Reinhausen

Reinhausen ist der Stadtbezirk 07 von Regensburg. Der Vorort Reinhausen wurde am 1. April 1924 Regensburg eingemeindet.

Reinhausen liegt östlich der Einmündung des Regens in die Donau. Mit Steinweg am gegenüberliegenden Regenufer ist Reinhausen durch die Reinhauser Brücke verbunden. Die für den Handel mit Böhmen wichtige Brückenverbindung ist seit 1194 bezeugt und damit schon vor dem Bau der Steinernen Brücke. Reinhausen wurde 1007 als Reginhusen (Häuser am Regen) erstmals erwähnt. Vor seiner Eingemeindung 1924 war Reinhausen mit rund 5.000 Einwohnern das größte Dorf der Oberpfalz. Der letzte Bürgermeister war Max Dauer. Das Ortsbild des ursprünglich von Winzern, Fischern und Flößern bewohnten Ortes ist am Regenufer von kleinen Schopfwalmgiebelhäusern geprägt. Die vom Bayerischen Wald bis auf dem Regen angeschwemmten Stämme wurden hier von den Flößern aus dem Wasser gezogen und weiterverarbeitet.

Das ehemalige Wappen von Reinhausen zeigt den Heiligen Nikolaus, den Schutzpatron der Schiffer und Flößer, mit Seil und Axt. In der Nähe des Regenufers steht die barockisierte alte Pfarrkirche St. Nikolaus. Die neobarocke Pfarrkirche St. Josef stammt aus dem Jahr 1906. Im ehemaligen Schrödl-Saal wurde 1892 die bayerische SPD gegründet, nachdem dies in Regensburg durch den Boykott der Stadt nicht gelang. Am Reinhausener Berg stand bis 1899 ein Galgen. Die Maschinenfabrik Reinhausen zählt über 1800 Beschäftigte und ist Weltmarktführer für Stufenschalter für Leistungstransformatoren.

Persönlichkeiten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reinhausen — is the largest village in the municipality ( Gemeinde ) Gleichen in the district Göttingen, Germany. It is also the seat of government for the Gleichen. The village has 1,500 residents (as of December 31, 2005). The village mayor is Manfred… …   Wikipedia

  • Reinhausen — Reinhausen, 1) sonst Amt im hannöverischen Fürstenthum Göttingen; 1500 Ew.; 2) Dorf darin, Amtssitz, hat große Sandsteinbrüche; 650 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reinhausen — Reinhausen, 1) Dorf im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Stadtamhof, am Regen und nordöstlich bei Stadtamhof, mit Station Steinweg R. an der Eisenbahn Stadtamhof Wörth a. D., hat eine kath. Kirche, eine Maschinenfabrik, 2 Dampfsägewerke, Gemüse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reinhausen — Reinhausen. 1) R. in Hannover, Dorf im preuß. Reg. Bez. Hildesheim, (1905) 592 E., Amtsgericht. – 2) R. in der Oberpfalz, Dorf im bayr. Reg. Bez. Oberpfalz, am Regen, 3678 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Reinhausen (Gleichen) — Lage von Reinhausen in der Gemeinde Gleichen Reinhausen ist mit 1.530 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) der größte Ortsteil und Verwaltungssitz der Gemeinde Gleichen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinenfabrik Reinhausen — MR Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1868 Sitz Regensburg/ …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Reinhausen — auf einem Stich von Matthäus Merian 1654 Kloster Reinhausen war ein Benediktinerkloster südlich von Göttingen in Gleichen Ortsteil Reinhausen. Geschichte Das Kloster in Reinhausen wurde 1085 durch die Brüder Hermann, Konrad und Heinrich, Grafen… …   Deutsch Wikipedia

  • Udo von Gleichen-Reinhausen — (* um 1045; † 19. August 1114) war 1079 bis 1114 Bischof von Hildesheim und Graf von Reinhausen (heutiger Ortsteil von Gleichen im Landkreis Göttingen). In einer Bischofsliste, die im Sakramentar von 1014 erhalten ist, werden kurz die ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Udo von Gleichen-Rheinhausen — Udo von Gleichen Reinhausen (* um 1045; † 19. August 1114) war 1079 bis 1114 Bischof von Hildesheim und Graf von Reinhausen (heutiger Ortsteil von Gleichen im Landkreis Göttingen). In einer Bischofsliste, die im Sakramentar von 1014 erhalten ist …   Deutsch Wikipedia

  • Beienrode (Gleichen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”