Autodromo José Carlos Pace
Streckenverlauf
Luftbild der Rennstrecke
Start-Ziel-Gerade

Das Autódromo José Carlos Pace (auch bekannt als Rennstrecke von Interlagos, dt.: „zwischen den Seen“) ist eine Motorsportrennstrecke in Brasilien. Die Rennstrecke befindet sich ungefähr zwölf Kilometer außerhalb von São Paulos Stadtkern im Stadtbezirk Parelheiros. Das Gebiet wird nach der Rennstrecke auch Interlagos genannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1938 als Projekt zur Stadtentwicklung begonnen, wurde der Rennkurs von Interlagos am 12. Mai 1942 eröffnet. Es fanden Motorrad- und Autorennen statt.

Im Jahr 1966 begann der Ausbau zu einer modernen Strecke und es entstand ein acht Kilometer langer Kurs sowie die erforderliche Infrastruktur für internationale Rennveranstaltungen.

1973 wurde auf dieser Strecke der erste Große Preis von Brasilien in der Formel 1 ausgetragen. Sieger wurde damals Emerson Fittipaldi in einem Lotus.

Von 1981 bis 1989 verlor Interlagos den Formel 1 Grand Prix von Brasilien an Rio de Janeiro und an Bedeutung.

Seit 1990 findet der Große Preis wieder in Interlagos statt, dafür wurde der Kurs umgebaut und gekürzt. Die Infrastruktur (Garagen, Boxen u.ä.) wurde ebenfalls erneuert. Auf der jetzt 4,3 Kilomenter langen Rennstrecke werden bei Formel 1 - Rennen 71 Runden gefahren.

Besondere Anforderungen an die Fahrer

Die Rennen in Interlagos sind für die Fahrer oft eine extreme Belastung; vor allem wegen der hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Außerdem ist es einer der wenigen Kurse im Formel-1-Kalender, die entgegen dem Uhrzeigersinn gefahren werden.

Statistik

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Interlagos

Jahr Sieger Auto Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1973 Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:43:55,600 h 7,960 km 40 183,822 km/h 11. Februar Brasilien Brasilien
1974 Brasilien Emerson Fittipaldi McLaren-Ford 1:24:37,060 h 7,960 km 32 180,615 km/h 27. Januar
1975 Brasilien Carlos Pace Brabham-Ford 1:44:41,170 h 7,960 km 40 182,488 km/h 26. Januar
1976  OesterreichÖsterreich Niki Lauda Ferrari 1:45:16,780 h 7,960 km 40 181,460 km/h 25. Januar
1977 Argentinien Carlos Reutemann Ferrari 1:45:07,720 h 7,960 km 40 181,720 km/h 23. Januar
1979 Frankreich Jacques Laffite Ligier-Ford 1:40:09,640 h 7,874 km 40 188,673 km/h 4. Februar
1980 Frankreich René Arnoux Renault 1:40:01,350 h 7,874 km 40 188,933 km/h 27. Januar
1990 Frankreich Alain Prost Ferrari 1:37:21,258 h 4,325 km 71 189,252 km/h 25. März
1991 Brasilien Ayrton Senna McLaren-Honda 1:38:28,128 h 4,325 km 71 187,110 km/h 24. März
1992 Vereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Renault 1:36:51,856 h 4,325 km 71 190,209 km/h 5. April
1993 Brasilien Ayrton Senna McLaren-Ford 1:51:15,485 h 4,325 km 71 165,601 km/h 28. März
1994 Deutschland Michael Schumacher Benetton-Ford 1:35:38,759 h 4,325 km 71 192,632 km/h 27. März
1995 Deutschland Michael Schumacher Benetton-Renault 1:38:34,154 h 4,325 km 71 186,919 km/h 26. März
1996 Vereinigtes Königreich Damon Hill Williams-Renault 1:49:52,976 h 4,325 km 71 167,674 km/h 31. März
1997 Kanada Jacques Villeneuve Williams-Renault 1:36:09,990 h 4,292 km 72 192,806 km/h 30. März
1998 Finnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:37:11,747 h 4,292 km 72 190,764 km/h 29. März
1999 Finnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:36:03,785 h 4,292 km 72 193,013 km/h 11. April
2000 Deutschland Michael Schumacher Ferrari 1:31:35,271 h 4,292 km 71 199,633 km/h 26. März
2001 Vereinigtes Königreich David Coulthard McLaren-Mercedes 1:39:00,384 h 4,292 km 71 184,674 km/h 1. April
2002 Deutschland Michael Schumacher Ferrari 1:31:43,663 h 4,309 km 71 200,098 km/h 31. März
2003 Italien Giancarlo Fisichella Jordan-Ford 1:31:17,748 h 4,309 km 54 152,889 km/h 6. April
2004 Kolumbien Juan Pablo Montoya Williams-BMW 1:28:01,451 h 4,309 km 71 208,517 km/h 24. Oktober
2005 Kolumbien Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes 1:29:20,574 h 4,309 km 71 205,439 km/h 25. September
2006 Brasilien Felipe Massa Ferrari 1:31:53,751 h 4,309 km 71 199,732 km/h 22. Oktober
2007 Finnland Kimi Räikkönen Ferrari 1:28:15,270 h 4,309 km 71 207,973 km/h 21. Oktober
2008 Brasilien Felipe Massa Ferrari 1:34:11,435 h 4,309 km 71 194,866 km/h 2. November
2009 4,309 km 71 18. Oktober

Rekordsieger: M.Schumacher (4 Siege)

Weblinks

-23.701388888889-46.6969444444447Koordinaten: 23° 42′ 5″ S, 46° 41′ 49″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Autódromo José Carlos Pace — (Interlagos) Localización São Paulo, Brasil Eventos …   Wikipedia Español

  • Autodromo José Carlos Pace — Circuit d Interlagos Caractéristiques générales Lieu São Paulo (Brésil) Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Autódromo José Carlos Pace — Interlagos Adresse: Autódromo de Interlagos Av. Senador Teotônio Vilela, 261 Interlagos São Paulo …   Deutsch Wikipedia

  • Autodromo Jose Carlos Pace — Autodromo José Carlos Pace 23° 42′ 03″ S 46° 41′ 47″ W / 23.700926, 46.696401 …   Wikipédia en Français

  • Autódromo José Carlos Pace — Autodromo José Carlos Pace 23° 42′ 03″ S 46° 41′ 47″ W / 23.700926, 46.696401 …   Wikipédia en Français

  • Autódromo José Carlos Pace — Motorsport venue Name = Autódromo José Carlos Pace Interlagos | Location = São Paulo, Brazil Time = GMT 3 Events = F1, Mil Milhas Brasil, Stock Car Brasil, Fórmula Truck, TC 2000 Length km = 4,309 Length mi = 2,677 Turns = 15 Record time =… …   Wikipedia

  • Autodromo Jose Carlos Pace — Streckenverlauf Luftbild der Rennstrecke …   Deutsch Wikipedia

  • Autódromo José Carlos Pace — El Autódromo José Carlos Pace es la sede del Gran Premio de Brasil de Fórmula 1, y se encuentra localizado en los suburbios de São Paulo. Se lo conoce popularmente con su antiguo nombre, Interlagos. De hecho, la zona que rodea al autódromo… …   Enciclopedia Universal

  • José Carlos Pace — Brazil Fahrerweltmeisterschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Jose Carlos Pace — José Carlos Pace Pour les articles homonymes, voir Pace. José Carlos Pace (né le 6 octobre 1944 à São Paulo mort le 18 mars 1977 près de São Paulo) était un pilote automobile brésilien. Présent en Formule 1 de 1972 à 1977, il a trouvé la mort… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”