Austreiben

Beim Strippen oder Austreiben werden aus Flüssigkeiten Inhaltsstoffe durch das Durchleiten von Gasen (Luft, Wasserdampf, Rauchgas etc.) aus der Flüssigkeit entfernt und in das Gas übergeführt. Die treibende Kraft hinter diesem Prozess ist, dass der Dampfdruck der aus der Flüssigkeit zu entfernenden Stoffe in der Flüssigkeit größer als in dem Gas ist und daher ein Übertritt von der Flüssigkeit in das Gas erfolgt.

Die Flüssigkeit wird im Gegenstrom, das heißt gegen die Fließrichtung des Gases, durch eine sogenannte Strippkolonne (eine röhrenförmige Einrichtung mit Einbauten zur Verwirbelung der Strömung) geleitet.

Strippen wird zum Beispiel in der Erdölverarbeitung benutzt, um das seitlich an einer Kolonne abgezogene Produkt von leichteren Bestandteilen zu reinigen. Zum Beispiel Kerosin vom leichtersiedenden Benzin. In der Abwasserreinigung können damit beispielsweise Ammoniak, Schwefelwasserstoff, Mercaptane, Phenole, organische Halogenverbindungen und Kohlenwasserstoffe entfernt werden.

Strippen nennt man auch die Veraschung bzw. Entfernung von Fotolack, z. B. in der Halbleiterindustrie. Im sogenannten Stripper oder Verascher wird ein Sauerstoffplasma eingesetzt, um den Fotolack abzubrennen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austreiben — Austreiben, verb. irreg. act. S. Treiben. 1) Heraus treiben, hinaus treiben, so wohl eigentlich als figürlich. Das Vieh austreiben, auf die Weide. Des Morgens wenn der Hirt austreibt. Den Teufel austreiben. Den Schweiß austreiben. Schweiß… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • austreiben — V. (Aufbaustufe) geh.: jmdn. zwingen, einen bestimmten Ort zu verlassen Synonyme: fortjagen, forttreiben, hinaustreiben, verjagen, vertreiben, wegjagen, wegtreiben Beispiel: Sie wurden nach dem Krieg aus ihrer Heimat ausgetrieben. austreiben V.… …   Extremes Deutsch

  • Austreiben — Austreiben, 1) A. der Bienen, Bienen aus dem Stock entfernen; 2) A. des Teufels, so v.w. Exorcismus; 3) (Bergw.), den Bergmann von der Arbeit wegweisen; 4) von Schwaden, welche die Bergleute die Grube zu verlassen nöthigen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • austreiben — ↑exorzieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • Austreiben — Desorption * * * aus|trei|ben [ au̮strai̮bn̩], trieb aus, ausgetrieben <tr.; hat: 1. (von Pflanzen) neue Triebe hervorbringen: der Baum treibt jedes Frühjahr neu aus. Syn.: ↑ ausschlagen. 2. durch geeignete drastische Maßnahmen jmdn. dazu… …   Universal-Lexikon

  • austreiben — aus·trei·ben (hat) [Vt] 1 jemandem etwas austreiben durch energisches Verhalten erreichen, dass jemand eine meist schlechte Gewohnheit oder Eigenschaft nicht mehr hat ≈ jemandem etwas abgewöhnen <jemandem das Lügen, seine Überheblichkeit… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • austreiben — 1. a) fortjagen, fortscheuchen, forttreiben, hinausjagen, hinausscheuchen, hinaustreiben, verjagen, verscheuchen, vertreiben, wegjagen, wegscheuchen, wegtreiben; (österr. ugs.): stampern. b) beschwören, vertreiben; (geh.): bannen; (Rel.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Austreiben — Was du ausgetrieben hast, das hüte auch; in was du dich gesetzt, darin bleibe. (Lit.) [Zusätze und Ergänzungen] 2. Man muss austreiben, wenn geknallt wird, und die Tochter verheirathen, wenn ein Bewerber kommt. Böhm.: Nejlépe vyhánĕti, když se… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • austreiben — aus|trei|ben …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Austreiben des Teufels — Austreiben des Teufels, s. Exorzismus …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”