Australische Eishockeynationalmannschaft

AustralienAustralien Australien

Australische Eishockeynationalmannschaft
Verband Ice Hockey Australia
Weltrangliste Platz 34
Trainer Alain Shank
Co-Trainer Patrick Malloy
Meiste Spiele Glen Foll (79)
Meiste Punkte Greg Oddy (111)
Statistik
Erstes Länderspiel
Tschechoslowakei 18:1 Australien
Squaw Valley, USA; 20. Februar, 1960
Höchster Sieg
Australien 58:0 Neuseeland
Perth, Australien; 14. März, 1987
Höchste Niederlage
Kasachstan 23:1 Australien
Ljubljana, Slowenien; 15. März, 1993
Olympische Spiele
Teilnahmen 1960
Bestes Ergebnis 9. Platz (1960)
Weltmeisterschaft
Teilnahmen seit 1962
Bestes Ergebnis 5. Platz B-WM (1962)
(Stand: 9. Januar 2011)

Die Australische Eishockeynationalmannschaft belegt momentan den 34. Platz in der IIHF-Weltrangliste und spielte bei der Weltmeisterschaft 2010 in der Division II. Der Spitzname des Teams ist Mighty Roos.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Australische Eishockeynationalmannschaft (2008)

Das Team, das ursprünglich hauptsächlich aus Immigranten und Australiern bestand, die in Nordamerika wohnten, besteht mittlerweile fast ausschließlich aus gebürtigen Australiern, die auch das Eishockey spielen in Australien gelernt haben. Die Mighty Roos nahmen erstmals im Rahmen der Olympischen Winterspiele 1960 in Squaw Valley an einem internationalen Turnier teil. Bei ihrer ersten und einzigen Olympiateilnahme trafen die Australier auf die Tschechoslowakei, sowie den Gastgeber und späteren Olympiasieger USA. Beide Spiele wurden deutlich verloren und die Mannschaft schied mit 2:30 Toren aus dem Turnier aus und belegte in der Endabrechnung den neunten und letzten Platz bei den Olympischen Winterspielen.

Bei der Weltmeisterschaft 1962 gaben die Australier ihr WM-Debüt und erzielten mit Platz 13 (Fünfter der B-WM) in einem aufgrund eines Boykotts stark verkleinerten Teilnehmerfeld ihre bislang beste WM-Position. Erst seit 1992 nimmt die australische Nationalmannschaft regelmäßig an den WM-Turnieren teil und dort überwiegend an den C- und D-Weltmeisterschaften. Bei der Weltmeisterschaft 2008, bei der Australien Gastgeber der Division II, Gruppe B, war, konnten sich die Mighty Roos mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen und erstmals nach 46 Jahren wieder in die Division I (B-WM) aufsteigen. Bei der WM 2009 traf die Mannschaft aus Ozeanien auf vergleichsweise starke Gegner wie Japan, Kasachstan und Slowenien und mussten den sofortigen Wiederabstieg hinnehmen.

Junioren

Die U18-Junioren nahmen regelmäßig an der Eishockey-Meisterschaft Asiens und Ozeaniens der U18-Junioren teil. Bei ihren jeweiligen Weltmeisterschaften 2010 stieg die U20-Nationalmannschaft in die Division II auf und die U18-Nationalmannschaft in die Division III ab.

Bekannte Spieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Australische Eishockeynationalmannschaft der Frauen — Australien  Australien Verband Ice Hockey A …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockeynationalmannschaft von Chinese Taipei — Eishockeynationalmannschaft der Republik China Verband: Eishockeyverband der Republik China Erstes Länderspiel: Republik China 2:2 Hong Kong 3. März 1987 in Perth, Australien …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft 2007 der Herren — Die 71. A Eishockey Weltmeisterschaft der Herren 2007 (Russisch 71. Чемпионат мира по хоккею с шайбой среди мужчин 2007 в группе А / 71. Čempionat mira po chokkeju s šajboj sredi mužčin 2007 v gruppe A) wurde von der IIHF an Russland vergeben und …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft der Männer 2007 — Die 71. A Eishockey Weltmeisterschaft der Herren 2007 (Russisch 71. Чемпионат мира по хоккею с шайбой среди мужчин 2007 в группе А / 71. Čempionat mira po chokkeju s šajboj sredi mužčin 2007 v gruppe A) wurde von der IIHF an Russland vergeben und …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft der Damen 2008 — Zuschauer Frauen WM Turnier Zuschauer insgesamt ø the People s Republic of China WM 22.910 1.206 Latvia …   Deutsch Wikipedia

  • Olympisches Eishockey-Turnier — Eishockey wird seit den Olympischen Sommerspielen 1920 bei Olympia gespielt. Allerdings handelte es sich bei diesem ersten Turnier entgegen oft anders lautender Statistiken nicht um eine offizielle olympische Disziplin, sondern um ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympisches Eishockeyturnier — Eishockey wird seit den Olympischen Sommerspielen 1920 bei Olympia gespielt. Allerdings handelte es sich bei diesem ersten Turnier entgegen oft anders lautender Statistiken nicht um eine offizielle olympische Disziplin, sondern um ein… …   Deutsch Wikipedia

  • IIHF-Weltrangliste/2009 — Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen. Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht. Zur Löschdiskussion Begründung: Vorlage:Löschantragstext/April… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft der Damen 2007 — Zuschauer Frauen WM Turnier Zuschauer insgesamt ø WM 119.231 5.962 Division I 5.866 391 …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft 1960 — Die Artikel Olympische Winterspiele 1960/Eishockey und Eishockey Weltmeisterschaft 1960 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”