Authentischer Schluss

Ein authentischer Schluss (auch Ganzschluss) ist in der Harmonielehre die Akkordverbindung DominanteTonika.

Der authentische Schluss tritt oft am Ende eines Stückes auf. Häufig geht der Dominante die Subdominante voraus.

Ist der Akkord, der der abschließenden Tonika vorangeht, die Subdominante, nennt man dies einen Plagalschluss.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plagaler Schluss — Ein Plagalschluss oder auch plagaler Schluss (von mlat. plagalis, plaga, plage, „Nebentonart“) ist in der Harmonielehre die Akkordverbindung Subdominante – Tonika, die als Ganzschluss dient. Ein gemäß der abendländischen Harmonielehre aufgebautes …   Deutsch Wikipedia

  • Kadenz (Musik) — Unter Kadenz (v. lat. it.: cadere = fallen) versteht man in der Musik eine Abfolge von Akkorden, bezogen auf eine Grundtonart (Tonika). Im Unterschied zu einer beliebigen Akkordfolge (Progression) ist eine Kadenz in der Regel eine Folge von… …   Deutsch Wikipedia

  • Funktionsharmonik — Dieser Artikel beschreibt die Funktionstheorie in der Musikwissenschaft. Die Funktionentheorie in der Mathematik wird hier beschrieben. Die Funktionstheorie ist Teilgebiet der Musiktheorie und gehört zur Harmonielehre. Sie beschreibt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kadenz (Harmonielehre) — Unter Kadenz (v. lat. it.: cadere = fallen) versteht man in der Musik eine Abfolge von Akkorden, bezogen auf eine Grundtonart (Tonika). Im Unterschied zu einer beliebigen Akkordfolge (Progression) ist eine Kadenz in der Regel eine Folge von… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlussbildung — (Schlusskandenz, Finalkadenz) ist in der Musik am Ende eines Stückes die verwendete Akkordfolge, um das Stück ausklingen zu lassen. Folgende Kriterien sind für die Wirkung von Bedeutung: Der Akkord vor der Tonika darf mit diesem nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenschluss — Ein Plagalschluss oder auch plagaler Schluss (von mlat. plagalis, plaga, plage, „Nebentonart“) ist in der Harmonielehre die Akkordverbindung Subdominante – Tonika, die als Ganzschluss dient. Ein gemäß der abendländischen Harmonielehre aufgebautes …   Deutsch Wikipedia

  • Funktionstheorie — Die Funktionstheorie ist Teilgebiet der Musiktheorie und gehört zur Harmonielehre. Sie beschreibt die Verhältnisse zwischen den Akkorden in Dur Moll tonaler Musik. Hugo Riemann erarbeitete sie 1893. Sie wurde vor allem durch Wilhelm Maler und… …   Deutsch Wikipedia

  • Unterdominante — Unter Subdominante versteht man in der musikalischen Funktionstheorie den Akkord über der IV. Stufe einer Tonleiter. Aber auch die IV. Stufe allein nennt man Subdominante. Der Grundton der Subdominante liegt eine Quinte unter (bzw. eine Quarte… …   Deutsch Wikipedia

  • A Night in Tunisia — ist ein Jazz Standard, der 1942 von Dizzy Gillespie geschrieben wurde, während er Mitglied der Band von Earl Hines war. Inhaltsverzeichnis 1 Komposition 2 Hintergrund 3 Rezeption und weitere Aufnahmen …   Deutsch Wikipedia

  • authentisch — unverändert; echt; gestanden; original; unverfälscht; ursprünglich; genuin; richtig; wahr; veritabel * * * au|then|tisch [au̮ tɛntɪʃ] <Adj.>: im Wortlaut verbürgt; den Tatsachen entsprechend und daher gl …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”