Austro-Daimler ADM
Austro-Daimler ADM II Tourenwagen (1923)

Der Austro-Daimler ADM II ist ein Pkw der Mittelklasse, den die Automobilfirma Austro-Daimler als Ergänzung zum großen Modell AD 6-17 1923 mit 2,5 Liter Hubraum herausbrachte. Wie dieser wurde er von Ferdinand Porsche entworfen. Der Motor hatte einen Leichtmetallblock und eine durch Königswelle angetriebene Nockenwelle.

Der Wagen hatte einen 6-Zylinder-Reihenmotor vorne eingebaut, der über ein 4-Gang-Getriebe die Hinterräder antrieb. Vorderräder waren an einer Starrachse befestigt und hatten Längsblattfedern. Die Hinterräder hingen ebenfalls an einer Starrachse, die sich an Ausleger-Halbfedern am Chassis abstützte. Im Unterschied zu den Modellen AD 6-17 und ADV war der Wagen mit einem Flachkühler ausgestattet. Alle vier Räder waren bei diesem Modell gebremst.

Bereits 1924 löste das Modell 10/45 PS mit einem geringfügig vergrößerten Motor das bisherige Modell 10/40 PS ab. Es wurde bis 1927 hergestellt.

Austro-Daimler ADM 3 Liter Sportwagen 4 Sitze (1927)

1926 erschien zusätzlich ein Sportwagen mit 3 Liter Hubraum, der Austro-Daimler ADM 3 Liter. Von ihm waren bis 1928 eine 2- und eine 4-sitzige Version lieferbar.

In 6 Jahren wurden von allen ADM-Ausführungen insgesamt ca. 500 Exemplare gefertigt. Nachfolger waren ab 1927 die Modelle ADR und ADR Sport.

Technische Daten

Typ ADM II (10/40 PS) ADM II (10/45 PS) ADM 3 Liter (12/100 PS)
Bauzeitraum 1923-1924 1924-1927 1926-1928
Aufbauten T4, L4, PL4, Cb2 T4, L4, PL4, Cb2 Cb2, Cb4
Motor 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile hängend (ohv), Königswelle hängend (ohv), Königswelle hängend (ohv), Königswelle
Bohrung x Hub 70 mm x 110 mm 71 mm x 110 mm 76 mm x 110 mm
Hubraum 2540 cm3 2613 cm3 2994 cm3
Leistung (PS) 40 45 100
Leistung (kW) 29 33 74
Verbrauch 15 l / 100 km 15 l / 100 km 17 l / 100 km
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h 100 km/h 130 km/h
Leergewicht 1700 - 1850 kg 1700 - 1850 kg 1250 - 1400 kg
Zul. Gesamtgewicht 2200 - 2350 kg 2200 - 2350 kg 1750 - 1900 kg
Elektrik 12 Volt 12 Volt 12 Volt
Länge 4620 mm 4620 mm 3807 mm - 4352 mm
Breite 1625 mm 1625 mm 1762 mm
Höhe 1680 mm 1680 mm 1300 mm
Radstand 3450 mm 3450 mm 2750 mm - 3475 mm
Spur vorne / hinten 1350 mm / 1350 mm 1350 mm / 1350 mm 1425 mm / 1385 mm

Quelle

  • Oswald, Werner: Deutsche Autos 1920-1945, Motorbuch Verlag Stuttgart, 10. Auflage (1996), ISBN 3879435197

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austro Daimler — Unternehmensform KG, AG (ab 1910) Gründung 1899 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Austro-Daimler — Rechtsform KG, AG (ab 1910) Gründung 1899 Sitz Wiener Neusta …   Deutsch Wikipedia

  • Austro-Daimler — Pour les articles homonymes, voir Daimler. Austro Daimler Création 1899 Disparition 1939 Fondateu …   Wikipédia en Français

  • Austro-Daimler ADR — Limousine (1928) …   Deutsch Wikipedia

  • Austro-Daimler — Infobox Company company name = Austro Daimler AG company company type = Public foundation = 1899 location city = Wiener Neustadt location country = Austria key people = Eduard Bierenz, Eduard Fischer Founders industry = Automobile products = Cars …   Wikipedia

  • Oldtimer Grand Prix (Salzburgring) — The Oldtimer Grand Prix on the Salzburgring near Salzburg, Austria, had been brought into being by Prof. Dr. Helmut Krackowizer, the famous Austrian journalist and ex motorcycle racer. After his retreat in 1955 from active motorcycle racing he… …   Wikipedia

  • Oldtimer Grand Prix — Der Oldtimer Grand Prix für historische Motorräder und Automobile war ein Grand Prix am Salzburgring. Zwischen 1975 und 1987 fand er regelmäßig statt. In den Jahren 1994, 1996 und 1997 gab es noch weitere Veranstaltungen, die aber geringere… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Harrington Coach Builders — Ltd. war ein britischer Karosseriehersteller aus Hove, Sussex, der 1897 gegründet wurde und bis 1966 existierte. Das Unternehmen produzierte zahlreiche Aufbauten für Busse und Personenkraftwagen. Besondere Bekanntheit erreichte es durch den Umbau …   Deutsch Wikipedia

  • List of aircraft engines — ABC Dragonfly at the London Science Museum This is an alphabetical list of aircraft engines by manufacturer. Contents A B …   Wikipedia

  • Liste von Flugzeugtriebwerken — Inhaltsverzeichnis 1 Kolbenmotoren 1.1 A 1.2 B 1.3 C 1.4 D 1.5 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”