Auto- und Technikmuseum Sinsheim
Außen-Panorama des Museums – Sicht vom „Flugdeck“
Innenansicht einer Ausstellungshalle

Das Auto- und Technik Museum Sinsheim ist ein 1981 eröffnetes Museum im baden-württembergischen Sinsheim.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Eingangsbereich

Das Museum hat mehr als 3.000 Exponate auf einer Fläche von über 50.000 m² (Hallen und Freiluftausstellung, davon 30.000 m² Hallenfläche). Es zieht mehr als eine Million Besucher im Jahr an und hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Das Museum ist mit dem Technik-Museum Speyer verbunden, das sich zirka 30 Autominuten entfernt befindet. Auf dem Gelände gibt es gastronomische Einrichtungen wie ein Restaurant und einen Imbiss, Spielplätze, Fahr-/ Abenteuersimulatoren, eine Sprungbootanlage und einige Röhrenrutschen. Hinzu kommen ein Museumsshop und Räumlichkeiten für Tagungen und Feiern.

Das Museum wird vom gemeinnützigen Verein Auto & Technik Museum Sinsheim e.V betrieben. Die Finanzierung erfolgt nach eigenen Angaben durch Eintrittsgelder, Spenden und Mitgliedsbeiträge[1].

Inhaltliche Schwerpunkte

Der Großteil der Exponate wird von Fahrzeugen im weitesten Sinne gebildet: Von einer Kinderwagen-Ausstellung, einer originellen Fahrradsammlung, einem Bereich mit fischertechnik-Modellen von Motorrädern, Personenkraftwagen, Sportwagen, Formel-1-Fahrzeugen, Dragstern und dem Weltrekord-Fahrzeug Blue Flame bis hin zu einer Militärausstellung mit Panzerfahrzeugen, sowie zahlreichen historischen (Dampf-) Lokomotiven wird eine breite Palette abgedeckt. Den zweiten Schwerpunkt stellen Flugzeuge dar, die zum Teil begehbar sind. Die größten Attraktionen stellen dabei sicherlich die französische Concorde und die russische Tupolev Tu-144 dar. Erstere wurde dem Museum 2003 von der Air France gespendet. Sinsheim ist derzeit der einzige Ort, an dem man beide Überschallpassagiermaschinen nebeneinander sehen kann.

Zusätzlich zu den Ausstellungen unterhält das Museum auch ein IMAX-3D-Kino mit einer 22 m × 27 m Riesenleinwand.

Art der Präsentation

Die Exponate sind thematisch in Gruppen sortiert und können vom Besucher aus unmittelbarer Nähe betrachtet werden. Zu den einzelnen Exponaten finden sich Tafeln mit den wichtigsten Daten. Seltener sind Erklärungen zu historischen Entwicklungen und den zugrunde liegenden technischen Fortschritten oder Hintergründen zu finden. Auf Wunsch werden Führungen durchs Museum angeboten, mit Erläuterungen zu den Exponaten.

Begehbare Flugzeuge

Begehbare Concorde und Tu-144 im Museum

Einige der größeren Flugzeuge können begangen werden. Nach einem Anstieg durch den Passagierbereich (in dem die Innereinrichtung allerdings entweder ausgebaut oder mit durchsichtigem Kunststoff verdeckt wurde) endet die Begehung jeweils vor dem Cockpit, das durch eine Plexiglasscheibe abgesperrt ist. Zu den begehbaren Flugzeugen gehören:

Andere Ausstellungsstücke

Ferrari F310 M.Schumacher (1996)
Dampfmaschine aus einem Papierwerk, Leistung: 100 kW
Blue Flame

Quellen

  1. http://sinsheim.technik-museum.de/informationen-zum-foerderverein-des-auto-technik-museum-sinsheim-ev/snh_6.html

Literatur

  • Technik Museen Sinsheim und Speyer: Das große Museumsbuch: 416 Seiten, 800 Abbildungen, gebunden, mit CD, alle Texte in deutscher und englischer Sprache, Motorbuchverlag; ISBN 3613305127
  • Militärtechnik – in den Technik Museen Sinsheim und Speyer: 160 Seiten, 300 Farbabbildungen, gebunden, Motorbuch Verlag, 1. Auflage vom 28. Februar 2007; ISBN 3613305771
Inhalt: Die Technik Museen Sinsheim und Speyer, Panzerfahrzeuge, Pferdewagen, LKW, PKW, Zugmaschinen, Motorräder, Lokomotiven, Flugzeuge
  • Musikautomaten im Auto & Technik Museum Sinsheim bzw. Musikautomaten, Moden und Uniformen im Technik Museum Speyer: 192 Seiten, gebunden, mit Audio-CD, alle Texte in deutscher und englischer Sprache; ISBN 3980943747

Weblinks

 Commons: Auto und Technik Museum Sinsheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
49.2386111111118.8972222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auto- und Technikmuseum — Begehbare Concorde und Tu 144 im Museum. Das Auto und Technik Museum Sinsheim ist ein Museum im baden württembergischen Sinsheim. Das Museum wurde 1981 eröffnet. Heute hat es mehr als 3.000 Exponate auf einer Fläche von über 50.000 m² (Hallen und …   Deutsch Wikipedia

  • Technikmuseum Sinsheim — Begehbare Concorde und Tu 144 im Museum. Das Auto und Technik Museum Sinsheim ist ein Museum im baden württembergischen Sinsheim. Das Museum wurde 1981 eröffnet. Heute hat es mehr als 3.000 Exponate auf einer Fläche von über 50.000 m² (Hallen und …   Deutsch Wikipedia

  • Technikmuseum Speyer — Technik Museum Speyer, begehbare Boeing 747, Liller Halle Technik Museum Speyer, begehbare …   Deutsch Wikipedia

  • Sinsheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sinsheim Auto & Technik Museum — View of the museum. The Auto Technik Museum Sinsheim is a technology museum in Sinsheim, Germany[1]. Opened in 1981, it is run by a registered association called Auto Technik Museum Sinsheim e.V. which also runs the Technik Museum Speyer. As of… …   Wikipedia

  • Technikmuseum Speyer — The Technik Museum Speyer is a museum in Speyer (Rhineland Palatinate), Germany [Kursbuch208] .The museum was opened in 1991 as a daughter of the Sinsheim Auto Technik Museum and is run by a registered alliance called Auto Technik Museum Sinsheim …   Wikipedia

  • Rohrbach bei Sinsheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Straßen und Plätze in Ludwigshafen/S — Straßen und Plätze in Ludwigshafen A | B | C | D | E | F | G | …   Deutsch Wikipedia

  • Museo de la Automoción y la Tecnología de Sinsheim — Concorde y Tu 144. El Museo de la Automoción y la Tecnología de Sinsheim, en alemán Auto und Technikmuseum Sinsheim abrió sus puertas en 1981 en la localidad alemana de Sinsheim. Es propiedad de un consorcio llamado Auto Technik Museum Sinsheim e …   Wikipedia Español

  • Musée automobile et technologique de Sinsheim — 49° 14′ 19″ N 8° 53′ 50″ E / 49.2386, 8.89722 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”