Australia First Party
Australia First Party
Partei­vorsitzende Diane Teasdale
Gründung Juni 1996
Haupt­sitz PO Box 6358
Shepparton, Vic 3632
Website http://www.australiafirstparty.com.au/

The Australia First Party (AFP) ist eine politische Kleinpartei in Australien. Die Politik der Partei war nationalistisch und richtete sich gegen Migration und Multikulturalismus.[1] Momentan ist die AFP nicht bei der australischen Wahlkommission eingetragen und hat seit 1998 an keiner Bundeswahl teilgenommen. Zudem gelang es ihr nie, in ein Parlament einzuziehen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Australia First Party wurde im Juni 1996 von Graeme Campbell gegründet, einem ehemaligen Mitglied der Australian Labor Party im Repräsentantenhaus. Dort war er bis zu seinem Rauswurf 1995 für seine Partei tätig. Campbell kritisierte mehr und mehr die Labor-Regierung von Paul Keating, wobei er nicht mit der Wirtschaftspolitik, dem Recht auf Grundbesitz der Aborigines und der anhaltenden Migration einverstanden war.

Campbell gründete die AFP in der Hoffnung, dass sie in naher Zukunft eine ernstzunehmende Rolle im australischen Parteiensystem spielen würde. Mit populistischen Versprechungen versuchte man sich von der Liberal Party of Australia und der Australian Labor Party abzugrenzen. Viele der AFP-Mitglieder waren zuvor in der aufgelösten Australian Conservative Party. Die AFP wurde jedoch 1997 von One Nation, der Partei von Pauline Hanson, in den Schatten gestellt.

Nach Campbells Rücktritt im Juni 2001 wurde Diane Teasdale Präsidentin der Australia First Party, jedoch trat die Partei seitdem nicht mehr national in Erscheinung und nahm an den Bundeswahlen 2001 nicht teil.

Im Jahr 2002 wurde eine neue Gruppe der Partei in Sydney gegründet. Die Partei nahm sich vor, eine neue nationale Jugendorganisation, die Patriotic Youth League, zu schaffen. Unter der neuen Führung rückte die Partei nach ganz rechts außen und somit deutlich weiter, als es unter Campbell je der Fall war. Der Sekretär des Ablegers in Sydney ist Jim Saleam, der beschuldigt wurde, Mitte der 1980er Jahre einen bewaffneten Angriff auf einen Repräsentanten des African National Congress eingefädelt zu haben.[2]. Jim Saleam sieht sich jedoch selbst als unschuldig an und gibt dies auch auf seiner Homepage preis.[3]

Im April 2007 musste Darrin Hodges (Zweigstelle in Sutherland Shire) Australia First verlassen.

Im August 2007 wurden auch Jim Saleam und weitere prominente Organisatoren wegen ihrer rechten Parolen aus Australia First ausgeschlossen. Jim Saleam übernahm schließlich die Kontrolle über "Australia First Party (NSW)" und weitere Partei-Ableger in Australien, was die Partei in zwei Gruppen gespaltet hat, zum einen kontrolliert von Diane Teasdale, zum anderen von Jim Saleam.[4]

Ideologie

Die acht Hauptforderungen der AFP sind:

  • die vollständige Unabhängigkeit Australiens sichern
  • Australiens Industrie stärken
  • fremdes Eigentum kontrollieren lassen
  • die Einwanderung reduzieren und limitieren
  • den Multikulturalismus nicht aufkommen lassen
  • Bürgerreferenden einrichten
  • die Familie stärken
  • ein Vereinigtes Australien stärken

Wahlergebnisse

Bei den Bundeswahlen 1998 verlor Campbell, da er nur 22 % der Stimmen seines Wahlbezirks bekam, seinen Sitz, obwohl er ihn 18 Jahre lang verteidigt hatte. Die AFP scheiterte auf ganzer Linie und wurde von One Nation ausgebootet. Im Juni 2001 verließ Campbell die AFP, um für One Nation für einen Senatssitz in Western Australia zu kandidieren - doch auch hier scheiterte er.

An den Bundeswahlen 2001 nahm die AFP nach den schwachen Ergebnissen der Vorjahre gar nicht erst teil.

In den letzten Jahren traten diverse Kandidaten in verschiedenen Gebieten bei Wahlen nur noch auf regionaler Ebene an, ohne dabei jedoch zu überzeugen und Stimmen gut zu machen.

Rassismus

Im Jahr 2006 wurde durch einen verdeckt in die Partei eingetretenen Reporter des The Australian bekannt, dass es in der Partei einen großen Anteil von Mitgliedern mit rechtsextremer Gesinnung gibt. So sollen mehrere Mitglieder u. a. einem jüdischen Rabbi "Sieg-Heil"-Rufe entgegengebracht haben.[5]

Einzelnachweise

  1. The Eight Core Policies of the Australia First Party. Australia First Party. Abgerufen am 16. Februar 2006.
  2. Andrew West: White separatist takes on Marrickville, The Sydney Morning Herald. 29. Februar 2004. Abgerufen am 14. Juli 2006. 
  3. James Saleam (27. Januar 1999): Pardon Me: The Anatomy of an Australian Political Trial. Australian Nationalist Ideological, Historical and Legal Archive. Abgerufen am 20. Oktober 2006.
  4. Slackbastard.anarchobase.com
  5. Dan Box: White supremacy in our backyard (Reprint), Fight Dem Back. 4. März 2006. Abgerufen am 13. Juli 2006. 

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Australia First Party — Infobox Australian Political Party party name = Australia First Party party party wikicolourid = Australia First leader = Diane Teasdale foundation = 1996 ideology = Nationalism international = headquarters = PO Box 6358 SHEPPARTON VIC 3632 holds …   Wikipedia

  • Australia First Movement — Die Australia First Movement (AFM) (deutsch Australien Zuerst Bewegung) war eine faschistoide Bewegung Australiens in der Zeit von 1936 bis 1942, die sich für den Sieg Japans im Zweiten Weltkrieg und ein nationalsozialistisches Australien… …   Deutsch Wikipedia

  • Australia First — The phrase Australia First can refer to:* Australia First Movement (founded 1941) * Australia First Party (founded 1996) …   Wikipedia

  • Australia First Movement — was a proto fascist movement which grew out of the Rational Association and the Victorian Socialist Party. Adela Pankhurst Walsh, of the famous suffragette family was involved in it, along with W. J. Miles, Rhodes scholar Percy Stephensen, Xavier …   Wikipedia

  • Family First Party — Infobox Australian Political Party party name = Family First Party party party wikicolourid = Family First leader = Steve Fielding foundation = 2002 ideology = Social conservatism, Family values headquarters = PO Box 1042 Campbelltown SA 5074… …   Wikipedia

  • Family First Party — Gründungsdatum: 2002 Gründungsort: Vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Tasmania First Party — The Tasmania First Party is a minor Australian political party which operates exclusively in the state of Tasmania. The party was begun by members of the Tasmanian Firearms Owners Association in response to the Howard Government s 1996 National… …   Wikipedia

  • Party Tour — Тур Pink Места проведения 35 в Северной Америке 5 в Европе 3 в Азии 11 в Океании 54 в общей сложности К альбому Missundaztood Начало тура 2 мая 2002 Конец тура 14 декабря 2002 Концерты 4 …   Википедия

  • Australia — /aw strayl yeuh/, n. 1. a continent SE of Asia, between the Indian and the Pacific oceans. 18,438,824; 2,948,366 sq. mi. (7,636,270 sq. km). 2. Commonwealth of, a member of the Commonwealth of Nations, consisting of the federated states and… …   Universalium

  • Australia — This article is about the country. For other uses, see Australia (disambiguation). Commonwealth of Australia …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”