Austrian Arrows
Tyrolean Airways - Tiroler Luftfahrt GesmbH
Markenname: Austrian arrows

Eine CRJ200 der Austrian arrows in Salzburg
IATA-Code: OS (VO)
ICAO-Code: AUA (TYR)
Rufzeichen: Austrian
Gründung: 1980
Sitz: Innsbruck
Drehkreuz:

Flughafen Wien-Schwechat

Heimatflughafen: Innsbruck
Unternehmensform: GesmbH
Leitung: Manfred Helldoppler
Mitarbeiterzahl: 1.554 (2007)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: Miles & More
Flottenstärke: 59 (+ 4 Bestellungen)
Ziele: 80

Tyrolean Airways ist eine österreichische Fluggesellschaft mit Sitz in Innsbruck. Sie ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Austrian Airlines und wird im Konzern unter der Marke Austrian arrows geführt. Gemeinsam mit Austrian und Lauda Air tritt sie nach außen als Mitglied der Austrian Airlines Group auf. Tyrolean Airways ist Mitglied der globalen Star Alliance und seit 2005 als eine der ersten Regionalfluglinien weltweit IOSA zertifiziert (IATA Operational Safety Audit). Die Zentrale der Tyrolean Airways ist der Flughafen Innsbruck. Dort befindet sich auch der eigene Wartungsbetrieb „tyrolean technics“, der für die Bombardier Dash-Flotte verantwortlich zeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1978 von Gernot Langes-Swarovski und Christian Schwemberger-Swarovski als „Aircraft Innsbruck“ gekauft und 1979 umbenannt in Tyrolean Airways. Am 1. April 1980 wurden die ersten Linienflüge mit einer 48-sitzigen Dash 7 von Innsbruck nach Wien und Zürich aufgenommen. 1981 schloss man sich dem Reservierungssystem der Austrian an, bei dem erstmals Flüge von der ganzen Welt aus buchbar waren.

Die erste 37-sitzige Dash 8-100 (später: Bombardier Q100) wird am 3. Mai 1985 eingeflottet. 1988 wird Tyrolean in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, wobei 92 % von Gernot Langes-Swarovski gehalten werden. Zwischen 1987 und 1993 erweitert Tyrolean ihr Flugangebot auf alle österreichischen Bundesländer.

Austrian Airlines beteiligen sich 1994 mit 42,85 % an Tyrolean und geben die eigene Regionaltochter Austrian Air Service (AAS) auf, welche per Betriebsübergang in Tyrolean integriert wird. Die verbleibenden Anteile werden von der Gernot Langes-Swarovski AG (42,85 %) und der Leipnik-Lundenburger Industrie AG (14,3 %) gehalten. Die Bundesländer-Stationen der Austrian werden ebenfalls Zug um Zug an Tyrolean übergeben.

Der erste Jet gelangt in Form einer Fokker 70 am 13. Juni 1995 zur Flotte, 1996 folgen Flugzeuge des Typs Bombardier Canadair Regional Jet (CRJ). Bis 1998 wächst der Flottenstand der Tyrolean auf 31 Flugzeuge an und im März übernehmen Austrian Airlines 100 % des Aktienkapitals. Als vollständiges Tochterunternehmen der Austrian Airlines wird somit auch Tyrolean Mitglied der Qualiflyer Allianz.

Fokker 100 (Vordergrund) und Fokker 70 (Hintergrund) in Wien-Schwechat

Der Star Alliance tritt man am 26. März 2000 bei. Im selben Jahr werden die ersten Dash 8-400 (Bombardier Q400) in Betrieb genommen. Fritz Feitl verlässt als Vorstand das Unternehmen und übergibt die Firmenleitung per 1. Jänner 2001 an Josef Burger und Johann Messner. Fünf Monate später erfolgt im Zuge des Stammhauskonzeptes die Umwandlung der Tyrolean wieder zürück in eine GmbH, Josef Burger wechselt als CCO in den Vorstand der Austrian Airlines.

Logo der Marke Austrian Arrows

Das Stammhauskonzept wird 2002 wieder verworfen und durch das Production Company Concept ersetzt. Im Sommer legt der Vorstand von Austrian fest, die Fluggesellschaft künftig nicht mehr unter der Marke Tyrolean zu vermarkten, sondern sie als Austrian arrows näher an die Muttermarke zu binden. Der offizielle Firmenwortlaut Tyrolean Airways Tiroler Luftfahrt GmbH wird jedoch beibehalten, weiters wird am 1. Oktober die Rheintalflug in Tyrolean Airways integriert.

Während Marketing, Verkauf und sämtliche Konzernagenden zentral von Austrian Airlines wahrgenommen werden, agiert der Flugbetrieb der Tyrolean Airways operationell unabhängig von Austrian. Personalplanung und -führung, Selektion und Ausbildung erfolgen eigenständig, die Kriterien decken sich nicht komplett mit jenen der Konzernmutter. Jedoch profitierte Tyrolean in den vergangenen Jahren überproportional von der starken Expansion im Regionalflug-Segment. Daher werden die Flottenabgänge bei Austrian Airlines nicht im Austrian-Flugbetrieb kompensiert sondern durch Einflottung der Fokker 100 bei Tyrolean.

Im April 2006 beschäftigte Tyrolean bereits 1600 Mitarbeiter. Am 30. Juni 2006 tritt der bisherige Geschäftsführer Johann Messner in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger wird Manfred Helldoppler bestellt. Die letzten 3 Fokker 70 von Austrian Airlines werden bis April 2007 zu Tyrolean Airways verschoben. Mitte 2007 erhält Tyrolean Airways wieder eine eigene Website.

Auszeichnungen und Preise

Rollende Dash 8Q-400

2007

  • 2. Platz („Silver“) – Beste Regionale Fluglinie Europas (ERA Airline of the Year Silver Award)[1]

Flugziele

Tyrolean Airways fliegt 6 Ziele in Österreich und 72 Ziele in ganz Europa an. Drehkreuz ist der Flughafen Wien-Schwechat. Da Tyrolean nur mehr ausschließlich als Subkontraktor für Austrian Airlines tätig ist, werden auch Tyrolean-Flüge mit Flugnummer und Rufzeichen der Austrian Airlines durchgeführt.

Flotte

Fokker 100 der Austrian arrows beim Start vom London Heathrow Airport
Eine Bombardier Dash 8Q-400 der Austrian arrows im Anflug auf Wien.

(Stand: 31. Oktober 2008)[2]

Flotte Type Anzahl Durchschnittsalter Bemerkungen
Fokker 70/100 Fokker 70 9 13,4 Jahre
Fokker 100 15 16,0 Jahre
24 15,0 Jahre
Bombardier Q Series Q300 12 10,8 Jahre alte Bezeichnung: Dash 8-300
Q400 10 6,3 Jahre alte Bezeichnung: Dash 8-400, 4 NextGen Maschinen werden ab 2010 übernommen, um die zwei ältesten Dash 8-300 und zwei CRJ - Maschinen zu ersetzen.
22 9,6 Jahre
Bombardier Canadair Regional Jet CRJ200 13 10,8 Jahre
GESAMT 59 12,1 Jahre

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Tyrolean Airways: ERA AIRLINE OF THE YEAR SILVER AWARD 2007 - 08
  2. Austro Control: Behördliches Österreichisches Zivilluftfahrzeuggegister

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austrian Arrows — Saltar a navegación, búsqueda Austrian Arrows IATA VO OACI TYR Fundación 1978 …   Wikipedia Español

  • Austrian Arrows — ИАТА OS (VO) ИКАО AUA (TYR) Позывной AUSTRIAN …   Википедия

  • Austrian Arrows — Infobox Airline airline=Austrian Arrows logo=Logo Tyrolean.jpg logo size=250 IATA=OS (VO) ICAO=AUA (TYR) callsign=AUSTRIAN parent=Austrian Airlines AG founded=1978 headquarters= key people=Manfred Helldoppler, Chairman hubs=Vienna International… …   Wikipedia

  • Austrian Airlines — AG …   Deutsch Wikipedia

  • Austrian — Airlines AG …   Deutsch Wikipedia

  • Austrian Airlines — …   Википедия

  • Austrian Airlines — Saltar a navegación, búsqueda Austrian Airlines Airbus A320 de Austrian Airlines …   Wikipedia Español

  • Austrian Airlines — AG IATA OS ICAO AUA Callsign AUSTRIAN …   Wikipedia

  • Austrian — Airlines AITA OS OACI AUA Indicatif d appel Austrian Repères historiques Date de création …   Wikipédia en Français

  • Austrian Airlines — Austrian Codes AITA OACIL Indicatif d appel OS AUA …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”