er einen Vertrag beim REV Bremerhaven aus der 2. Bundesliga unterschrieb. Nachdem er mit den Bremern den Aufstieg in die Deutsche Eishockey Liga nach einer Finalniederlage gegen die Straubing Tigers nur knapp verpasst hatte, wechselte der Kanadier zum Aufsteiger EV Landsberg. Mit den Oberbayern konnte Wycisk in der Saison 2006/07 den Klassenerhalt feiern, im folgenden Jahr stieg der Verein allerdings in die Oberliga ab.

Daraufhin wechselte Austin Wycisk zur Saison 2008/09 zum EHC München, bei dem er mit der Rückennummer 22 auflief.

Am 13. Juli 2010 wurde bekannt, dass Wycisk in die Deutsche Eishockey Liga wechselt und sich dem deutschen Vizemeister von 2010, Augsburger Panther, anschloß. Vorerst erhielt er einen Vertrag bis 30. Oktober 2010, mit Option auf Verlängerung bis Saisonende. Er lief in Augsburg mit der Rückennummer 14 aufs Eis. Im Juni 2011 wurde Wycisk von den Eispiraten Crimmitschau verpflichtet und mit einem Kontrakt für eine Spielzeit ausgestattet.

Erfolge und Auszeichnungen

  • Lakehead Hockey Athlete of the Month in der Saison 2004/05
  • Lakehead Hockey Best Work Ethic Award in der Saison 2004/05[1]
  • Vizemeister 2. Eishockey-Bundesliga 2005 und 2009

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2002/03 St. Clair College OCAA
2003/04 Lakehead University CIS 29 7 10 17 34
2004/05 Lakehead University CIS 19 3 16 19 4
2005/06 REV Bremerhaven 2.BL 47 3 9 12 40 13 1 2 3 34
2006/07 EV Landsberg 2000 2. BL 23 9 8 17 40
2007/08 EV Landsberg 2000 2. BL 52 13 24 37 52
2008/09 EHC München 2. BL 47 10 32 42 81 13 0 10 10 14
2009/10 EHC München 2. BL 39 9 21 30 26 12 4 6 10 24
CIS gesamt 48 10 26 36 38
2. Bundesliga gesamt 208 44 94 138 239 38 5 18 23 72

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Einzelnachweise

  1. a b thunderwolveshockey.com, Profil von Austin Wycisk

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wycisk — ist der Nachname von: Austin Wycisk (* 1980), deutscher Eishockeyspieler Heidemarie Wycisk (* 1949), deutsche Leichtathletin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Beg …   Deutsch Wikipedia

  • HC München 98 — EHC München Größte Erfolge Vizemeister der 2. Bundesliga 2008/09 Zweitliga Play off Halbfinale 2007 DEB Pokal Viertelfinale 2006 Au …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wy — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bahen — CAN Chris Bahen Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 16. November 1980 Geburtsort Markham, Ontario, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • EHC München — Größte Erfolge Aufstieg in die 2. Bundesliga 2005 DEB Pokalsieger 2009/10 Meister der 2. Bundesliga 2009/10 Aufstieg in die DEL 2010 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • EHC München/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler des EHC München (ab der Saison 2002/03) versammelt. (Wird langsam ergänzt) Inhaltsverzeichnis 1 Alphabetische Auflistung Alphabetische Auflistung A Name Position Land …   Deutsch Wikipedia

  • ETC Crimmitschau — Größte Erfolge Mitteldeutscher Meister 1932, 1933, 1934 DELV Pokal 1966, 1967, 1970 Bayernligameister 1992 Meister Oberliga (Süd) 2000 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Elvis Beslagic — Slovenia and Germany Elvis Bešlagič Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 4. Juli 1973 Geburtsort Jesenice …   Deutsch Wikipedia

  • Gumplinger — DEU Sebastian Gumplinger Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 2. März 1988 Geburtsort Landshut, Bayern, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Gyori — CAN Dylan Gyori Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 20. Februar 1979 Geburtsort Rimbey, Alberta, Kanada Grö …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”