Australophocaena dioptrica
Brillenschweinswal
Zeichnung des Brillenschweinswals

Zeichnung des Brillenschweinswals

Systematik
Ordnung: Wale (Cetacea)
Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti)
Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea)
Familie: Schweinswale (Phocoenidae)
Gattung: Australophocaena
Art: Brillenschweinswal
Wissenschaftlicher Name
Australophocaena dioptrica
(Lahille, 1912)

Der Brillenschweinswal (Australophocaena dioptrica) ist ein seltener Vertreter der Schweinswale (Phocoenidae). Charakteristisch für die Art ist ein dunkler Ring um die Augen, der das Tier seinen Namen verdankt.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Brillenschweinswale leben zirkumpolar in den Ozeanen der Südhalbkugel. Viele Strandungen sind von Feuerland bekannt, man vermutet, dass die Spezies im Südatlantik gehäuft vorkommt. Weitere Sichtungen sind vom südlichen Pazifik (Neuseeland, südliches Australien) und dem südlichen Indischen Ozean (um die Kerguelen) bekannt. Am offenen Meer finden sich diese Tiere selten.

Beschreibung

Brillenschweinswale sind robust gebaute Wale. Die Oberseite ist dunkelblau oder schwärzlich gefärbt und durch eine deutliche Linie von der hellen Unterseite getrennt. Die Finne ist bei Männchen deutlich größer als bei Weibchen, generell haben diese Tiere kleine Flipper. Der kleine Kopf ist durch einen schwarzen Augenring, der meist von einem helleren Ring umgeben ist, gekennzeichnet. Die 60 bis 84 Zähne sind spachtelförmig, ein Merkmal, das generell Schweinswale von Delfinen unterscheidet. Ausgewachsene Tiere erreichen eine Länge von 1,2 bis 2,2 Meter und ein Gewicht von 55 bis 80 kg, in Ausnahmefällen bis zu 115 kg.

Lebensweise

Brillenschweinswale leben einzelgängerisch oder in Gruppen von zwei bis drei Tieren. Sie sind vermutlich eine sesshafte Art und ernähren sich von Fischen und Tintenfischen.

Bedrohung

Diese Tiere werden gelegentlich von Walfängern aus Argentinien und Uruguay gejagt, auch indigene Völker Südamerikas machen manchmal Jagd auf diese Tiere. Allerdings sind die Gesamtpopulation oder der Gefährdungsgrad nicht bekannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”