Australische Färberhülse
Indigolupine
Indigolupine (Baptisia australis)

Indigolupine (Baptisia australis)

Systematik
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Baptisia
Art: Indigolupine
Wissenschaftlicher Name
Baptisia australis
(L.) R. Br.

Die Indigolupine (Baptisia australis; Syn. Sophora australis) ist eine nordamerikanische Pflanzenart aus der Familie der Hülsenfrüchtler, die als Färberpflanze genutzt wurde. Andere deutsche Bezeichnungen lauten Blaue Färberhülse, Australische Färberhülse oder Falscher Indigo.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Standort

Die Indigolupine stammt aus dem zentralen und östlichen Nordamerika, wurde jedoch als Zierpflanze auch in anderen Regionen eingeführt. Sie bevorzugt kalkfreien, trockenen oder steinigen Boden in voller Sonne oder Halbschatten. Wie viele Fabaceen ist sie mit Hilfe von Wurzelsymbionten zur Stickstofffixierung in der Lage.

Beschreibung

Baptisia australis, Blüte von der Seite

Die Indigolupine ist ein ausdauernder, kleiner Strauch, der bis zu 150 cm Höhe erreichen kann. Die wechselständigen, grau-grünen Blätter bestehen – ähnlich wie bei Kleearten – aus drei Fiedern, wobei die Fiederenden breiter sind als der Ansatz (obovat).

Die aufrechten Blütenstände sind Trauben, an denen blau-violette, etwa 2,5 bis 3 cm große Blüten sitzen. Die Blütezeit reicht je nach Standort von April bis August (Hauptblütezeit ist der Juni). Die Frucht ist eine sich bei Reife schwärzlich verfärbende, aufgeblasene Hülse; sie ist 2,5 bis 7,5 cm lang und endet in einer scharfen Spitze. Die Samen sind gelb-braun, bohnenförmig und etwa 2 mm groß. Der Pflanzensaft der Indigolupine färbt sich an der Luft blaugrau.

Baptisia australis, junge Hülsen

Verwendung

Die Cherokee nutzten die Pflanze zur Gewinnung von blauem Farbstoff für Kleidungsstücke. Europäische Siedler in Nordamerika griffen dies auf und nutzten sie als Ersatz für den Echten Indigo (daher auch die deutsche Bezeichnung „Falscher Indigo“). Manche Indianerstämme setzten die Indigolupine auch als Tee für medizinische Zwecke ein.

Inhaltsstoffe

Baptisia australis enthält eine Reihe von Chinolizidin-Alkaloiden, darunter Anagyrin, Baptifolin, Cystinin und Lupanin. Der Verzehr von Pflanzenteilen kann Diarrhoe und Anorexie verursachen.

Systematik

Es werden drei Varietäten von Baptisia australis unterschieden:

  • B. a. var. aberrans
  • B. a. var. australis
  • B. a. var. minor

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blaue Färberhülse — Indigolupine Indigolupine (Baptisia australis) Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Baptisia australis — Indigolupine Indigolupine (Baptisia australis) Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Indigolupine — (Baptisia australis) Systematik Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales) Familie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”