Automeile Höherweg
Automeile Höherweg, Blick von West nach Ost

Die Automeile Höherweg im Düsseldorfer Stadtteil Flingern-Süd ist eine städtebaulich geplante und gezielte Ansiedlung von Autohäusern unterschiedlicher Hersteller, der eine übergreifende Konzeption zugrunde liegt. Das in den Jahren 2003 und 2004 errichtete Projekt war bis dahin einzigartig in Deutschland.[1] Betreiber und Initiator ist die Automeile Höherweg GmbH.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Beschreibung

Einer der vier Kroymans-Pavillons auf der Automeile
Fußgängerpromenade zwischen den vier Kroymans-Pavillons
Škoda Centrum Düsseldorf
Autohaus 4-Rad (seit 09/2010)
Lexus Forum Düsseldorf
Bentley Düsseldorf
Infiniti Düsseldorf

Das in west-östlicher Richtung verlaufende Gelände ist bis zu 600 lang und 250 m breit und liegt im bis heute industriell und gewerblich geprägten Stadtteil Flingern-Süd am Höherweg, der auch Namensgeber ist. Die Automeile liegt zwei Kilometer östlich der Düsseldorfer Innenstadt in unmittelbarer Nähe des „Lastrings“, der B 8.

Auf rund 100.000 m² boten bis November 2009, als die Kroymans-Gruppe, deren Pavillons seit der Zeit an leer standen, insolvent wurde, neun Autohäuser Neuwagen von 23 Automarken an. Seit Anfang Juli 2010 sind die ehemaligen Kroymans-Gebäude wieder besetzt. Seitdem bieten zehn Autohäuser 17 Automarken an. Daneben werden auch Gebrauchtwagen anderer Hersteller verkauft. Weiterhin befinden sich auf dem Gelände die zentrale Zulassungsstelle und ein Bürgerbüro der Stadt Düsseldorf sowie die örtliche Geschäftsstelle des ADAC. Komplettiert wird das Angebot rund ums Automobil durch eine Niederlassung der Dekra, zweier Autovermietungen sowie diverser Werkstätten der vertretenen Automarken.

Autohäuser und deren Marken

  • Peugeot Niederrhein GmbH1: seit 07/2004
  • CITROËN Commerce GmbH1: seit 07/2009[2]
  • Škoda Centrum Düsseldorf*: seit 10/2005[3]
  • Kroymans Autohaus Düsseldorf2 (Alfa Romeo, Cadillac, Chevrolet, Corvette, Ford, Hummer, Jaguar, Lancia, Land Rover, Opel, Saab, SsangYong, Volvo): 07/2004–11/2009[4]
  • Autohaus 4-Rad2 (Hyundai): seit 10/2010
  • NRW-Garage Düsseldorf2 (Fisker, Ford, Volvo): seit 09/2010[5]
  • Autocenter Dresen GmbH (Honda): seit 07/2004
  • Autozentrum P & A2 (Dacia, Infiniti, Kia, Nissan, Renault): seit 07/2004
  • Autohaus Yvel Düsseldorf (Lexus, Toyota): seit 07/2004
  • SEAT Center Nordrhein*3: 07/2004–09/2006
  • Bentley Düsseldorf*3: seit 10/2006[6]
  • Volkswagen Zentrum Nordrhein*: seit 07/2004
  • Audi Zentrum Nordrhein – Gebrauchtwagen*: seit 07/2004
*zu Gottfried Schultz GmbH & Co.KG gehörend
1Im Sommer 2009 erhielt CITROËN Commerce GmbH 50 Prozent der Verkaufsräume der Peugeot Niederrhein GmbH
2Ab Ende August 2010 mietet die NRW-Garage Düsseldorf 25 Prozent der ehemaligen Kroymans-Pavillons. Eine Hälfte wird vom Autozentrum P & A übernommen und ein Viertel vom Autohaus 4-Rad.
3Anfangs für Seat errichtet, wird das Autohaus seitdem von Bentley Düsseldorf genutzt

Geschichte

Am Höherweg wurden während der Zeit des Nationalsozialismus infolge polizeilicher Verfolgung alle Düsseldorfer Sinti-Familien in einem Zwangslager untergebracht, die u. a. von ihrem bisherigen Wohnort auf dem Heinefeld oder aus ihren Wohnungen gewaltsam vertrieben worden waren. Die Umsiedlung stand unter der von Robert Ritter ausgegebenen Parole der „unmittelbaren polizeilichen Bewachung“. Im Lager konnte sich ein sadistischer Aufseher samt Schäferhund ungehindert an den Menschen austoben. Ein Großteil der Bewohner wurde dann in KZs umgebracht. Nach 1945 beherbergte das Lager Höherweg einige wenige zurückgekehrte Überlebende der Menschenvernichtungen. Durch die Aktivitäten des Künstler Otto Pankok sind beide Zeitabschnitte in Bildern und Fotos gut dokumentiert, diese Dokumente sind erhalten geblieben.[7]

Im Rahmen von Industriestillegungen und Umstrukturierung der benachbarten Stadtwerke Düsseldorf rückte das Areal in den städteplanerischen Fokus. In der Vergangenheit hatten sich im Stadtteil diverse Autohändler, Werkstätten und Schrottplätze angesiedelt. Als die Gottfried Schultz GmbH & Co.KG eine Erweiterungsmöglichkeit für ihre Düsseldorfer Niederlassung suchte, entstand die Idee zur Automeile.

Städtebauliches Konzept

Zentrale Fußgängerpromenade

Zentrale Achse der Automeile ist eine von Westen nach Osten verlaufende begrünte und verkehrsberuhigte Fußgängerpromenade, entlang derer sich die verschiedenen Automarken präsentieren können. Von dieser Achse zweigen weitere verkehrsberuhigte Wege ab. Die Werkstätten, Lager und Entsorgungsbereiche sind möglichst im Inneren der Gebäude angeordnet, so dass von bis zu vier Gebäudeseiten Schaufenster existieren. Um diesen zentralen und verkehrsberuhigten Bereich führt eine Ringstraße. Im südlichen Bereich befinden sich Dienstleister, die Zulassungsstelle, Restaurants sowie das zentrale Parkhaus. Leuchtende, grüne Pylone mit dem Markenzeichen „AM“ sollen die Orientierung erleichtern und sind zugleich das Leitmotiv der Automeile. Um einerseits eine gewisse Einheitlichkeit und architektonische Qualität zu erzielen, anderseits aber auch den Präsentationsbedürfnissen der verschiedenen Automarken Rechnung zu tragen, wurde eine Gestaltungssatzung erlassen.

Architektur

Das architektonische Konzept wurde von dem Essener Architekturbüro Koschany + Zimmer Architekten KZA entwickelt. Landschaftsarchitekten war das Duisburger Büro Plan B Alternativen.

Weblinks

 Commons: Automeile Höherweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Joachim Erwin (Hrsg.): Pläne Projekte Bauten Architektur und Städtebau in Düsseldorf 2000 bis 2015, S. 57f, Braun, Berlin 2007, ISBN 978-3-938780-00-8
  2. CITROËN-Niederlassung Düsseldorf
  3. Skoda Centrum Düsseldorf: Kundenfreundlich und transparent
  4. Kroymans-Pavillons auf der Automeile verkauft
  5. Automeile schließt Kroymans-Lücke
  6. Bentley eröffnet zehnte Deutschland-Filiale
  7. ausführlich, mit vielen Abb. in 1. Karola Fings & Frank Sparing: „Ach Freunde, wohin seid ihr verweht …?“ Otto Pankok und die Düsseldorfer Sinti. Hg. Evangelische Johanneskirchen-Gemeinde & Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf 2006, 2., überarb. Aufl. Katalog einer ausleihbaren Wanderausstellung. Zahlreiche Zeichnungen von Pankok, s/w Fotos und Texte von den Lebensumständen und von der Vernichtung der Sinti am Ort, insbes. im Kapitel „Hinter Stacheldraht zusammgepfercht.“ Das Zigeunerlager am Höherweg.; 2. Fotos aus der Nachkriegszeit vom Zigeunerlager Höherweg. in Zs. „Augenblick“, Hg. Mahn- und Gedenkstätte, Nr. 7, 1995 S. 11 (4 s/w Fotos, Text von Frank Sparing). Beide Editionen mit Angabe der jeweiligen Archive
51.2206346.819828

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Düsseldorf-Flingern — Düsseldorf Flingern …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Pankok — Grafik von Otto Pankok auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost, 1993. Otto Pankok (* 6. Juni 1893 in Mülheim an der Ruhr; † 20. Oktober 1966 in Wesel) war ein deutscher Maler, Graphiker und Bildhauer …   Deutsch Wikipedia

  • 2000 km durch Deutschland — 2006: Bentley Le Mans Special mit 4,5 l Hubraum auf der Startrampe Die 2000 km durch Deutschland ist der Name der größten deutschen Oldtimer Rallye. Sie fand seit 1989 jeden Sommer mit Start und Zielort Mönchengladbach statt und geht auf ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Ansgar Maria van Treeck — vor seiner Installation 28 floor im Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf Ansgar Maria van Treeck (* 14. November 1957 in Ratingen Tiefenbroich bei Düsseldorf) ist ein deutscher Fotograf. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Infiniti — Rechtsform Division/Marke Gründung 1989 Sitz Tokio, Japan Branche Automobilhersteller Produkte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”