Auto-Delta

Autodelta wurde am 5. März 1963 von Carlo Chiti und seinem Partner Lodovico Chizzola in Udine (Norditalien) als Firma zum Autotuning und zur Entwicklung von Rennsportwagen gegründet. Für den Firmennamen sieht man auch die Schreibweisen Auto-Delta sowie AutoDelta. Chiti hatte in den 50ern bereits für Alfa Romeo gearbeitet, war dann zu Ferrari gegangen, dort aber wegen Unstimmigkeiten mit Enzo Ferrari in 1961 ausgeschieden. Sein Partner war Alfa-Händler in Udine. So ergab sich von Anbeginn eine sehr enge Zusammenarbeit mit Alfa Romeo.

Zunächst beschäftigte man sich mit dem Alfa Romeo TZ 1 und entwickelte als Nachfolger den deutlich erfolgreicheren TZ 2. Auch im Rallysport engagierte man sich mit der Alfa Romeo Giulia TI Super. Im Zuge der engen Kooperation mit Alfa Romeo zog man 1964 nach Settimo Milanese in der Nähe von Mailand. Das gerade eröffnete Alfa-Romeo-Versuchsgelände in Balocco in der Provinz Vercelli befand sich ebenfalls in der Nähe. Jetzt begann die Blütezeit von Autodelta.

Nach dem TZ 2 wurden in der zweiten Hälfte der 60er und in den 70er Jahren überaus erfolgreiche Wagen für den Motorsport entwickelt. Grundlage für zahlreiche Varianten waren die Giulia GTA und der Tipo 33/3. Ab 1966 wurde Autodelta eine selbständige Firma und die Wagen traten unter dem Herstellernamen und Logo von Autodelta auf. Wer das notwendige Kleingeld hatte, konnte seinen Alfa bei Autodelta gerne weiter aufrüsten lassen. Die Rennsportwagen von Autodelta und ihre Fahrer dominierten für rund zwei Jahrzehnte die Rennstrecken in Europa. Auch als Motorenhersteller für die Formel 1 machte sich Autodelta einen Namen. Der Brabham BT 46, mit dem Niki Lauda 1978 zwei GP-Siege errang, wurde von einem Zwölfzylinder-Boxermotor von Autodelta angetrieben. Mitte der 1980er Jahre wurde es ruhig um Autodelta.

Inzwischen wurde seitens Alfa Romeo die traditionsreiche Abteilung wieder reaktiviert. Die ersten großen Erfolge der Gegenwart wurden mit dem Alfa 156 GTA erzielt, als Gabriele Tarquini 2002 und 2003 die Tourenwagen-Europameisterschaft gewann.

siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Delta Air Lines — Delta Air redirects here. For the defunct German airline, see DBA (airline). Delta Air Lines IATA DL ICAO …   Wikipedia

  • Delta Secondary School (Hamilton, Ontario) — Delta Secondary School Address 1284 Main Street East Hamilton, Ontario, L8K 1B2, Canada Information School board …   Wikipedia

  • Delta-Air-Lines-Flug 191 — Computerg …   Deutsch Wikipedia

  • Auto des Jahres (Europa) — Auto des Jahres, offiziell „Car of the Year“ (kurz COTY), ist eine von europäischen Zeitschriften erschaffene Auszeichnung, die seit 1963 jährlich eine der jeweils neuen Automobilserien erhält. Seit 1975 wird der Titel immer im Herbst für das… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto-Owners Insurance — is a Fortune 500 and has been every year since 2002. The was company founded in 1916 by Vernon Moulton in Mount Pleasant, Michigan. Today, it is headquartered in Delta Township, Michigan and has over 65 full service and claims branches nationwide …   Wikipedia

  • Auto Pratique — war ein französischer Hersteller von Automobilen. Unternehmensgeschichte Das Unternehmen Société l Auto Pratique aus Paris begann 1912 mit der Produktion von Automobilen. 1913 wurde die Produktion eingestellt. Fahrzeuge Das einzige Modell 5 CV… …   Deutsch Wikipedia

  • Delta L problem — The delta L problem (ΔL problem) is a condition that occurs regarding certain firearms chambers and their practical incompatibility with ammunition made for the corresponding chambering. The ΔL refers to a Commission Internationale Permanente… …   Wikipedia

  • Delta Charter Township, Michigan — Charter Township of Delta   Charter township   Seal …   Wikipedia

  • Delta Motorsport — For Iain Rowley s company, see Delta Motor Sport. Delta Motorsport Motor racing team Founded 1996 Country  United Kingdom Team Principal(s) …   Wikipedia

  • Delta-Gehrad — Rollator, auch Gehwagen (in den USA als walker, in Großbritannien nach einem Hersteller als zimmer bezeichnet), ist die Bezeichnung für eine fahrbare Gehhilfe, die Anfang der 1980er Jahre in Schweden erfunden wurde und seit Anfang der 1990er… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”