Austragshaus
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
Ein für die Kärntner Nockberge typisches Auszugshaus am Millstätter Berg

Unter Korbhaus oder Austragshaus versteht man ein auf der Hofstätte errichtetes kleineres Gebäude, das für die Altbauern errichtet wurde und nach der Übergabe des Hofes an die Erben jenen als Wohnstätte dient. Weitere Begriffe sind Ausgeding(e)haus, Nahrungshaus, Auszugshaus oder Stöckli.

Die Übergabe des Hofes wird durch einen Vertrag geregelt, der als Ausgedinge, in Bayern jedoch als Austrag bezeichnet wird, da der bisherige Besitzer aus den Büchern "ausgetragen" wird. Gelegentlich wird auch der juristische Begriff auf das Gebäude übertragen.

Die Bewohner des Austragshauses bezeichnet man als Austrägler, seltener auch als Nahrungsmänner bzw. -frauen, in Bayern als Austragsvater/-mutter. Im allgemeinen waren Austragshäuser nur auf reichen Höfen vorhanden, auf ärmeren Höfen mussten sich die Austrägler mit einer Austragsstube begnügen. In einigen Landschaften, wie etwa dem Altmühljura, besaßen jedoch viele Höfe ein Austragshaus.

Korb- oder Austragshäuser sind in der Regel einfach und schlicht. Auf kleiner Grundfläche errichtet, sind sie jedoch häufig mehrstöckig. Oft wurden Teile des Gebäudes, in dem sich die Austragswohnung befand, als Nutzraum verwendet, beispielsweise als Backhaus.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austragshäusl — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauerngut — Gutshaus in Reckahn Ein Gutshof ist ein größeres landwirtschaftliches Anwesen, als herrschaftlicher Besitz auch Gut oder Domäne genannt, oder ein Bauerngut (Bauernhof). Inhaltsverzeichnis 1 Der Gutshof als herrschaftlicher B …   Deutsch Wikipedia

  • Bauernhausmuseum Lindberg — Das Kuchlerhaus Die Holzkapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Hofgut — Gutshaus in Reckahn Ein Gutshof ist ein größeres landwirtschaftliches Anwesen, als herrschaftlicher Besitz auch Gut oder Domäne genannt, oder ein Bauerngut (Bauernhof). Inhaltsverzeichnis 1 Der Gutshof als herrschaftlicher B …   Deutsch Wikipedia

  • Korbhaus — Ein für die Kärntner Nockberge typisches Auszugshaus am Millstätter Berg Unter Korbhaus oder Austragshaus versteht man ein auf der Hofstätte errichtetes kleineres Gebäude, das für die Altbauern errichtet wurde und nach der Übergabe des Hofes an… …   Deutsch Wikipedia

  • Landgut — Gutshaus in Reckahn Ein Gutshof ist ein größeres landwirtschaftliches Anwesen, als herrschaftlicher Besitz auch Gut oder Domäne genannt, oder ein Bauerngut (Bauernhof). Inhaltsverzeichnis 1 Der Gutshof als herrschaftlicher B …   Deutsch Wikipedia

  • Punkthaus — Der Begriff Wohngebäude bezeichnet ein Gebäude, das vornehmlich dem Wohnen dient. Umgangssprachlich bezeichnet man es oft einfach als (Wohn )Haus. Inhaltsverzeichnis 1 Der Begriff 2 Differenzierung 3 Geschichte der Wohnhaustypen 3.1 Antike …   Deutsch Wikipedia

  • Rothenstein (Weißenburg) — Rothenstein Stadt Weißenburg in Bayern Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wohnhaus — Der Begriff Wohngebäude bezeichnet ein Gebäude, das vornehmlich dem Wohnen dient. Umgangssprachlich bezeichnet man es oft einfach als (Wohn )Haus. Inhaltsverzeichnis 1 Der Begriff 2 Differenzierung 3 Geschichte der Wohnhaustypen 3.1 Antike …   Deutsch Wikipedia

  • Kreisheimatstube Stoffenried — Die Kreisheimatstube Stoffenried ist ein kleines Freilichtmuseum in Stoffenried (Gemeinde Ellzee) im Landkreis Günzburg ungefähr auf halber Strecke zwischen Krumbach (Schwaben) und Günzburg. Träger des im Jahr 1984 eröffneten Museums ist der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”