Reibekuchen
Kartoffelpuffer
Straßenverkauf bei einem „Maronibrater“ in Wien

Kartoffelpuffer, Erdäpfelpuffer, Reibekuchen, Reibeplätzchen oder Kartoffelpfannkuchen (regional sind zahlreiche weitere Bezeichnungen üblich) sind ein traditionelles Gericht der deutschen, böhmischen, luxemburgischen und österreichischen Küche. Sie bestehen vor allem aus Kartoffeln, die geschält und zu einem fasrigen Brei gerieben wurden, der je nach Rezept mit anderen Zutaten (Eiern, Mehl oder Haferflocken, Zwiebeln, Speckwürfeln, Magerquark, Buttermilch, Backpulver, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran, Petersilie usw.) vermengt und portionsweise in heißem Fett zu kleinen Fladen ausgebacken wird.

Je nach Region werden Kartoffelpuffer mit weiteren süßen oder salzigen Zutaten gemeinsam gegessen. Weit verbreitet ist es, die Puffer mit Apfelmus oder Zucker zu essen. Im Bergischen Land und im Rheinland werden sie auf gebuttertes Schwarzbrot gelegt und mit Rüben- oder Apfelkraut gegessen. In Bayern nimmt man auch Sauerkraut als Beilage, in Teilen des Saarlandes eine Suppe aus grünen Bohnen.

In der Gastronomie des Rheinlands ist der Freitag – als gewohnheitsmäßig fleischloser Tag – häufig der so genannte Reibekuchentag. Reibekuchenbuden sind dort traditioneller Bestandteil von Weihnachtsmärkten und der Kirmes. In manchen Orten sind Kartoffelpuffer auch Teil besonderer Kartoffelfeste (beispielsweise in Kottenheim, Schlettau, Wülfrath und beim „Tolle-Knolle“-Kartoffelfest in Ibbenbüren).

Als Convenience Food sind vorgebackene bzw. -frittierte, tiefgefrorene Kartoffelpuffer heute flächendeckend erhältlich. Eine weitere zeitsparende Alternative ist die Zubereitung mit zumeist geschwefeltem Fertigteig. Neuerdings kommen vermehrt fertig vorgegarte Kartoffelpuffer in den Handel, die in kleinen Kunststoffschälchen liegend und mit Klarsichtfolie verpackt verkauft werden und im Kühlschrank etwa sieben bis zehn Tage lang haltbar sind.

Regionale Varianten oder verwandte Speisen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reibekuchen — [Kartoffel]puffer; (nordd., berlin. scherzh.): Schusterkotelett; (ostmd., ostniederd.): Plinse; (landsch.): [Kartoffel]pfannkuchen; (bayr., österr.): Reiberdatschi; (österr. veraltet): Erdäpfelplatzke. * * * Reibekuchen,der:⇨Kartoffelpuffer… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Reibekuchen — Reibeplätzchen; Kartoffelpuffer; Kartoffelpfannkuchen; Erdäpfelpuffer (bayr.) (österr.) * * * Rei|be|ku|chen 〈m. 4〉 1. eine Art Pfefferkuchen zum Würzen u. Färben von Soßen 2. 〈nddt., rhein.〉 = Kartoffelpuffer * * * Rei|be|ku|chen, der: 1. (lan …   Universal-Lexikon

  • Reibekuchen — Rei·be·ku·chen der; besonders nordd ≈ Kartoffelpuffer …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Reibekuchen — Reibekuchenm flacherDamenhut;flacheMütze.FormverwandtmitdemPfannkuchen(Puffer)ausrohen,geriebenenKartoffeln.1925/30ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Reibekuchen — Rievkoche (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Reibekuchen — Rei|be|ku|chen (landschaftlich, besonders rheinisch für Kartoffelpuffer) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Reibeplätzchen — Reibekuchen; Kartoffelpuffer; Kartoffelpfannkuchen; Erdäpfelpuffer (bayr.) (österr.) * * * Rei|be|plätz|chen 〈n. 14; rhein.〉 = Kartoffelpuffer …   Universal-Lexikon

  • Flibbes — Reibekuchen auf dem Backblech …   Hunsrückisch-Hochdeutsch

  • Potato pancake — Latka redirects here. For the character from Taxi, see Latka Gravas. Latkes frying in olive oil …   Wikipedia

  • Brüder Busch — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Basisdaten Siegerland Bundesländer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”