Automobilmarken

Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil-Hersteller Fahrzeuge vertreiben.

Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier gelistet.

Inhaltsverzeichnis
1 Fahrzeughersteller in alphabetischer Reihenfolge
2 Fahrzeughersteller nach Staaten geordnet
3 Fahrzeughersteller nach Marktwert
4 Karosserieschmieden, Designer, Ausstatter, Tuner und Veredler
5 Literatur

Fahrzeughersteller in alphabetischer Reihenfolge

A

  • Aaglander (Deutschland, Pottenstein)
  • A.A.A. (Deutschland, Berlin)
  • Abadal (Spanien, Barcelona)
  • Abarth (Italien, Autotuner, gehört zu Fiat)
  • Abbot (UK)
  • Abbott-Detroit (USA, Detroit)
  • A.B.C. (UK)
  • AC (UK, heute Malta)
  • Acura (Japan, gehört zu Honda)
  • Adam (Pakistan, Karachi und Sindh)
  • Adami (Italien, Florenz)
  • Adams-Farwell (USA)
  • Adams Hewitt (UK)
  • ADI (Deutschland)
  • ADK (Belgien, Ixelles)
  • Adler (Deutschland, Frankfurt am Main)
  • Aero (Tschechoslowakei, Prag)
  • Aerospeed (USA)
  • AFM (Deutschland, München)
  • AGA (Deutschland, Berlin)
  • A.G. Alfieri (Italien, Mailand)
  • AGEA [Atelier genevois d'études automobiles] (Schweiz, Genf)
  • AIL (Israel, Nazareth Illit)
  • Aixam (Frankreich)
  • Ajax (Schweiz, Zürich)
  • Ajax (USA, war eine Marke von Nash)
  • Alamagny (Frankreich)
  • Alba (Österreich, Triest)
  • Albar (Schweiz, Buochs)
  • ALCA (Italien, Mailand)
  • ALCO (USA)
  • Alda (Frankreich, Courbevoie)
  • Alesbury (Irland)
  • a:level (Russland, Moskau)
  • ALFA (Italien, Novara, hatte nichts mit Alfa Romeo zu tun)
  • Alfa Romeo (Italien, Mailand gehört zu Fiat)
  • Alfi (Deutschland, Berlin, siehe auch AAA)
  • Allard (UK, London)
  • Allegro
  • Allen (USA, Fostoria, Ohio)
  • Allstate (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Alma (Frankreich, Paris)
  • Alma (Italien, Busto Arsizio)
  • Almac (Neuseeland)
  • Alpha Sports (Australien)
  • Alpina (Deutschland, Buchloe)
  • Alpine (Frankreich, Dieppe, gehört zu Renault)
  • Alta (Griechenland)
  • Alta (UK, Royal Borough of Kingston upon Thames)
  • Alvis (UK, Coventry)
  • A.M. (Italien, Turin)
  • Amazon (Brasilien, gehört zu Nissan)
  • Ambassador (USA, gehörte zu Nash)
  • Amber (UK)
  • AMCO (USA, New York)
  • American Bantam (USA, Butler, Pennsylvania)
  • American Motor Car Company (USA, Indianapolis)
  • American Motors Corporation [AMC] (USA, gehört zu Chrysler)
  • American Steam Truck Co. (USA, Chicago und Elgin, Illinois)
  • American Underslung, eine Marke der American Motor Car Company (USA, Indianapolis)
  • Americar (Brasilien)
  • AMI (Australien)
  • Amilcar (Frankreich, St. Denis, später zu Hotchkiss)
  • Amphicar (Deutschland, Berlin)
  • Amuza (Australien)
  • Anadol (Türkei, Istanbul, siehe Reliant (UK))
  • Anchi (Volksrepublik China)
  • Anderson (USA, Rock Hill, S.C.)
  • Andre (UK)
  • Ansaldo (Italien, Turin)
  • Anteros (USA)
  • Antoine (Belgien, Lüttich)
  • Anzani (Italien und UK)
  • Apal (Belgien, Liège/Lüttich)
  • Apex (USA, Ypsilanti, Michigan)
  • Apollo (Deutschland, Apolda/Thüringen)
  • Apollo (USA)
  • Apperson (USA, Kokomo, Indiana)
  • Arab (UK)
  • ARCO (Griechenland, Thessaloniki)
  • Argo (USA, Saginaw/Michigan)
  • Argonne (USA, Jersey City)
  • Argyll (UK)
  • Ariel Ltd (UK)
  • Ariès (Frankreich, Courbevoie, später zu ABG)
  • Arista (Frankreich, Paris)
  • Armstrong-Siddeley (UK, Coventry, heute Bristol)
  • ARNA (Italien/Japan)
  • Arnolt-Bristol (UK)
  • ARO (Rumänien)
  • Artega (Deutschland, Delbrück)
  • AS (Deutschland, Lichtenstein/Sachsen)
  • ASA (Italien)
  • Ascari (UK, Banbury)
  • Ashley (UK)
  • Ashok Leyland (Indien)
  • Asia Motors (Südkorea, Pkw-Modell: Asia Rocsta)
  • Äskulap (Deutschland, Berlin)
  • ASL (Volksrepublik China)
  • ASLK (Russland, bekannter Markenname Moskwitsch)
  • Aster (Spanien)
  • Aston Martin (UK, gehört zur Prodrive)
  • Astra (Belgien, Herstal)
  • Asüna (Kanada; ehemalige GM-Division von 1992 bis 1995)
  • Atlas (USA, Spriengfield, Massachusetts)
  • ATS (Italien, Bologna)
  • Attica (Griechenland)
  • Auburn (USA)
  • Audax (Frankreich)
  • Audi (Deutschland, Ingolstadt, gehört zur Audi Gruppe / Volkswagen AG)
  • Audibert-Lavirotte (Frankreich)
  • Aurore (Ungarn)
  • Austin (UK, gehörte zu Rover)
  • Austin (USA, Butler, Pennsylvania)
  • Austin-Healey (UK, gehörte zu British Motor Corporation, später British Leyland)
  • Austro-Daimler (Österreich, gehörte zu Daimler)
  • Austro-Fiat (Österreich, Wien-Floridsdorf)
  • Austro-Grade (Österreich, Klosterneuburg/Wien, Grade Werk Österreich)
  • Austro-Tatra (Österreich, Wien-Simmering)
  • AUTHI (Spanien, Pamplona)
  • Autobianchi (Italien, gehörte zum Fiat-Konzern)
  • Autobleu (Frankreich, Paris)
  • Autocar (USA, Pittsburgh)
  • Automeccanica (Griechenland, Athen)
  • Auto Union (Deutschland, Chemnitz und Ingolstadt, Audi-DKW-Horch-Wanderer)
  • Avanti (USA, Nachfolgermarke von Studebaker)
  • Avtokad (Russland, St. Petersburg)
  • AWE (DDR, Eisenach)
  • AWS (Deutschland, Berlin, baute den AWS Shopper)

B

  • Badenia (Deutschland, Ladenburg am Neckar)
  • Baer (Deutschland, Berlin)
  • Baijah (Deutschland, Freiburg)
  • Bailey (USA, Springfield, Massachusetts)
  • Bailey (USA, Amesbury)
  • Bajaj (Indien, Pune)
  • Baker (USA)
  • Balbo (Italien, Turin)
  • Balboa (USA, Fullerton, Kalifornien)
  • Balkania (Griechenland)
  • Ballot (Frankreich, Paris)
  • Baltijas Dzips (Lettland, Riga)
  • Balzer (USA, New York)
  • Bancroft (Deutschland, Gronau)
  • Bantam (USA)
  • Barkas (DDR, Sachsen, gehörte zu IFA)
  • Barreiros (Spanien)
  • Basse (Deutschland)
  • Batten (UK)
  • Baudouin (Belgien, Brüssel)
  • Baur (Deutschland, Stuttgart)
  • BB (Deutschland, Stuttgart-Botnang)
  • B.D.G. (Frankreich, Puteaux)
  • Beardmore (UK)
  • Beauford (UK)
  • Beckmann (Deutschland, Breslau)
  • Bédélia (Frankreich)
  • Beggs (USA, Kansas City, Mo.)
  • BEF (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Beijing (Volksrepublik China)
  • Beijing-Hyundai (Volksrepublik China)
  • Beijing-Jeep (Volksrepublik China)
  • Belcar (Schweiz)
  • Belga Rise (Belgien, Gent)
  • Belgica (Belgien, Molenbeek-Saint-Jean und Zaventem)
  • Bell (USA, York, Pennsylvania)
  • Bellier (Frankreich)
  • B.Engineering (Italien)
  • Benjamin (Frankreich)
  • Bentall (UK, Maldon)
  • Bentley (UK, gehört zur Volkswagen Gruppe / Volkswagen AG)
  • Benz (Deutschland, heute Mercedes-Benz, bzw. Daimler AG, vormals Daimler-Chrysler)
  • Berkeley (UK, Biggleswade)
  • Berliet (Frankreich, Lyon)
  • Berna (Schweiz, Olten)
  • Bernardet (Frankreich)
  • Bernath (Schweiz)
  • Bertoni (Italien, Lodi)
  • Besseyre et Rayne (Frankreich)
  • Besst (Australien, Adelaide)
  • Bedford (USA gehörte zu General Motors)
  • BFB (Deutschland, Stuttgart)
  • B.E.T. (Griechenland)
  • BF Performance (gehört zu BF Goodrich)
  • Bianchi (Italien, Mailand)
  • Biddle (USA, Philadelphia, Pennsylvania)
  • Birch (USA, Chicago)
  • Birkin (Südafrika)
  • Birmingham (USA, Jamestown, New York)
  • Biscúter (Spanien, Barcelona)
  • Bitter (Deutschland, Schwelm)
  • Bizzarrini (Italien, Livorno)
  • BMC (UK)
  • BMC (Türkei)
  • BMC Sanayi ve Ticaret A.S (Türkei)
  • BMF (Deutschland, Berlin)
  • BMW (Deutschland, München)
  • BNC (Frankreich, Levallois-Perret)
  • Bob (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Bobbi (USA, San Diego, Kalifornien)
  • Böhler (Deutschland)
  • Bohse (Deutschland)
  • Boitel (Frankreich)
  • Bollée (Frankreich, Le Mans, Vater Amédée schuf mit der La Mancelle das erste Serienauto)
  • Bollée (Frankreich, Le Mans, Sohn Léon)
  • Bond (UK, Preston)
  • Bonnet (Frankreich)
  • Borgward (Deutschland, Bremen)
  • Bour-Davis (USA)
  • Bovy (Belgien, Molenbeek-Saint-Jean)
  • Brasier (Frankreich)
  • Brasinca (Brasilien, Sao Paulo)
  • Brennabor (Deutschland, Brandenburg an der Havel)
  • Breese (Frankreich, Paris)
  • Brevetti Fiat (Italien, ging in Fiat auf)
  • Brewster (USA, Long Island, New York)
  • Bricklin (Kanada, Saint John)
  • Briggs & Stratton (USA, Milwaukee, Wisconsin)
  • Brilliance (Volksrepublik China)
  • Briscoe (USA, Jackson, MI.)
  • Brissonneau (Frankreich, Paris)
  • Brissonnet (Frankreich)
  • Bristol (UK)
  • British Leyland (UK)
  • BRM (Brasilien)
  • Brocklands (Südkorea)
  • Brooke (UK, Honiton)
  • Brooks Steamer (Kanada, USA)
  • Brough Superior (UK)
  • Brütsch (Deutschland, Stuttgart)
  • Büssing AG (Deutschland)
  • Brush (USA)
  • Bryan (USA, Peru, Indiana)
  • BSA (UK)
  • Bucciali (Frankreich, Paris)
  • Buckle Motors (Australien, Sydney)
  • Buckler (UK)
  • Bufori (Malaysia, Kuala Lumpur)
  • Bugatti (Frankreich 1909–1963, Namensrechte seit 1998 beim Volkswagen-Konzern)
  • Bugre (Brasilien)
  • Buick (USA, gehört zu General Motors)
  • bulgarrenault (Bulgarien)
  • Bullet (Australien)
  • Bünger (Dänemark)
  • Burton (Niederlande)
  • BYD (Volksrepublik China)
  • B.Z. (Deutschland, Potsdam-Wildpark, 1924–1925)

C

  • Cadillac (USA, gehört zu General Motors)
  • Callaway (USA, Connecticut)
  • Calthorpe (UK)
  • Campagna (Kanada)
  • Caparo (UK) [1]
  • Carabela (Brasilien, gehört zu Renault)
  • Carbon (USA)
  • Cardi (Russland)
  • Cardway (USA, New York City)
  • Caresto (Schweden)
  • Carmel (Israel)
  • Casalini (Italien)
  • Case (USA, Racine, Wisconsin)
  • Caterham (UK)
  • C. Benz Söhne (Deutschland, Ladenburg, ebenfalls von Carl Benz gegründet)
  • Cegga [Claude Et Georges Gachnang] (Schweiz, Aigle)
  • Ceirano (Italien)
  • Cemsa (Italien, Mailand)
  • Certain (Frankreich)
  • Certus (Deutschland, Offenburg/Baden)
  • CG (Frankreich, Brie-Compte-Robert)
  • C.G.V. [Charron, Giradot & Voigt] (Frankreich)
  • Chadwick (USA)
  • Chalmers (USA)
  • Chamonix (Brasilien, Sao Paulo)
  • Champion (Deutschland, Friedrichshafen)
  • Chandler (USA, New York City)
  • Chang’an (Volksrepublik China)
  • Chang Cheng (Volksrepublik China)
  • Chang Feng (Volksrepublik China)
  • Changhe (Volksrepublik China)
  • ChangJiang (Volksrepublik China, Hangzhou)
  • Chaparral (USA)
  • Chuck Beck (USA)
  • Charron LTD (Frankreich, Puteaux)
  • Chatenet (Frankreich)
  • Chater-Lea (UK, London)
  • Chausson (Frankreich, Asnières)
  • Checker (USA, Kalamazoo, Michigan, baute das Checker Cab)
  • Cheetah (Schweiz, Lausanne)
  • Chenard & Walcker (Frankreich, gehörte zu Peugeot)
  • Chenglong (Volksrepublik China, gehört zu DongFeng)
  • Chery (Volksrepublik China, Wuhu/Anhui)
  • Chevrolet (USA, gehört zu General Motors)
  • Chevrolet Europa (Südkorea, ex Daewoo, nun vollständig in Chevrolet übergegangen General Motors)
  • Chevron (Neuseeland)
  • Chhabria (Indien)
  • Chinkara (Indien, Mumbai)
  • China Automobile (Volksrepublik China)
  • Chiribiri (Italien)
  • Chrysler (USA, gehörte 1998 bis 2008 zu DaimlerChrysler)
  • Cingolani (Italien, Recanati)
  • CIP (Italien, Turin)
  • Cisitalia (Italien, Turin)
  • Citeria (Niederlande)
  • Cito (Deutschland, Köln-Klettenberg)
  • Citroën (Frankreich, PSA-Konzern)
  • CityEL (Deutschland, früher: Dänemark)
  • Cizeta-Moroder (Italien, Modena)
  • Claeys-Flandria (Belgien)
  • Clan (UK)
  • Classic Motor Company (USA)
  • Claveau (Frankreich)
  • Clément-Bayard (Frankreich, Levallois-Perret, gebaut von Adolphe Clément)
  • Clément-Gladiator (Frankreich)
  • Clément-Talbot (Frankreich)
  • Clénet (USA) 1 2
  • Cleveland (USA, Cleveland)
  • Climber (USA, Little Rock, Arkansas)
  • Clipper (USA, gehörte zu Packard)
  • Clúa (Spanien, Barcelona)
  • Club (Deutschland, Berlin)
  • Cluley (UK)
  • Clyno (UK, Wolverhampton)
  • Coats (USA, Sandusky, Ohio)
  • Cobra (Auto) (Thailand)
  • Cole (USA, Indianapolis)
  • Colibri (Deutschland, Hameln, Marke der N.A.W.)
  • Columbe (Frankreich)
  • Columbia (USA)
  • Comarth (Spanien)
  • Comet (USA, New York)
  • Commer (UK)
  • Commuter Cars (USA, Spokane, Washington)
  • Connaught (UK)
  • Consulier (USA, UK)
  • Continental (USA, 1933–1934)
  • Continental (USA, zeitweise eigenständige Division bei Lincoln der Ford Motor Company)
  • Cony (Japan, Nagoya)
  • Cooper (UK, siehe Mini Cooper)
  • Copeland (USA, Arizona, Phoenix)
  • Corat (Italien)
  • Corbin (USA, Kalifornien)
  • Cord (USA)
  • Coronet (UK, Denham, Buckinghamshire)
  • Corre-La Licorne (Frankreich)
  • Corvette (USA, ausgesondert aus der Marke Chevrolet, gehört zu GM)
  • Coste (Frankreich)
  • Cottereau (Frankreich, Dijon)
  • Cottin & Desgouttes (Frankreich)
  • Courage (Frankreich)
  • Cournil (Frankreich)
  • Covini (Italien)
  • Craigievar (Schottland, Aberdeen)
  • Crayford (Vereinigtes Königreich)
  • Cree (Schweiz)
  • Crestmobile (USA, Cambridge, Massachusetts)
  • Croissant (Frankreich, Paris)
  • Crosley (USA)
  • Cross Lander (Brasilien, Manaus Amazonas)
  • CrossRanger (Brasilien, Manaus Amazonas; Nachfolgermarke von Cross Ranger)
  • Crossley (UK, Manchester)
  • Crouch (UK, Coventry, Warwickshire)
  • Csonka (Ungarn)
  • Cudell (Deutschland)
  • Cunningham (USA, Rochester, New York)
  • Cushman (USA, Nebraska)
  • CWS (Polen)
  • Cyclon (Deutschland, Berlin)
  • CZ (Tschechoslowakei)

D

  • D&A Vehicles (USA)
  • DAAG (Deutschland)
  • Dacia (Rumänien, gehört zu Renault)
  • Dacunha (Brasilien) 1 2
  • Dadi (Volksrepublik China)
  • Daewoo (Südkorea, gehört zu General Motors)
  • DAF (Niederlande, Eindhoven, Pkw und Lkw-Produzent, Autobereich von Volvo übernommen)
  • Dagsa (Spanien)
  • Daihatsu (Japan, gehört zum Toyota-Konzern)
  • Daimler (UK, Coventry, gehört zur PAG / Ford)
  • Daimler AG (Deutschland, vormals „Daimler-Chrysler AG“)
  • Daimler-Motoren-Gesellschaft [DMG] (Deutschland)
  • Daisy (Fidschi)
  • Danyang Fangsheng Qipei CO., LTD. (Volksrepublik China)
  • D’Aoust (Belgien, Anderlecht und Berchem-Sainte-Agathe)
  • Dare (UK)
  • Darmont (Frankreich, Courbevoie)
  • Darracq (Frankreich, Suresnes)
  • Dart (Australien, Sydney; wurde von Buckle Motors hergestellt)
  • Dart (Südafrika, Bellville)
  • Dasse (Belgien, Verviers)
  • Datsun (Japan, heute unter dem Namen Nissan)
  • Dauer (Deutschland, Nürnberg)
  • David (Spanien, Barcelona)
  • Davis (USA, Van Nuys, Kalifornien)
  • Davrian (UK)
  • DAX (UK)
  • DCV (Volksrepublik China; Dadi Compartment Vehicles => Division von Dadi)
  • De Carlo (Argentinien)
  • Decauville (Frankreich)
  • Déchamps (Belgien, Brüssel)
  • Decolon (Frankreich, Courbevoie)
  • Deco Rides (USA, Florida)
  • De Cosmo (Belgien, Lüttich)
  • De Dion-Bouton (Frankreich, Puteaux)
  • Delin (Belgien, Louvain)
  • Deep Sanderson (UK, London)
  • Dehn (Deutschland, Hamburg)
  • Delage (Frankreich)
  • Delahaye (Frankreich, Tours und Paris)
  • Delamare-Deboutteville (Frankreich)
  • Delaunay-Belleville (Frankreich, St.Denis/Seine)
  • Delfino (UK)
  • Dellow (UK, Birmingham)
  • Del Mar (USA, San Diego, Kalifornien)
  • De Lorean (UK, Dunmurry)
  • Delta (Griechenland)
  • Deltamobil (Deutschland)
  • Dennis (UK, Guildford)
  • Denzel (Österreich, vorher WD)
  • De Pontac (Frankreich)
  • De Sanctis (Italien, Rom)
  • Deshais (Frankreich, Paris)
  • DeSoto (USA, gehörte zu Chrysler)
  • Dessauer (Deutschland, Dessau)
  • De Tamble (USA, Anderson, Indiana)
  • De Tomaso (Italien, Modena)
  • Detroit Electric (USA, Detroit)
  • Deutsch-Bonnet [DB] (Frankreich, Champigny-sur-Marne/Seine)
  • Deutz (Deutschland, Köln)
  • De Vaux (USA)
  • Devaux (Australien, Melbourne)
  • De Vecchi (Italien, Mailand)
  • Devrim (Türkei, Ankara)
  • DeWitt (USA, North Manchester, Indiana)
  • DFP (Frankreich, Courbevoie, Firmengründer: Doriot, Flandrin und Parant)
  • Diable (Frankreich, Paris)
  • Diabolo (Deutschland, Stuttgart, später Bruchsal)
  • Diana (Deutschland, München)
  • Diatto (Italien, Turin)
  • Dickinson (UK, Birmingham, Aston Brook Lane)
  • Dietrich (Schweiz, Basel)
  • DIM Motor (Griechenland, Athen)
  • DiMora (USA)
  • DISA (Dänemark)
  • Diva (UK, London)
  • Dixi (Deutschland, Eisenach)
  • DKW (Deutschland, Berlin, heute Audi)
  • DKW-Vemag (Brasilien, Sao Paulo, Lizenzbau)
  • DLB (Deutschland, Stuttgart-Botnang)
  • Dodge (USA, gehört zu Chrysler)
  • Dolo (Frankreich, Puteaux/Seine)
  • Dolphin Vehicles (USA)
  • Dome (Japan)
  • DongFeng (Volksrepublik China)
  • Dongfeng-Honda (Volksrepublik China)
  • Donkervoort (Niederlande)
  • Donnerstag (Deutschland, Frankfurt am Main)
  • Doran (USA)
  • Dorner (Deutschland, Hannover)
  • Dorris (USA, Peoria, Illinois)
  • Dort (USA, Flint, Michigan)
  • D.R.K (UK)
  • Duesen Bayern (Japan)
  • Duesenberg (USA, Indianapolis, gehörte ab 1926 zur Cord Corporation)
  • Dürkopp (Deutschland, Bielefeld)
  • Dufaux (Schweiz)
  • Dumas (Frankreich)
  • Duo Delta (USA, Kalifornien)
  • Du Pont (USA, Philadelphia, Pennsylvania)
  • Durant Motors (USA, New Jersey, New York)
  • Duryea (USA, ihr erstes Auto ist von 1893)
  • Dutton (UK) 1
  • Dux (Deutschland, Wahren/Leipzig, später übernommen von Presto)
  • Dymaxion (USA)
  • D'yrsan (Frankreich, Asnières/Seine)

E

  • Eagle (USA, gehört zu Chrysler)
  • EAM (Deutschland, Edelsbrunner Automobile München)
  • E.B.M. (Südafrika)
  • Ebro (Spanien)
  • E.B.S. (Deutschland, Berlin)
  • EcoCraft Automotive (Deutschland, Wunstdorf)
  • Econom (Deutschland, Berlin)
  • Economic (UK, London)
  • Edith (Australien)
  • Edra (Brasilien)
  • Edsel (USA, gehörte zu Ford)
  • EEC (UK, Devon, Totnes)
  • Ego (Deutschland, Berlin)
  • EHP (Frankreich, Courbevoie/Paris)
  • Ehrhardt (Deutschland, Düsseldorf)
  • Eicher (Deutschland)
  • Eicher Goodearth (Indien)
  • ELBO (Griechenland, Thessaloniki)
  • Elcar (USA, Elkhart, Indiana)
  • Elcat (Finnland)
  • Elfin (Australien)
  • Elite (Deutschland, Brand-Erbisdorf/Sachsen)
  • Elizalde (Spanien, Barcelona)
  • Elkhart) (USA, Elkhart, Indiana)
  • Ellados (Griechenland)
  • Elmore (USA, Clyde, Ohio)
  • Elpo (Tschechoslowakei)
  • Elva (UK, Sussex)
  • E-M-F (USA, Detroit)
  • EMIS (Brasilien)
  • Emme (Brasilien)
  • EMW (DDR, Eisenach)
  • Enfield-Neorion (Griechenland, Vereinigtes Königreich)
  • Enka (Tschechoslowakei)
  • Enzmann (Schweiz, Schüpfheim)
  • E.R.A. (UK)
  • Erdmann (Deutschland, Gera)
  • Erskine (USA)
  • ESA (Österreich, Atzgersdorf/Wien)
  • Espenlaub (Deutschland)
  • Essex (USA, gehörte zu AMC)
  • ESTfield (Estland)
  • Etox (Türkei, Ankara)
  • Etsong (Volksrepublik China, Qindao)
  • Eucort [Eugenio Cortes SA] (Spanien, Barcelona)
  • Eunos (Japan, gehört zu Mazda)
  • Evante (UK, stellte Lotus Elan I-Nachbauten her)
  • Excalibur (USA)
  • Excelsior (Belgien, Brüssel, gehörte zu Imperia)
  • Exor (Deutschland, Berlin)
  • Express (Deutschland, Nürnberg)

F

  • Fabbrica Ligure Automobili Genova (Italien)
  • Fabral (Brasilien)
  • Fabrique Automobile Belge (Belgien, Schaarbeek)
  • Facel (Frankreich)
  • Fadag (Deutschland, Düsseldorf)
  • Fafag [Fahrzeugfabrik AG] (Deutschland, Darmstadt)
  • Fafnir (Deutschland, Aachen)
  • Fairthorpe (UK, Buckinghamshire)
  • Falcon (Deutschland, Sontheim/Heilbronn)
  • Falcon (UK, Waltham Abbey)
  • Falke (Deutschland, Mönchen-Gladbach)
  • Fast (Italien)
  • Farbio (UK) 1
  • Farmobil (Griechenland)
  • Faun (Deutschland, Lauf an der Pegnitz)
  • Favorit (Deutschland, Berlin)
  • FAW (Volksrepublik China)
  • Felber (Schweiz)
  • Feldmann (Deutschland, Soest)
  • Fend (Deutschland, Rosenheim, Fend-Flitzer, siehe Messerschmitt Kabinenroller)
  • Feng Huang (Volksrepublik China)
  • Fengshen (Volksrepublik China, gehört zu Dong Feng)
  • Ferbedo (Deutschland, Nürnberg)
  • FMC (Francisco Motor Corporation) (Philippinen)
  • Ferrari (Italien, gehört zu Fiat)
  • Ferves (Italien, Turin)
  • FIAM (Italien)
  • Fiat (Italien, Turin)
  • Fiberfab (USA, Santa Clara, Kalifornien)
  • FIF (Belgien, Etterbeek)
  • Filipinetti (Schweiz)
  • F.I.M.E.R. (Italien, Mailand)
  • Fioravanti (Italien)
  • Firestone-Columbus (USA, Columbus, Ohio)
  • Fisker Automotive (USA, Südkalifornien)
  • Fissore (Italien)
  • Fitch (USA, Falls Village)
  • Florentia (Italien)
  • FMR (Deutschland, Regensburg, übernahm Messerschmitt Kabinenroller)
  • F.N. (Belgien, Herstal)
  • FNM (Brasilien, Rio de Janeiro)
  • Fonck (Frankreich, Ingenieur René Fonck)
  • Fondu (Belgien, Vilvoorde)
  • Ford (Australien)
  • Ford (Deutschland, Berlin, später Köln)
  • Ford (UK, Dagenham, bis 1970 eigene Modelle)
  • Ford (USA, Dearborn, Michigan))
  • Ford France (Frankreich, Poissy, von Simca aufgekauft)
  • Ford Performance Vehicles (FPV früher Tickford, Australien)
  • Ford-Vairogs (UdSSR, Riga)
  • Fornasari (Italien)
  • Fostoria (USA, Fostoria, Ohio)
  • Foton (Volksrepublik China)
  • Frada (Tschechoslowakei)
  • Franklin (USA, Syracuse, New York)
  • Framo (DDR, Sachsen, gehörte zu IFA)
  • Frascini (Italien)
  • Fraser (Australien)
  • Frazer (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Frazer-Nash (UK, Isleworth)
  • Frederickson (USA, Chicago, Illinois)
  • Freia (Deutschland, Thüringen)
  • Fremont (USA, Fremont, Ohio)
  • Frisky (UK, Wolverhampton)
  • Frontenac (USA)
  • FSC (Polen)
  • FSM (Polen, Bielsko-Biała und Tychy)
  • FSO (Polen, Warschau)
  • Fuji (Japan, Tokio)
  • Fuldamobil (Deutschland, Fulda)
  • Fulmina (Deutschland, Mannheim)
  • Fusi-Ferro (Italien, Como)

G

  • Gaggenau (Deutschland, ging in Mercedes-Benz auf)
  • Galy (Frankreich, Paris)
  • Ganz (Ungarn)
  • Gardner-Douglas (UK, Nottingham)
  • Gardner (USA)
  • Gatter (1926–1937 Reichenberg, Aussig Elbe und Reichstadt in Nord-Böhmen, Tschechoslowakei; 1954–1958 Kirchheim unter Teck, Württemberg)
  • GAS (Russland)
  • Gasi (Deutschland, Berlin-Dahlem, Name kommt von Fritz Gary und Edmund Sieloff)
  • Gatso (Niederlande)
  • Gaylord (USA, Chicago)
  • Gazelle (USA) 1
  • Geha (Deutschland, Berlin-Schöneberg)
  • Geely (Volksrepublik China)
  • GEM (Marke der Chrysler LLC, USA)
  • General (UK)
  • Geo (USA, ehemalige Marke der GM unter der Chevrolet Division)
  • Germain (Belgien, Monceau-sur-Sambre)
  • Giannini (Italien, Rom)
  • Gibbs (UK)
  • Gigliato (Japan)
  • Gilbern (UK)
  • Gilda (Argentinien)
  • Gill (UK, London)
  • Gillet Herstal (Belgien, Herstal)
  • Ginetta (UK, Witham, Essex)
  • Gladiator (Frankreich)
  • Glas (Deutschland, Dingolfing, heute BMW, baute unter anderem das Goggomobil)
  • Glide (USA, Peoria, Illinois)
  • GM-AvtoVAZ (Russische Föderation, Joint-Venture VAZ/Lada mit Chevrolet)
  • GMC (USA, General Motors)
  • Gnom (Deutschland, Berlin)
  • Gobron (Frankreich)
  • Gobron-Brillié (Frankreich, Bourlogne-sur-Seine, später nur noch Gobron)
  • Goliath (Deutschland)
  • Gonow (Volksrepublik China)
  • Gordon (UK, Bidston, Cheshire, Dreirad-Auto 1954–1958)
  • Gordon-Keeble (UK, Southampton)
  • Goggomobil (Deutschland, Dingolfing siehe auch Glas)
  • Grade (Deutschland, Bork bei Beelitz)
  • Gräf & Stift (Österreich, baut heute nur noch Nutzfahrzeuge und gehört zu MAN)
  • Graham-Paige (USA)
  • Grandeur (USA, Pompano Beach/Florida)
  • Great Wall (Volksrepublik China)
  • Grecav (Italien)
  • Grégoire (Frankreich)
  • Grewe & Schulte-Derne (Deutschland)
  • Gridi (Deutschland, Pforzheim)
  • Grinall (UK)
  • GSM [Glassport Motor] (UK, Kent)
  • GTM Unspoilt Sport Cars (UK)
  • Guangzhou-Honda (Volksrepublik China, Guangzhou)
  • Guangzhou-Peugeot (Volksrepublik China, Guangzhou)
  • Guerry et Bourguignon (Frankreich, 1902)
  • Guldstrand (USA, Culver City, Kalifornien)
  • Gumpert (Deutschland, Altenburg)
  • Gurgel (Brasilien, Sao Paulo)
  • Gutbrod (Deutschland, Plochingen am Neckar)
  • Guy (UK, Wolverhampton)

H

  • Haargaard (Dänemark)
  • Hafei (Volksrepublik China)
  • HAG (Deutschland, Darmstadt)
  • Hagea (Deutschland, Berlin)
  • Haima (Volksrepublik China)
  • Halladay (USA)
  • Hampton (UK, King’s Norton, Birmingham)
  • Hanjiang (Volksrepublik China)
  • Hanomag [Hannoversche Maschinenbau AG] (Deutschland)
  • Hansa-Lloyd (Deutschland, Varel, gehörte zur Borgward-Gruppe)
  • Harbin (Volksrepublik China)
  • Has (Schweiz, Sulgen/Thurgau, später Horag)
  • Hataz (Deutschland, Zwickau/Sachsen)
  • Hauser (Deutschland)
  • HAWA (Deutschland, Hannover-Linden)
  • Haw Tai (Volksrepublik China)
  • Hayden Dart (Südafrika)
  • Haynes (USA)
  • HB [Huet Brothers]
  • HCCT (Deutschland, Wertheim-Reicholzheim)
  • Healey (UK, später Austin Healey)
  • Heibao (Volksrepublik China)
  • Heine-Velox (USA)
  • Heinkel (Deutschland, Speyer)
  • Hellas (Griechenland; damals Chrysler Hellas S.A.)
  • Hennessey (USA)
  • Henry J (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Hercules (Griechenland)
  • Heuliez (Frankreich, Cerizay)
  • Hildebrand (Deutschland, Singen-Hohentwiel)
  • Hillman (UK, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Hindustan (Indien, Kolkata)
  • Hino (Japan, gehört zu Toyota)
  • Hispano-Suiza (Spanien, Barcelona)
  • HMC (UK)
  • Hoffmann (Deutschland, Ratingen)
  • Holden (Australien, gehört zu General Motors)
  • Hommell (Frankreich)
  • Honda (Japan)
  • Hongqi (Volksrepublik China)
  • Hooper-Crailville (UK)
  • Hoppenstand (USA)
  • Horag (Schweiz, Sulgen/Thurgau)
  • Horch (Deutschland, Zwickau, Markenname besitzt Audi)
  • Horstman (UK)
  • Hotchkiss (Frankreich, St. Denis)
  • HRG (UK, Tolworth, Surrey, HRG steht für seine drei Erfinder: Ted Halford, Guy Robins und Ron Godfrey)
  • HSV (Australien, gehört teilweise zu General Motors)
  • Huatai-Hyundai (Volksrepublik China)
  • Huayang (Volksrepublik China)
  • Hudson (USA, Detroit, gehörte zu AMC)
  • Hulme (Neuseeland)
  • Humber (UK, Coventry, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Hummer (USA)
  • Hupmobile (USA)
  • Hurst (Deutschland, Stuttgart-Untertürkheim)
  • Hurtu (Frankreich, Neuilly)
  • Hyundai (Südkorea)

I

J

  • Jago (UK, Chichester, Sussex)
  • Jaguar (UK, gehört zu Tata Motors (Indien))
  • Jalta (Ukraine, gehört zu ZAZ)
  • James and Browne (UK)
  • Jarc (UK, Isleworth)
  • Jawa (Tschechoslowakei)
  • JBM (UK, Horley, Surrey)
  • JDM (Frankreich)
  • Jeanperrin (Frankreich)
  • Jeep (USA, gehört zu Chrysler)
  • Jehle (Liechtenstein)
  • Jensen (UK, West Bromwich)
  • Jensen-Healey (UK)
  • Jetcar (Deutschland)
  • Jianghuai (Volksrepublik China)
  • Jiangling (Volksrepublik China)
  • Jie Fang (Volksrepublik China)
  • Jilin (Volksrepublik China)
  • Jimenez (Frankreich)
  • Jinbei (Volksrepublik China)
  • Jinlei (Volksrepublik China, Peking; Beijing Golden-Thunder Classic Motors Co. Ltd.)
  • Jonz (USA, Beatrice, Nebraska)
  • Jonway (Volksrepublik China)
  • Jordan (USA)
  • Jösse Car AB (Schweden)
  • Joswin (Deutschland, Berlin-Halensee)
  • Jowett (UK, Bradford)
  • Julien (Frankreich, Paris)
  • Justicialista (Argentinien, Cordoba)
  • Juwel (Belgien, Brüssel)
  • JVA (Brasilien)

K

  • K-1 (Slowakei)
  • Kalmer
  • Kaiser (Deutschland)
  • Kaiser (USA)
  • Karsan (Türkei)
  • KAN (Österreich, Königgrätz)
  • KAW (Deutschland, Kalk bei Köln)
  • KCC (Südafrika)
  • Keinath (Deutschland, Reutlingen)
  • Keller (USA, Huntsville)
  • Kendall (UK, Grantham)
  • Kersting (Deutschland, Waging/Oberbayern)
  • Kewet (Dänemark)
  • Kewet (Norwegen)
  • Kia (Südkorea, gehört zu Hyundai)
  • Kieft (UK, Wolverhampton)
  • Kissel (USA, Hartfort, Wisconsin)
  • Kleiber (USA)
  • Kleine Wolf (Deutschland, Niebüll)
  • Kleinschnittger (Deutschland, Arnsberg)
  • Kline Kar (USA)
  • Koco (Deutschland, Erfurt)
  • Koller (Österreich)
  • Koller (Argentinien)
  • Koenigsegg (Schweden, Ängelholm)
  • Körting (Deutschland, Wülfrath/Rheinland)
  • Kombat (Russland, St. Petersburg)
  • Komet (Deutschland, Leisnig)
  • Komnick (Deutschland, Elbing/Westpreußen)
  • Kondor (Deutschland, Brandenburg)
  • Konela (Türkei)
  • Korvensuu (Finnland)
  • Krajan (Tschechoslowakei)
  • KrAZ (Sowjetunion, heute Ukraine)
  • Krejbich (Tschechoslowakei)
  • Krit (USA, Detroit, Michigan)
  • Kroboth (Deutschland, Seestall bei Landsberg)
  • KTM (Österreich)
  • Kurek (Deutschland, Puchheim)
  • Kurtis (USA, Kalifornien)

L

M

  • Mada (Deutschland)
  • MAF (Deutschland, Markranstädt)
  • MAG (Brasilien)
  • Magnet (Deutschland, Berlin-Weißensee)
  • Mahindra (Indien)
  • Maibohm (USA, Racine, Wisconsin und Sandusky, Ohio)
  • Maico (Deutschland, baute den Maico 500 Sport)
  • Maja (Deutschland, München)
  • Majola (Frankreich, St. Denis/Seine)
  • Malevez (Belgien, Namur)
  • Malterre (Frankreich, Paris)
  • Manderbach (Deutschland, Wissenbach/Dillkreis)
  • Mannesmann (Deutschland, Remscheid)
  • Manta (USA, Santa Ana, Kalifornien)
  • Marander (USA)
  • Marauder (UK, Birmingham)
  • Marchand (Italien, Piacenza)
  • Marcos (UK, Luton, Bedfordshire)
  • Marden (Frankreich, Neuilly/Seine)
  • Marion (USA)
  • Marlei (Portugal)
  • Marlin (USA, gehörte zu AMC)
  • Marlin (UK, Plymouth, Devon)
  • Marmon (USA, Indianapolis)
  • Marr (USA, Detroit)
  • Mars (Deutschland, Nürnberg)
  • Marsonetto (Frankreich, Lyon)
  • Marta (Ungarn)
  • Marti (Türkei, Adapazari)
  • Martin Motors (Italien; BMW-X5-Kopie)
  • Martini (Schweiz, Frauenfeld, später in St. Blaise)
  • Maruti (Indien, gehört zu Suzuki – manchmal auch als „Maruti-Suzuki“ bezeichnet)
  • MAN [Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg] (Deutschland)
  • Mase (Frankreich, St. Etienne, Loire)
  • Maserati (Italien, gehört zu Fiat)
  • Mastretta (Mexico, Mexiko-Stadt)
  • Matford (Frankreich, Straßburg und Asnières-sur-Seine)
  • Mathieu (Belgien, Zaventem)
  • Mathis (Deutschland/Frankreich, Straßburg)
  • Matra (Frankreich, gehört zu Pininfarina)
  • Maudslay (UK, Coventry und Alcester)
  • Maurer-Union (Deutschland, Nürnberg)
  • Mauser (Deutschland)
  • MAVA-Renault (Griechenland)
  • Maxwell (USA)
  • Maxwell-Briscoe (USA)
  • Maybach (Deutschland, gehört zur Daimler AG (Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars, bis 1941 zur Maybach-Motorenbau GmbH)
  • Maytag-Mason (USA, Waterloo, Iowa)
  • Mazda (Japan, gehört zu Ford)
  • M.C.A. (Deutschland, Bremen-Schönbeck, bauten den Jetstar GT)
  • McFarlan (USA)
  • McLaren (UK, Mehrheitsbeteiligung durch Daimler AG)
  • McLaughlin (Kanada, Oshawa, Ontario, gehörte zu Buick)
  • MCV (Kanada)
  • Méan (Belgien)
  • MEBEA (Griechenland)
  • Mega (Frankreich)
  • Meiwa (Japan)
  • Melkus (Deutschland, Dresden)
  • Meling (USA und UK, Rochdale)
  • Mercedes (Deutschland, heute Mercedes-Benz)
  • Mercedes-Benz (Deutschland, gehört zur Daimler AG, Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars)
  • Mercer (USA)
  • Mercury (USA, gehört zur Ford Motor Company)
  • Merkur (Deutschland, Köln, gehörte zur Ford Motor Company)
  • Merlin (UK)
  • Messerschmitt (Deutschland)
  • Métallurgique (Belgien, Marchienne-au-Pont)
  • Metz (USA)
  • Meyra (Deutschland, Vlotho/Weser)
  • MG (UK, gehört zur MG Rover Group)
  • Michalak (Deutschland, Mainz)
  • Micro (Sri Lanka, Colombo)
  • Microcar (Frankreich)
  • Midget (USA, Athens, Ohio)
  • Miele (Deutschland, Gütersloh, das letzte existierende Miele-Auto wurde 1999 aus Norwegen nach Deutschland zurückimportiert)
  • Miesse (Belgien, Brüssel)
  • Minerva (Belgien, Antwerpen, gehörte zu Imperia)
  • Mini (UK, gehört zu BMW)
  • Minicar (Tschechoslowakei)
  • Minimus (Deutschland, München-Pasing)
  • Mipal (Tschechoslowakei)
  • Mirda (Tschechoslowakei)
  • Mitsubishi (Japan, Tokio)
  • Mitsuoka (Japan)
  • MI-VAL (Italien, Gardone)
  • M.M.C. (UK)
  • Mobil (Deutschland)
  • Mochet (Frankreich, Puteaux/Seine)
  • Möck (Deutschland, Tübingen)
  • Mölkamp (Deutschland, Köln)
  • Moll (Deutschland, Chemnitz)
  • Molline (USA, Moline, Illinois)
  • Molline-Knight (USA, Moline, Illinois)
  • Monica (Frankreich)
  • Monte Carlo (Monaco)
  • Monteverdi (Schweiz, Binningen)
  • Moon (USA)
  • Morattab (Iran)
  • Morel (Frankreich, Paris)
  • Moretti (Italien, Turin, (Giovanni Moretti))
  • Morgan (Deutschland, Berlin)
  • Morgan (UK)
  • Morris (UK, gehörte zu Rover)
  • Mors (Frankreich)
  • Moskwitsch (Russland, Aleko)
  • Mosler (USA, UK)
  • Motobloc (Frankreich, Bordeaux)
  • Mullen (USA)
  • Multicar (Deutschland, Waltershausen)
  • Multi Union
  • Muntz (USA, Evanston, Illinois)
  • Mustang (USA, Seattle/Renton, Washington)
  • MVM (Iran)
  • MVS (Frankreich)
  • MVS Zeppelin (Deutschland)
  • MWD (Deutschland, Dessau)

N

  • N. Theologou (Griechenland, Athen)
  • n2a Motors (USA)
  • Nacional Pescara (Spanien, Barcelona)
  • Nacke (Deutschland, Coswig bei Dresden)
  • N.A.G. (Deutschland, Berlin)
  • Nagant (Belgien, Lüttich, gehörte zu Imperia)
  • NAMCO (Griechenland, Thessaloniki)
  • Napier (UK)
  • Nardi (Italien, Turin)
  • Nash (USA, gehörte zu AMC)
  • Nash Healey (UK)
  • Nasr (Ägypten)
  • National (USA, Indianapolis)
  • NB (Deutschland, Stuttgart)
  • Naza (Malaysia)
  • Nazarro (Italien, Turin)
  • NEC (UK, Willesden, London)
  • Neorion (Griechenland, Vereinigtes Königreich)
  • Nesselsdorf (Königreich Österreich-Ungarn, ab 1918 Tschechoslowakei, Mähren, Nesselsdorf)
  • Netam (Niederlande)
  • New Map (Frankreich)
  • New Parry (USA, Indianapolis)
  • New York (USA, New York)
  • Niclausse (Frankreich)
  • Niesner (Österreich, Wien)
  • Nismo (Japan, Nissan Motorsport)
  • Nissan (Japan)
  • Nitta Sangyo (Japan)
  • N.J. (Japan, Kawaguchi)
  • Nobel (Nord-Irland, Ulster)
  • Noble (UK)
  • Norddeutsche Automobilwerke [N.A.W.] (Deutschland, Hameln)
  • Nordenfelt (UK)
  • NSU (Deutschland, Neckarsulm, gehört zu VW)
  • NSU-Fiat (Deutschland, Heilbronn)
  • Nufmobil (Deutschland, Freiberg/Sachsen)
  • Nug (Deutschland, Hannover)

O

  • Oakland (USA, gehörte zu General Motors)
  • Obvio! (Brasilien)
  • Obwaller (Schweiz)
  • Ogle (UK, Letchworth)
  • Ohio (USA)
  • Ohta (Japan)
  • Oka (Russland, gehört zu SeAZ)
  • Oldsmobile (USA, gehörte zu General Motors)
  • Oltcit (Rumänien)
  • OM (Italien, heute Fiat-Konzern)
  • Omega-Six (Frankreich, Boulogne-sur-Seine)
  • Omikron (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Onnasch (Deutschland)
  • Opel (Deutschland, Rüsselsheim, gehört zu General Motors)
  • O.P.E.S. (Italien, Turin)
  • Opperman (UK)
  • Orca (Schweiz)
  • Orient Express (Deutschland)
  • Orix (Spanien, Barcelona)
  • Osca (Italien, Bologna)
  • Osella (Italien)
  • OSI (Italien, Turin)
  • Otokar (Türkei)
  • Oswald (Schweiz, baute den Diavolino)
  • O.T.I. (Frankreich)
  • Overland (USA, 1909 von Willys aufgekauft)

P

  • Packard (USA, Detroit)
  • Pagani (Italien, Modena)
  • Paige (USA, Detroit) (später Graham-Paige)
  • Palladium (UK, Putney, London)
  • Pan-Car (Griechenland)
  • Panhard (Frankreich, Paris, ab 1944, gehört Citroën)
  • Panhard & Levassor (Frankreich, Paris, bis 1944)
  • Panoz (USA)
  • Panther (früher UK, aktuell Südkoreanisch unter Daewoo)
  • Panther Diesel SpA (Italien, Mailand)
  • Paramount (UK, Derbyshire, danach Lindslade/Buckinghamshire)
  • Paris-Rhône (Frankreich, Lyon)
  • Parkoffka (Russland)
  • Parradine (UK)
  • Pars (Iran)
  • Pashley (UK, Birmingham)
  • Passy-Thellier (Frankreich)
  • Paterson (Mongolei)
  • Paterson (USA, 1908-1922)
  • Paulin (Schweden, Göteborg)
  • Pax (Frankreich)
  • Peel (UK, Peel, Isle of Man)
  • Peerless (UK, Slough)
  • Peerless (USA, Cleveland)
  • Pegaso (Spanien, Barcelona)
  • Peraves (Schweiz)
  • Performance (Südafrika)
  • Perodua (Malaysia)
  • Pescaralo Sport (Frankreich)
  • Peter & Moritz (Deutschland, Eisenberg/Thüringen)
  • Peugeot (Frankreich, PSA-Konzern)
  • P.G.O (Frankreich)
  • Phänomen (Deutschland, Zittau, später Robur)
  • Phillips (USA, Florida)
  • Philos (Frankreich, Lyon)
  • Piaggio (Italien, Genua, baute den Vespa 400)
  • Pic Pic [Piccard & Pictet Cie.] (Schweiz, Genf)
  • Pieper (Belgien, Lüttich)
  • Pierce (USA)
  • Pierce-Arrow (USA)
  • Pilbeam (UK)
  • Pilot (Deutschland, Bannewitz bei Dresden)
  • Pinguin (Deutschland)
  • Pio (Deutschland)
  • Piontek (USA)
  • Pipe (Belgien, Brüssel)
  • Piper (UK)
  • Plasan Sasa (Israel)
  • Playboy (USA, Buffalo, New York)
  • Pluto (Deutschland, Zella-Mehlis/St. Blasii)
  • Plymouth (USA, ehemalige Marke von Chrysler)
  • PM (Belgien, Lüttich)
  • P.M.C. (UK)
  • PMC (USA, Newport Beach, Kalifornien)
  • Poinard (Frankreich)
  • Poirier (Frankreich)
  • Polski Fiat (Polen, Warschau)
  • Polyphon Musikwerke (Deutschland, ab 1916 Dux)
  • Poncin (Frankreich)
  • Pontiac (USA, gehört zu General Motors)
  • Pope-Toledo (USA, Toledo, Ohio)
  • Popp (Schweiz, Basel)
  • Porsche (Deutschland, Stuttgart)
  • Powerdrive (UK)
  • Praga (Tschechoslowakei, Prag)
  • Praktiko (Vereinigte arabische Emirate, Dubai, entwarf den Tiger Kub, der nur ca. 2000 € kosten wird)
  • Premier (Indien)
  • Premier (USA)
  • Presto (Deutschland, Chemnitz)
  • Prince (Japan, ist in Nissan aufgegangen)
  • Princess (UK, gehörte zu British Leyland)
  • Proto (Südkorea)
  • Proton (Malaysia, gehört zu 16 % Mitsubishi)
  • Protos (Deutschland, Berlin-Reinickendorf)
  • Publix (USA, New York, Buffalo)
  • Puch (Österreich)
  • Pullman (USA)
  • Puma (Brasilien, Sao Paulo)
  • Puma (Italien)
  • Pungs-Finch (USA, Detroit, Michigan)
  • Pup (USA, Spencer, Wisconsin)
  • Pyeonghwa (Nordkorea)
  • Pyongyang (Nordkorea, Pjöngjang)
  • P. Vallée (Frankreich, Blois)

Q

R

  • Raba (Ungarn, Győr)
  • Rabag; Rabag-Bugatti (Deutschland, Düsseldorf)
  • Radical (UK)
  • RAF (Tschechien, Liberec)
  • Rajah (Indien)
  • Railton (UK, Cobham)
  • Railton (USA)
  • Raleigh (UK, Nottingham)
  • Rambler (USA, gehörte zu AMC)
  • Ramesohl & Schmidt (Deutschland, Oelde)
  • Ramses (Ägypten, Kairo)
  • Ranger (Südafrika)
  • Rapid (Schweiz, Dietikon bei Zürich)
  • Rauch & Lang (USA)
  • Ravel (Frankreich, Besancon, Doubs)
  • Raymond Mays (UK, Bourne, Lincolnshire)
  • Reeves (USA, Columbus, Indiana)
  • Reliance (USA)
  • Reliant (UK, Tamworth)
  • Rémi-Danvignes (Frankreich)
  • Renault (Frankreich)
  • REO [Ransom Eli Olds] (USA, später bekannt durch Oldsmobile)
  • Replicar (UK, Kent)
  • Repton (UK, Derbyshire, Repton)
  • Reselco (3-rädriges Fahrzeug: Reselco Solocar)
  • REVA (Indien)
  • ReVere (USA, Logansport, Indiana)
  • Rex (Lettland; RexeR Automotives)
  • Rexette (UK, Birmingham)
  • Reynard (UK)
  • Reyonnah (Frankreich)
  • Rickenbacker (USA)
  • Rickett (UK)
  • Riker (USA, New York)
  • Riley (UK, Coventry, gehört zu BMW)
  • Riley Enterprises
  • Rina (Deutschland, Worms, gehört zur Huki&Refi AG)
  • Rinspeed (Schweiz)
  • RM (Deutschland, Saier Automobilbau)
  • RoadRazer (Dänemark)
  • Robur (DDR, gehörte zu IFA)
  • Rochdale (UK)
  • Rochet-Schneider (Frankreich, Lyon)
  • Röck (Ungarn)
  • Rockne (USA)
  • Rodley (UK, Rodley)
  • Röhr (Deutschland, Ober-Ramstadt)
  • Roewe (Volksrepublik China)
  • Rogers (USA, Vancouver)
  • Rollfix (Deutschland, Hamburg-Wandsbek)
  • Rolls-Royce (UK, gehört BMW)
  • Romanazzi (Italien)
  • Romi (Brasilien)
  • Ronart (UK, Dunsberry-Bretton, Petersborough)
  • Rongcheng (Volksrepublik China, gehört zu DongFeng)
  • Rootes (UK, ehem. Automobilkonzern mit verschiedenen Marken)
  • Rosengart (Frankreich, Neuilly-sur-Seine)
  • Rover (UK)
  • Rovin (Frankreich)
  • Royale (UK)
  • Royal Star (Belgien, Antwerpen)
  • Ruf (Deutschland, Pfaffenhausen)
  • Rugby (Exportmarke für den UK-Markt, Hersteller: Durant Motors, USA)
  • Ruhl (Belgien, Dison)
  • Rumpf (Belgien, Brüssel)
  • Rumpler (Deutschland)
  • Ruppe & Sohn (Deutschland, Apolda)
  • Rush (Deutschland, Straubenhardt)
  • Russo-Balt (Lettland, Riga)
  • Russo-Baltique (Russland)
  • Russon (UK, Stanbridge, Bedfordshire)
  • Ruxton (USA, St. Louis, Missouri)

S

  • Saab (Schweden, gehört zu General Motors)
  • Sabino (Niederlande, Prototypen)
  • Sabra (Israel und UK)
  • Saccomando (UK, Walkley)
  • Sachsenring Trabant (DDR, Zwickau)
  • Sage (Frankreich)
  • Saier (Deutschland)
  • Saipa Khodro (Iran)
  • Saker (Neuseeland)
  • Saleen (USA, Irvine)
  • Salmson (Frankreich, Billancourt)
  • S.A.M.C.A. (Italien)
  • Samsung Motor (Südkorea, gehört zu Renault)
  • San (Indien)
  • Sanchis (Frankreich, Seine)
  • Sandford (Frankreich, Paris)
  • Santana Motors (Spanien)
  • Santa Matilde (Brasilien)
  • Saporoschez (Ukraine, gehört zu ZAZ)
  • Saroléa (Belgien, Herstal)
  • Saturn (USA, gehört zu General Motors)
  • Sauter Spezial (Schweiz)
  • Sautel et Sechaud (Frankreich)
  • SAVA (Belgien, Berchem)
  • Savel (Frankreich)
  • Sarao (Sarao Motors Inc.) (Philippinen)
  • Sbarro (Schweiz)
  • Scaldia (Belgien)
  • Scania (Schweden, Södertälje)
  • Scania-Vabis (Schweden, Södertälje)
  • SCAT (Italien, Turin)
  • Scavas (Griechenland)
  • Schacht (USA)
  • Schebera (Deutschland, Heilbronn)
  • Scheib (Deutschland, Ansbach)
  • Schütte-Lanz (Deutschland, Zeesen bei Königs Wusterhausen)
  • Schuppan (UK)
  • Scion (Japan, gehört zu Toyota)
  • Scootacar (UK, Leeds)
  • Scripps-Booth (USA)
  • Seal (UK, Manchester)
  • Sears (USA)
  • Seat (Spanien, gehört zur Audi-Gruppe / Volkswagen AG)
  • Sebring-Spyder (Deutschland; Horst Frischkorn)
  • Seck (Deutschland, Willy Seck, Reibradwagen von 1897)
  • Selden (USA)
  • Selve (Deutschland, Hameln/Weser)
  • Sensor
  • Sera (Frankreich, Paris)
  • Serenissima (Italien, Bologna)
  • Serpollet (Frankreich)
  • Sham (Syrien)
  • Shamrock (Irland)
  • Shanghai (Volksrepublik China, gehört zu Geely)
  • Shanghai Maple Automotive (Volksrepublik China, gehört zu Geely)
  • Shelby (USA)
  • Shelter (Niederlande, Amsterdam)
  • Shinjin (Südkorea)
  • Short (Brasilien)
  • Shuanghuan (Volksrepublik China)
  • Schwanzelcars (Ikpeba, Usbekistan)
  • Siata (Italien, Turin)
  • SIL (Russland, auch als ZIL bekannt)
  • SIM (Sowjetunion)
  • Simca (Frankreich, Nanterre, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Simca-Matra (Frankreich, auch als „Matra-Simca“ bekannt)
  • Simson (Deutschland, Suhl/Thüringen)
  • Singer (UK, Birmingham)
  • Sipani (Indien)
  • SIS (Sowjetunion)
  • Sizaire & Naudin (Frankreich)
  • Škoda (Tschechien, Mladá Boleslav, gehört zur Volkswagen-Gruppe / Volkswagen AG)
  • Slaby-Beringer [S.B.] (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Smart (Deutschland, gehört zur Daimler AG, Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars)
  • Šmejkal
  • Smith Electric Vehicles (UK)
  • Smyk (Polen, Szczecin)
  • Snoeck (Belgien, Verviers)
  • Società Officine Meccaniche e Fonderie Michele Ansaldi (Italien, Turin)
  • Sofravel (Frankreich)
  • Solara (gehört heute zu Peugeot)
  • Soletta (Schweiz, Solothurn)
  • Solomobil (Deutschland, Berlin)
  • Sommer (Dänemark)
  • Souriau (Frankreich, Loire-et-Cher)
  • Sovam (Frankreich, Tours und Parthenay)
  • SPA (Italien, Turin, bzw. zeitweise Genua)
  • Spartan (UK)
  • Spectre (USA)
  • Speedwell (UK)
  • Speidel (Schweiz)
  • Sperber (Deutschland, Hameln, Marke der N.A.W.)
  • Sphinx (Deutschland, Zwickau/Sachsen)
  • Spijkstaal (Niederlande)
  • Springuel (Belgien, Huy)
  • Spyker (Niederlande)
  • Squire (UK, Henley-on-Thames)
  • SS (UK, heute unter dem Namen Jaguar)
  • Ssang Yong (Südkorea, gehört zu SAIC)
  • Staiger (Deutschland, Stuttgart)
  • Standard (UK, Coventry, gehört zu British Leyland)
  • Stanguellini (Italien, Modena)
  • Stanley (USA) 1
  • STAR (Italien, Turin)
  • Staunau (Deutschland, Hamburg)
  • Stealth (UK)
  • Stearns (USA, Cleveland, Ohio)
  • Steiger (Deutschland, Burgenrieden/Ulm)
  • Stella (Schweiz, Genf)
  • Sterling (UK, gehört zur MG Rover Group)
  • Steudel (Deutschland, Kamenz)
  • Stevens (UK, Wolverhampton)
  • Steyr-Puch (Österreich, gehört zum Magna-Konzern, zu Daimler AG und zu BMW)
  • Stirling (UK, Boreham Wood, Hartfordshire)
  • Stoewer (Deutschland, Stettin)
  • Stola (Italien)
  • Stolle (Deutschland, München)
  • Stout (USA, Auto: Stout Scarab)
  • Strathcarron (UK)
  • Street-Ray (Deutschland) [3]
  • Studebaker (USA, gehörte zu Packard, heute Marke von Avanti Motor)
  • Stutz (USA, Indianapolis)
  • Styl Kar (Griechenland)
  • Subaru (Japan, gehört teilweise zu General Motors)
  • Suffolk (Vereinigtes Königreich)
  • Sulam (Brasilien; gehört zu Chamonix)
  • Sumida (Japan)
  • Suminoe-Seisakujo (Japan, Tokio)
  • Sunbeam (UK, Wolverhampton)
  • Sunbeam-Talbot (UK)
  • Sungri (Nordkorea)
  • Supra
  • Susita (Israel)
  • Suzuki (Japan, gehört teilweise zu General Motors)
  • Swallow (UK, Walsall, Staffordshire)
  • Swift (UK, Coventry)
  • Syrena (Polen, ging in FSO auf)
  • Szawe (Deutschland, Berlin)

T

  • Takuri (Japan)
  • Talbo (USA, Riviera Beach, Florida)
  • Talbot (Deutschland, Berlin)
  • Talbot (Frankreich, gehört zu Peugeot)
  • Talbot-Darracq (UK)
  • Talbot-Lago (UK)
  • Tata (Indien)
  • Tatra (Tschechien)
  • TAZ (Slowakei)
  • TB (UK)
  • Tempo (Deutschland, Hamburg)
  • Tesla (USA, Silicon Valley)
  • Thai Rung (Thailand)
  • Think (Norwegen)
  • Thomond (Irland)
  • Thorndahl & Co. (Schweiz)
  • Thurner (Deutschland, Bernbeuren)
  • Tiger (UK)
  • Tigr (Russland, gehört zu UAZ)
  • Timor (Indonesien, Jakarta)
  • Tjorven (Schweden, Kalmar)
  • Tofaş (Türkei)
  • Tokchon (Nordkorea)
  • Toledo (USA, Toledo, Ohio, danach Pope-Toledo)
  • Tomaszo (Deutschland, Saier Automobilbau)
  • Tomcar (Israel)
  • Tommy Kaira (Japan)
  • Tonic (UK)
  • Tornado (UK, Rickmansworth, Hertfordshire)
  • Tornax (Deutschland, Wuppertal)
  • Torrelaro (Uruguay, Teil der südamerikanischen GM-Division Guitolar)
  • Toyopet (Japan, Marke von Toyota)
  • Toyota (Japan)
  • Tracta (Frankreich)
  • Trabant (DDR)
  • Treser (Deutschland)
  • Tribelhorn (Schweiz)
  • Trident (UK, Woodbridge/Suffolk)
  • Trippel (Deutschland)
  • Triumph (UK)
  • Trojan (UK)
  • Troll (Norwegen)
  • Troller (Brasilien)
  • Tschaika (Russland, gehört zu GAZ)
  • Tucker (USA)
  • Turbo (Deutschland, Stuttgart)
  • Turcat-Méry (Frankreich, Marseille)
  • Turicum (Schweiz)
  • Turner (UK, Wolverhampton, auch als Alexander-Turner bekannt)
  • TVD (Belgien, Ixelles)
  • TVR (UK, Blackpool)
  • Twike (Schweiz)
  • TZEN (Griechenland)
  • TZ (Spanien, Saragossa)

U

  • UAP (Rumänien, siehe Dacia)
  • UAZ (Russland)
  • UIZIS (UdSSR)
  • Ultima (UK)
  • UNIC (Frankreich, Spanien)
  • Unicar (UK, Boreham Wood, Hartfordshire)
  • Unique (UK, 3-rädriges Fahrzeug: QPod)
  • Unipower (UK, Perivale, Middlesex)
  • Uri (Namibia und Südafrika)
  • Uro (Spanien)
  • Utilitas (Deutschland, Berlin)

V

W

  • Waaijenberg (Niederlande)
  • WAF (Österreich)
  • Wall (UK, Tyseley)
  • Walter (Tschechoslowakei)
  • Wanderer (Deutschland, Chemnitz)
  • Warszawa (Polen, Warschau)
  • Wartburg (DDR, Eisenach, gehörte zu IFA)
  • Warwick (UK, Slough)
  • Waverley (USA, Indianapolis, Indiana)
  • WD (Österreich, später unter Denzel)
  • Weber (Schweiz)
  • Weineck (Deutschland, Bad Gandersheim)
  • Weiss (Ungarn, Kleinwagen: Pente 600)
  • Welter Racing (Frankreich)
  • Wendax (Deutschland, Hamburg)
  • Westfield (UK)
  • Whippet (USA)
  • White (USA)
  • Wiesmann (Deutschland, Dülmen)
  • Wikov (Tschechoslowakei)
  • Wilford (Belgien, Temse)
  • Wilkinson (UK)
  • Willam (Italien, Mailand)
  • Willys-Knight (USA)
  • Willys-Overland (USA, wurde 1953 von Kaiser-Frazer aufgekauft)
  • Windhoff (Deutschland, Rheine/Westfalen)
  • Winkler (Deutschland, Oberndorf am Neckar)
  • Winton (USA, gehört zu General Motors)
  • Witkar (Niederlande)
  • Wittekind (Deutschland, Berlin)
  • Witton Tiger (USA)
  • Wolga (Russland, gehört zu GAZ)
  • Wolseley (UK, gehörte zu Rover)
  • WSK Mielec/WSK Rzeszów (Polen, eigentlich Flugzeughersteller, bauten 1957-1960 den Mikrus)
  • Wyner (Österreich) 1 2 3

X

  • Xiali (Volksrepublik China)

Y

  • YAK (UK)
  • Yalta (Ukraine, 1961–1974)
  • Yes (Deutschland)
  • YLN (Volksrepublik China (Taiwan), Landkreis Miaoli, auch: Yue Loong)
  • YLN (Taipeh, Taiwan)
  • Yuejin (Volksrepublik China, Nanjing)
  • Yugo (Serbien und Montenegro)

Z

  • Z (Tschechoslowakei, Brünn)
  • Zappel (Ungarn)
  • Zaschka (Deutschland, Berlin, 1929)
  • Zastava (Serbien und Montenegro, gehört zu 44 % über die IVECO-Group zu Fiat)
  • ZAZ (Ukraine, gehört zu Daewoo)
  • Zeda (Tschechoslowakei)
  • Zedel (Schweiz)
  • Zender (Deutschland)
  • Zenvo Automotive (Dänemark)
  • Zeta (Australien, Carmen)
  • Zhongxing (Volksrepublik China)
  • Zimmer (USA)
  • Zimmerman (USA, Auburn)
  • ZIS (UdSSR)
  • ZongShen (Volksrepublik China)
  • Zotye (Volksrepublik China)
  • Żuk (Polen)
  • Zündapp (Deutschland, Nürnberg, Zündapp baute 1957/58 kurzzeitig das viersitzige Coupé Janus)
  • Zunder (Argentinien)
  • Züst (Italien)

Fahrzeughersteller nach Staaten geordnet

Die Fahrzeughersteller sind den jeweiligen aktuellen Staaten zugeordnet. So ist z. B. ein Hersteller aus dem früheren Österreich-Ungarn, je nach seinem ehemaligen Sitz, unter Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei oder Slowenien aufgeführt.

Inhaltsverzeichnis
Ägypten
Argentinien
Australien
Belgien
Brasilien
Bulgarien
China (Volksrepublik)
Dänemark
Deutschland
Deutschland (DDR)
Estland
Fidschi
Finnland
Frankreich
Griechenland
Großbritannien
Indien
Indonesien
Iran
Irland (Republik)
Israel
Italien
Japan
Kanada
Korea (Nord)
Korea (Süd)
Lettland
Liechtenstein
Malaysia
Malta
Marokko
Mexiko
Monaco
Mongolei
Namibia
Neuseeland
Niederlande
Norwegen
Österreich
Pakistan
Philippinen
Polen
Portugal
Rumänien
Russland
Schweden
Schweiz
Serbien
Slowakei
Spanien
Sri Lanka
Südafrika
Syrien
Taiwan
Thailand
Tschechien
Türkei
Ukraine
Ungarn
Uruguay
USA
Usbekistan
Vereinigte Arabische Emirate
ohne Staatenzuordnung

Ägypten

  • Nasr (Ägypten)
  • Ramses (Ägypten, Kairo)

Argentinien

  • De Carlo (Argentinien)
  • Gilda (Argentinien)
  • I.A.M.E. (Argentinien)
  • IKA (Argentinien)
  • INSTITEC (Argentinien; Instituto Aerotécnico)
  • Justicialista (Argentinien, Cordoba)
  • Koller (Argentinien)
  • Zunder (Argentinien)

Australien

  • Alpha Sports (Australien)
  • AMI (Australien)
  • Amuza (Australien)
  • Besst (Australien, Adelaide)
  • Buckle Motors (Australien, Sydney)
  • Bullet (Australien)
  • Dart (Australien, Sydney; wurde von Buckle Motors hergestellt)
  • Devaux (Australien, Melbourne)
  • Edith (Australien)
  • Elfin (Australien)
  • Fraser (Australien)
  • Ford (Australien)
  • Ford Performance Vehicles (FPV früher Tickford, Australien)
  • Holden (Australien, gehört zu General Motors)
  • HSV (Australien, gehört teilweise zu General Motors)
  • Lightburn (Australien)
  • Zeta (Australien, Carmen)

Belgien

Brasilien

  • Amazon (Brasilien, gehört zu Nissan)
  • Americar (Brasilien)
  • Brasinca (Brasilien, Sao Paulo)
  • BRM (Brasilien)
  • Bugre (Brasilien)
  • Carabela (Brasilien, gehört zu Renault)
  • Chamonix (Brasilien, Sao Paulo)
  • Cross Lander (Brasilien, Manaus Amazonas)
  • CrossRanger (Brasilien, Manaus Amazonas; Nachfolgermarke von Cross Ranger)
  • Dacunha (Brasilien) 1 2
  • DKW-Vemag (Brasilien, Sao Paulo, Lizenzbau)
  • Edra (Brasilien)
  • EMIS (Brasilien)
  • Emme (Brasilien)
  • Fabral (Brasilien)
  • FNM (Brasilien, Rio de Janeiro)
  • Gurgel (Brasilien, Sao Paulo)
  • JVA (Brasilien)
  • Lobini (Brasilien)
  • MAG (Brasilien)
  • Obvio! (Brasilien)
  • Puma (Brasilien, Sao Paulo)
  • Romi (Brasilien)
  • Santa Matilde (Brasilien)
  • Short (Brasilien)
  • Sulam (Brasilien; gehört zu Chamonix)
  • Troller (Brasilien)

Bulgarien

China (Volksrepublik)

  • Anchi (Volksrepublik China)
  • ASL (Volksrepublik China)
  • Beijing (Volksrepublik China)
  • Beijing-Hyundai (Volksrepublik China)
  • Beijing-Jeep (Volksrepublik China)
  • Brilliance (Volksrepublik China)
  • BYD (Volksrepublik China)
  • Chang’an (Volksrepublik China)
  • Chang Cheng (Volksrepublik China)
  • Chang Feng (Volksrepublik China)
  • Changhe (Volksrepublik China)
  • Changjiang (Volksrepublik China, Hangzhou)
  • Chenglong (Volksrepublik China, gehört zu DongFeng)
  • Chery (Volksrepublik China, Wuhu/Anhui)
  • China Automobile (Volksrepublik China)
  • Dadi (Volksrepublik China)
  • Danyang Fangsheng Qipei CO., LTD. (Volksrepublik China)
  • DCV (Volksrepublik China; Dadi Compartment Vehicles => Division von Dadi)
  • DongFeng (Volksrepublik China)
  • Dongfeng-Honda (Volksrepublik China)
  • Etsong (Volksrepublik China, Qindao)
  • FAW (Volksrepublik China)
  • Feng Huang (Volksrepublik China)
  • Fengshen (Volksrepublik China, gehört zu Dong Feng)
  • Foton (Volksrepublik China)
  • Geely (Volksrepublik China)
  • Gonow (Volksrepublik China)
  • Great Wall (Volksrepublik China)
  • Guangzhou-Honda (Volksrepublik China, Guangzhou)
  • Guangzhou-Peugeot (Volksrepublik China, Guangzhou)
  • Hafei (Volksrepublik China)
  • Haima (Volksrepublik China)
  • Hanjiang (Volksrepublik China)
  • Harbin (Volksrepublik China)
  • Haw Tai (Volksrepublik China)
  • Heibao (Volksrepublik China)
  • Hongqi (Volksrepublik China)
  • Huatai-Hyundai (Volksrepublik China)
  • Huayang (Volksrepublik China)
  • Jianghuai (Volksrepublik China)
  • Jiangling (Volksrepublik China)
  • Jie Fang (Volksrepublik China)
  • Jilin (Volksrepublik China)
  • Jinbei (Volksrepublik China)
  • Jinlei (Volksrepublik China, Peking; Beijing Golden-Thunder Classic Motors Co. Ltd.)
  • Jonway (Volksrepublik China)
  • Liebao (Volksrepublik China)
  • QiRui (Volksrepublik China, siehe Chery)
  • Roewe (Volksrepublik China)
  • Rongcheng (Volksrepublik China, gehört zu DongFeng)
  • Shanghai (Volksrepublik China, gehört zu Geely)
  • Shanghai Maple Automotive (Volksrepublik China, gehört zu Geely)
  • Shuanghuan (Volksrepublik China)
  • Xiali (Volksrepublik China)
  • YLN (Volksrepublik China (Taiwan), Landkreis Miaoli, auch: Yue Loong)
  • Yuejin (Volksrepublik China, Nanjing)
  • Zhongxing (Volksrepublik China)
  • ZongShen (Volksrepublik China)
  • Zotye (Volksrepublik China)

Dänemark

  • Bünger (Dänemark)
  • DISA (Dänemark)
  • Haargaard (Dänemark)
  • Kewet (Dänemark)
  • RoadRazer (Dänemark)
  • Sommer (Dänemark)
  • Zenvo Automotive (Dänemark)

Deutschland

  • Aaglander (Deutschland, Pottenstein)
  • A.A.A. (Deutschland, Berlin)
  • ADI (Deutschland)
  • Adler (Deutschland, Frankfurt am Main)
  • AFM (Deutschland, München)
  • AGA (Deutschland, Berlin)
  • Alfi (Deutschland, Berlin, siehe auch AAA)
  • Alpina (Deutschland, Buchloe)
  • Amphicar (Deutschland, Berlin)
  • Apollo (Deutschland, Apolda/Thüringen)
  • Artega (Deutschland, Delbrück)
  • AS (Deutschland, Lichtenstein/Sachsen)
  • Äskulap (Deutschland, Berlin)
  • Audi (Deutschland, Ingolstadt, gehört zur Audi Gruppe / Volkswagen AG)
  • Auto Union (Deutschland, Chemnitz und Ingolstadt, Audi-DKW-Horch-Wanderer)
  • AWS (Deutschland, Berlin, baute den AWS Shopper)
  • Badenia (Deutschland, Ladenburg am Neckar)
  • Baer (Deutschland, Berlin)
  • Baijah (Deutschland, Freiburg)
  • Bancroft (Deutschland, Gronau)
  • Basse (Deutschland)
  • Baur (Deutschland, Stuttgart)
  • BB (Deutschland, Stuttgart-Botnang)
  • Beckmann (Deutschland, Breslau)
  • BEF (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Benz (Deutschland, heute Mercedes-Benz, bzw. Daimler AG, vormals Daimler-Chrysler)
  • Bitter (Deutschland, Schwelm)
  • BMF (Deutschland, Berlin)
  • BFB (Deutschland, Stuttgart)
  • BMW (Deutschland, München)
  • Bob (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Böhler (Deutschland)
  • Bohse (Deutschland)
  • Borgward (Deutschland, Bremen)
  • Brennabor (Deutschland, Brandenburg an der Havel)
  • Büssing AG (Deutschland)
  • Brütsch (Deutschland, Stuttgart)
  • B.Z. (Deutschland, Potsdam-Wildpark, 1924–1925)
  • C. Benz Söhne (Deutschland, Ladenburg, ebenfalls von Carl Benz gegründet)
  • Certus (Deutschland, Offenburg/Baden)
  • Champion (Deutschland, Friedrichshafen)
  • Cito (Deutschland, Köln-Klettenberg)
  • CityEL (Deutschland, früher: Dänemark)
  • Club (Deutschland, Berlin)
  • Colibri (Deutschland, Hameln, Marke der N.A.W.)
  • Cudell (Deutschland)
  • Cyklon (Deutschland, Berlin)
  • DAAG (Deutschland)
  • Daimler AG (Deutschland, vormals „Daimler-Chrysler AG“)
  • Daimler-Motoren-Gesellschaft [DMG] (Deutschland)
  • Dauer (Deutschland, Nürnberg)
  • Dehn (Deutschland, Hamburg)
  • Deltamobil (Deutschland)
  • Dessauer (Deutschland, Dessau)
  • Deutz (Deutschland, Köln)
  • Diabolo (Deutschland, Stuttgart, später Bruchsal)
  • Diana (Deutschland, München)
  • Dixi (Deutschland, Eisenach)
  • DKW (Deutschland, Berlin, heute Audi)
  • DLB (Deutschland, Stuttgart-Botnang)
  • Donnerstag (Deutschland, Frankfurt am Main)
  • Dorner (Deutschland, Hannover)
  • Dürkopp (Deutschland, Bielefeld)
  • Dux (Deutschland, Wahren/Leipzig, später übernommen von Presto)
  • E.B.S. (Deutschland, Berlin)
  • EcoCraft Automotive (Deutschland, Wunstdorf)
  • Econom (Deutschland, Berlin)
  • Ego (Deutschland, Berlin)
  • Ehrhardt (Deutschland, Düsseldorf)
  • Eicher (Deutschland)
  • Elite (Deutschland, Brand-Erbisdorf/Sachsen)
  • Erdmann (Deutschland, Gera)
  • Espenlaub (Deutschland)
  • Exor (Deutschland, Berlin)
  • Express (Deutschland, Nürnberg)
  • Fadag (Deutschland, Düsseldorf)
  • Fafag [Fahrzeugfabrik AG] (Deutschland, Darmstadt)
  • Fafnir (Deutschland, Aachen)
  • Falcon (Deutschland, Sontheim/Heilbronn)
  • Falke (Deutschland, Mönchen-Gladbach)
  • Faun (Deutschland, Lauf an der Pegnitz)
  • Favorit (Deutschland, Berlin)
  • Feldmann (Deutschland, Soest)
  • Fend (Deutschland, Rosenheim, Fend-Flitzer, siehe Messerschmitt Kabinenroller)
  • Ferbedo (Deutschland, Nürnberg)
  • FMR (Deutschland, Regensburg, übernahm Messerschmitt Kabinenroller)
  • Ford (Deutschland, Berlin, später Köln)
  • Freia (Deutschland, Thüringen)
  • Fuldamobil (Deutschland, Fulda)
  • Fulmina (Deutschland, Mannheim)
  • Gaggenau (Deutschland, ging in Mercedes-Benz auf)
  • Gatter (1926–1937 Reichenberg, Aussig Elbe und Reichstadt in Nord-Böhmen, Tschechoslowakei; 1954–1958 Kirchheim unter Teck, Württemberg)
  • Gasi (Deutschland, Berlin-Dahlem, Name kommt von Fritz Gary und Edmund Sieloff)
  • Geha (Deutschland, Berlin-Schöneberg)
  • Glas (Deutschland, Dingolfing, heute BMW, baute unter anderem das Goggomobil)
  • Gnom (Deutschland, Berlin)
  • Goggomobil (Deutschland,Dingolfing siehe auch Glas)
  • Goliath (Deutschland)
  • Grade (Deutschland, Bork bei Beelitz)
  • Grewe & Schulte-Derne (Deutschland)
  • Gridi (Deutschland, Pforzheim)
  • Gumpert (Deutschland, Altenburg)
  • Gutbrod (Deutschland, Plochingen am Neckar)
  • HAG (Deutschland, Darmstadt)
  • Hagea (Deutschland, Berlin)
  • Hanomag [Hannoversche Maschinenbau AG] (Deutschland)
  • Hansa-Lloyd (Deutschland, Varel, gehörte zur Borgward-Gruppe)
  • Hataz (Deutschland, Zwickau/Sachsen)
  • Hauser (Deutschland)
  • HAWA (Deutschland, Hannover-Linden)
  • HCCT (Deutschland, Wertheim-Reicholzheim)
  • Heinkel (Deutschland, Speyer)
  • Hildebrand (Deutschland, Singen-Hohentwiel)
  • Hoffmann (Deutschland, Ratingen)
  • Horch (Deutschland, Zwickau, Markenname besitzt Audi)
  • Hurst (Deutschland, Stuttgart-Untertürkheim)
  • Induhag (Deutschland, Düsseldorf)
  • Isdera (Deutschland, Leonberg)
  • IVM (Deutschland, München)
  • Jetcar (Deutschland)
  • Joswin (Deutschland, Berlin-Halensee)
  • Kaiser (Deutschland)
  • KAW (Deutschland, Kalk bei Köln)
  • Keinath (Deutschland, Reutlingen)
  • Kersting (Deutschland, Waging/Oberbayern)
  • Kleine Wolf (Deutschland, Niebüll)
  • Kleinschnittger (Deutschland, Arnsberg)
  • Koco (Deutschland, Erfurt)
  • Körting (Deutschland, Wülfrath/Rheinland)
  • Komet (Deutschland, Leisnig)
  • Komnick (Deutschland, Elbing/Westpreußen)
  • Kondor (Deutschland, Brandenburg)
  • Kroboth (Deutschland, Seestall bei Landsberg)
  • Kurek (Deutschland, Puchheim)
  • Leichtauto (Deutschland, Berlin)
  • Ley (Deutschland, Arnstadt/Thüringen)
  • Lindcar (Deutschland, Berlin)
  • Lipsia (Deutschland, Schleussig bei Leipzig)
  • Lloyd (Deutschland, Bremen-Neustadt)
  • Loreley (Deutschland, Arnstadt, Thüringen)
  • Loremo (Deutschland, München)
  • Lotec (Deutschland, Kolbermoor)
  • Mada (Deutschland)
  • MAF (Deutschland, Markranstädt)
  • Magnet (Deutschland, Berlin-Weißensee)
  • Maico (Deutschland, baute den Maico 500 Sport)
  • Maja (Deutschland, München)
  • Manderbach (Deutschland, Wissenbach/Dillkreis)
  • Mannesmann (Deutschland, Remscheid)
  • Mars (Deutschland, Nürnberg)
  • MAN [Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg] (Deutschland)
  • Maurer-Union (Deutschland, Nürnberg)
  • Mauser (Deutschland)
  • Maybach (Deutschland, gehört zur Daimler AG (Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars, bis 1941 zur Maybach-Motorenbau GmbH)
  • M.C.A. (Deutschland, Bremen-Schönbeck, bauten den Jetstar GT)
  • Melkus (Deutschland, Dresden)
  • Mercedes (Deutschland, heute Mercedes-Benz)
  • Mercedes-Benz (Deutschland, gehört zur Daimler AG, Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars)
  • Merkur (Deutschland, Köln, gehörte zur Ford Motor Company)
  • Messerschmitt (Deutschland)
  • Meyra (Deutschland, Vlotho/Weser)
  • Michalak (Deutschland, Mainz)
  • Miele (Deutschland, Gütersloh, das letzte existierende Miele-Auto wurde 1999 aus Norwegen nach Deutschland zurückimportiert)
  • Minimus (Deutschland, München-Pasing)
  • Mobil (Deutschland)
  • Möck (Deutschland, Tübingen)
  • Mölkamp (Deutschland, Köln)
  • Moll (Deutschland, Chemnitz)
  • Morgan (Deutschland, Berlin)
  • Multicar (Deutschland, Waltershausen)
  • MVS Zeppelin (Deutschland)
  • MWD (Deutschland, Dessau)
  • Nacke (Deutschland, Coswig bei Dresden)
  • N.A.G. (Deutschland, Berlin)
  • NB (Deutschland, Stuttgart)
  • Norddeutsche Automobilwerke [N.A.W.] (Deutschland, Hameln)
  • NSU (Deutschland, Neckarsulm, gehört zu VW)
  • NSU-Fiat (Deutschland, Heilbronn)
  • Nufmobil (Deutschland, Freiberg/Sachsen)
  • Nug (Deutschland, Hannover)
  • Omikron (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Onnasch (Deutschland)
  • Opel (Deutschland, Rüsselsheim, gehört zu General Motors)
  • Orient Express (Deutschland)
  • Peter & Moritz (Deutschland, Eisenberg/Thüringen)
  • Phänomen (Deutschland, Zittau, später Robur)
  • Pilot (Deutschland, Bannewitz bei Dresden)
  • Pinguin (Deutschland)
  • Pio (Deutschland)
  • Pluto (Deutschland, Zella-Mehlis/St. Blasii)
  • Polyphon Musikwerke (Deutschland, ab 1916 Dux)
  • Porsche (Deutschland, Stuttgart)
  • Presto (Deutschland, Chemnitz)
  • Protos (Deutschland, Berlin-Reinickendorf)
  • Quattro GmbH (Deutschland, gehört zur Audi AG)
  • Rabag; Rabag-Bugatti (Deutschland, Düsseldorf)
  • Ramesohl & Schmidt (Deutschland, Oelde)
  • Rina (Deutschland, Worms, gehört zur Huki&Refi AG)
  • RM (Deutschland, Saier Automobilbau)
  • Röhr (Deutschland, Ober-Ramstadt)
  • Rollfix (Deutschland, Hamburg-Wandsbek)
  • Ruf (Deutschland, Pfaffenhausen)
  • Rumpler (Deutschland)
  • Ruppe & Sohn (Deutschland, Apolda)
  • Rush (Deutschland, Straubenhardt)
  • Saier (Deutschland)
  • Schebera (Deutschland, Heilbronn)
  • Scheib (Deutschland, Ansbach)
  • Schütte-Lanz (Deutschland, Zeesen bei Königs Wusterhausen)
  • Sebring-Spyder (Deutschland; Horst Frischkorn)
  • Seck (Deutschland, Willy Seck, Reibradwagen von 1897)
  • Selve (Deutschland, Hameln/Weser)
  • Simson (Deutschland, Suhl/Thüringen)
  • Slaby-Beringer [S.B.] (Deutschland, Berlin-Charlottenburg)
  • Smart (Deutschland, gehört zur Daimler AG, Unternehmensbereich Mercedes-Benz Cars)
  • Solomobil (Deutschland, Berlin)
  • Sperber (Deutschland, Hameln, Marke der N.A.W.)
  • Sphinx (Deutschland, Zwickau/Sachsen)
  • Staiger (Deutschland, Stuttgart)
  • Staunau (Deutschland, Hamburg)
  • Steiger (Deutschland, Burgenrieden/Ulm)
  • Steudel (Deutschland, Kamenz)
  • Stoewer (Deutschland, Stettin)
  • Stolle (Deutschland, München)
  • Street-Ray (Deutschland) [4]
  • Szawe (Deutschland, Berlin)
  • Talbot (Deutschland, Berlin)
  • Tempo (Deutschland, Hamburg)
  • Thurner (Deutschland, Bernbeuren)
  • Tomaszo (Deutschland, Saier Automobilbau)
  • Tornax (Deutschland, Wuppertal)
  • Treser (Deutschland)
  • Trippel (Deutschland)
  • Turbo (Deutschland, Stuttgart)
  • Utilitas (Deutschland, Berlin)
  • Veritas (Deutschland, gehörte zu BMW)
  • Victoria (Deutschland, Nürnberg)
  • Volkswagen (Deutschland, Wolfsburg)
  • Voran (Deutschland, Berlin)
  • Wanderer (Deutschland, Chemnitz)
  • Weineck (Deutschland, Bad Gandersheim)
  • Wendax (Deutschland, Hamburg)
  • Wiesmann (Deutschland, Dülmen)
  • Windhoff (Deutschland, Rheine/Westfalen)
  • Winkler (Deutschland, Oberndorf am Neckar)
  • Wittekind (Deutschland, Berlin)
  • Yes (Deutschland)
  • Zaschka (Deutschland, Berlin, 1929)
  • Zender (Deutschland)
  • Zündapp (Deutschland, Nürnberg, Zündapp baute 1957/58 kurzzeitig das viersitzige Coupé Janus)

Deutschland (DDR)

Estland

Fidschi

  • Daisy (Fidschi)

Finnland

Frankreich

  • Aixam (Frankreich)
  • Alamagny (Frankreich)
  • Alda (Frankreich, Courbevoie)
  • Alma (Frankreich, Paris)
  • Alpine (Frankreich, Dieppe, gehört zu Renault)
  • Amilcar (Frankreich, St. Denis, später zu Hotchkiss)
  • Ariès (Frankreich, Courbevoie, später zu ABG)
  • Arista (Frankreich, Paris)
  • Audax (Frankreich)
  • Audibert-Lavirotte (Frankreich)
  • Autobleu (Frankreich, Paris)
  • Ballot (Frankreich, Paris)
  • B.D.G. (Frankreich, Puteaux)
  • Bédélia (Frankreich)
  • Bellier (Frankreich)
  • Benjamin (Frankreich)
  • Berliet (Frankreich, Lyon)
  • Bernardet (Frankreich)
  • Besseyre et Rayne (Frankreich)
  • BNC (Frankreich, Levallois-Perret)
  • Boitel (Frankreich)
  • Bollée (Frankreich, Le Mans, Vater Amédée schuf mit der La Mancelle das erste Serienauto)
  • Bollée (Frankreich, Le Mans, Sohn Léon)
  • Bonnet (Frankreich)
  • Brasier (Frankreich)
  • Breese (Frankreich, Paris)
  • Brissonneau (Frankreich, Paris)
  • Brissonnet (Frankreich)
  • Bucciali (Frankreich, Paris)
  • Bugatti (Frankreich 1909–1963, Namensrechte seit 1998 beim Volkswagen-Konzern)
  • Certain (Frankreich)
  • CG (Frankreich, Brie-Compte-Robert)
  • C.G.V. [Charron, Giradot & Voigt] (Frankreich)
  • Charron LTD (Frankreich, Puteaux)
  • Chatenet (Frankreich)
  • Chausson (Frankreich, Asnières)
  • Chenard & Walcker (Frankreich, gehörte zu Peugeot)
  • Citroën (Frankreich, PSA-Konzern)
  • Claveau (Frankreich)
  • Clément-Bayard (Frankreich, Levallois-Perret, gebaut von Adolphe Clément)
  • Clément-Gladiator (Frankreich)
  • Clément-Talbot (Frankreich)
  • Columbe (Frankreich)
  • Corre-La Licorne (Frankreich)
  • Coste (Frankreich)
  • Cottereau (Frankreich, Dijon)
  • Cottin & Desgouttes (Frankreich)
  • Courage (Frankreich)
  • Cournil (Frankreich)
  • Croissant (Frankreich, Paris)
  • Darracq (Frankreich, Suresnes)
  • Darmont (Frankreich, Courbevoie)
  • Decauville (Frankreich)
  • Decolon (Frankreich, Courbevoie)
  • De Dion-Bouton (Frankreich, Puteaux)
  • Delage (Frankreich)
  • Delahaye (Frankreich, Tours und Paris)
  • Delamare-Deboutteville (Frankreich)
  • Delaunay-Belleville (Frankreich, St.Denis/Seine)
  • De Pontac (Frankreich)
  • Deshais (Frankreich, Paris)
  • Deutsch-Bonnet [DB] (Frankreich, Champigny-sur-Marne/Seine)
  • DFP (Frankreich, Courbevoie, Firmengründer: Doriot, Flandrin und Parant)
  • Diable (Frankreich, Paris)
  • Dolo (Frankreich, Puteaux/Seine)
  • Dumas (Frankreich)
  • D'yrsan (Frankreich, Asnières/Seine)
  • EHP (Frankreich, Courbevoie/Paris)
  • Facel (Frankreich)
  • Fonck (Frankreich, Ingenieur René Fonck)
  • Ford France (Frankreich, Poissy, von Simca aufgekauft)
  • Galy (Frankreich, Paris)
  • Gladiator (Frankreich)
  • Gobron (Frankreich)
  • Gobron-Brillié (Frankreich, Bourlogne-sur-Seine, später nur noch Gobron)
  • Grégoire (Frankreich)
  • Guerry et Bourguignon (Frankreich, 1902)
  • Heuliez (Frankreich, Cerizay)
  • Hommell (Frankreich)
  • Hotchkiss (Frankreich, St. Denis)
  • Hurtu (Frankreich, Neuilly)
  • Inter (Frankreich, Lyon)
  • JDM (Frankreich)
  • Jeanperrin (Frankreich)
  • Jimenez (Frankreich)
  • Julien (Frankreich, Paris)
  • La Buire (Frankreich, Lyon)
  • La Nef - La Croix (Frankreich)
  • Latil (Frankreich, Suresnes)
  • Le Zèbre (Frankreich)
  • Ligier (Frankreich)
  • Lion-Peugeot (Frankreich, Beaulieu)
  • Lorraine-Dietrich (Frankreich, Lunéville)
  • Majola (Frankreich, St. Denis/Seine)
  • Malterre (Frankreich, Paris)
  • Marden (Frankreich, Neuilly/Seine)
  • Marsonetto (Frankreich, Lyon)
  • Mase (Frankreich, St. Etienne, Loire)
  • Matford (Frankreich, Straßburg und Asnières-sur-Seine)
  • Mathis (Deutschland/Frankreich, Straßburg)
  • Matra (Frankreich, gehört zu Pininfarina)
  • Mega (Frankreich)
  • Microcar (Frankreich)
  • Mochet (Frankreich, Puteaux/Seine)
  • Monica (Frankreich)
  • Morel (Frankreich, Paris)
  • Mors (Frankreich)
  • Motobloc (Frankreich, Bordeaux)
  • MVS (Frankreich)
  • New Map (Frankreich)
  • Niclausse (Frankreich)
  • Omega-Six (Frankreich, Boulogne-sur-Seine)
  • O.T.I. (Frankreich)
  • Panhard (Frankreich, Paris, ab 1944, gehört Citroën)
  • Panhard & Levassor (Frankreich, Paris, bis 1944)
  • Paris-Rhône (Frankreich, Lyon)
  • Passy-Thellier (Frankreich)
  • Pax (Frankreich)
  • Pescaralo Sport (Frankreich)
  • Peugeot (Frankreich, PSA-Konzern)
  • P.G.O (Frankreich)
  • Philos (Frankreich, Lyon)
  • Poinard (Frankreich)
  • Poirier (Frankreich)
  • Poncin (Frankreich)
  • P. Vallée (Frankreich, Blois)
  • Ravel (Frankreich, Besancon, Doubs)
  • Rémi-Danvignes (Frankreich)
  • Renault (Frankreich)
  • Reyonnah (Frankreich)
  • Rochet-Schneider (Frankreich, Lyon)
  • Rosengart (Frankreich, Neuilly-sur-Seine)
  • Rovin (Frankreich)
  • Sage (Frankreich)
  • Salmson (Frankreich, Billancourt)
  • Sanchis (Frankreich, Seine)
  • Sandford (Frankreich, Paris)
  • Sautel et Sechaud (Frankreich)
  • Savel (Frankreich)
  • Sera (Frankreich, Paris)
  • Serpollet (Frankreich)
  • Simca (Frankreich, Nanterre, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Simca-Matra (Frankreich, auch als „Matra-Simca“ bekannt)
  • Sizaire & Naudin (Frankreich)
  • Sofravel (Frankreich)
  • Souriau (Frankreich, Loire-et-Cher)
  • Sovam (Frankreich, Tours und Parthenay)
  • Talbot (Frankreich, gehört zu Peugeot)
  • Tracta (Frankreich)
  • Turcat-Méry (Frankreich, Marseille)
  • UNIC (Frankreich, Spanien)
  • Vermorel (Frankreich, Villefranche)
  • Vibraction (Frankreich)
  • Voisin (Frankreich, Issy-sur-Moulineaux)
  • Welter Racing (Frankreich)

Griechenland

Großbritannien

  • A.B.C. (UK)
  • Abbot (UK)
  • AC (UK und Malta)
  • Adams Hewitt (UK)
  • Allard (UK, London)
  • Alta (UK, Royal Borough of Kingston upon Thames)
  • Alvis (UK, Coventry)
  • Amber (UK)
  • Andre (UK)
  • Anzani (Italien und UK)
  • ARNA (Italien/Japan)
  • Arab (UK)
  • Argyll (UK)
  • Ariel Ltd (UK)
  • Armstrong-Siddeley (UK, Coventry, heute Bristol)
  • Arnolt-Bristol (UK)
  • Ascari (UK, Banbury)
  • Ashley (UK)
  • Aston Martin (UK, gehört zur Prodrive)
  • Austin (UK, gehörte zu Rover)
  • Austin-Healey (UK, gehörte zu British Motor Corporation, später British Leyland)
  • Batten (UK)
  • Beardmore (UK)
  • Beauford (UK)
  • Bentall (UK, Maldon)
  • Bentley (UK, gehört zur Volkswagen Gruppe / Volkswagen AG)
  • Berkeley (UK, Biggleswade)
  • BMC (UK)
  • Bond (UK, Preston)
  • Bristol (UK)
  • British Leyland (UK)
  • Brooke (UK, Honiton)
  • Brough Superior (UK)
  • BSA (UK)
  • Buckler (UK)
  • Calthorpe (UK)
  • Caparo (UK) [5]
  • Caterham (UK)
  • Chater-Lea (UK, London)
  • Clan (UK)
  • Cluley (UK)
  • Clyno (UK, Wolverhampton)
  • Commer (UK)
  • Connaught (UK)
  • Cooper (UK, siehe Mini Cooper)
  • Coronet (UK, Denham, Buckinghamshire)
  • Craigievar (Schottland, Aberdeen)
  • Crayford (Vereinigtes Königreich)
  • Crossley (UK, Manchester)
  • Crouch (UK, Coventry, Warwickshire)
  • Daimler (UK, Coventry, gehört zur PAG / Ford)
  • Dare (UK)
  • Davrian (UK)
  • DAX (UK)
  • Deep Sanderson (UK, London)
  • Delfino (UK)
  • Dellow (UK, Birmingham)
  • De Lorean (UK, Dunmurry)
  • Dennis (UK, Guildford)
  • Dickinson (UK, Birmingham, Aston Brook Lane)
  • Diva (UK, London)
  • D.R.K (UK)
  • Dutton (UK) 1
  • Economic (UK, London)
  • EEC (UK, Devon, Totnes)
  • Elva (UK, Sussex)
  • Enfield-Neorion (Griechenland, Vereinigtes Königreich)
  • E.R.A. (UK)
  • Evante (UK, stellte Lotus Elan I-Nachbauten her)
  • Fairthorpe (UK, Buckinghamshire)
  • Farbio (UK) 1
  • Ford (UK, Dagenham, bis 1970 eigene Modelle)
  • Frazer-Nash (UK, Isleworth)
  • Frisky (UK, Wolverhampton)
  • General (UK)
  • Gibbs (UK)
  • Gilbern (UK)
  • Gill (UK, London)
  • Ginetta (UK, Witham, Essex)
  • Gordon (UK, Bidston, Cheshire, Dreirad-Auto 1954–1958)
  • Gardner-Douglas (UK, Nottingham)
  • Gordon-Keeble (UK, Southampton)
  • Grinall (UK)
  • GSM [Glassport Motor] (UK, Kent)
  • GTM Unspoilt Sport Cars (UK)
  • Guy (UK, Wolverhampton)
  • Hampton (UK, King’s Norton, Birmingham)
  • Healey (UK, später Austin Healey)
  • Hillman (UK, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Hooper-Crailville (UK)
  • Horstman (UK)
  • HMC (UK)
  • HRG (UK, Tolworth, Surrey, HRG steht für seine drei Erfinder: Ted Halford, Guy Robins und Ron Godfrey)
  • Humber (UK, Coventry, gehörte zu Chrysler und später zu Peugeot)
  • Iceni (UK)
  • Invicta (UK) 1
  • Jago (UK, Chichester, Sussex)
  • Jaguar (UK, gehört zu Tata Motors (Indien))
  • James and Browne (UK)
  • Jarc (UK, Isleworth)
  • JBM (UK, Horley, Surrey)
  • Jensen (UK, West Bromwich)
  • Jensen-Healey (UK)
  • Jowett (UK, Bradford)
  • Kendall (UK, Grantham)
  • Kieft (UK, Wolverhampton)
  • Lagonda (UK, gehörte zu Aston Martin)
  • Lamar (UK, Ingatestone)
  • Lanchester (UK, gehörte zu British Leyland)
  • Land Rover (UK, gehört zu Premier Automotive Group / Ford)
  • Lea-Francis (UK)
  • Lenham (UK)
  • Light Car Company (UK)
  • Lister (UK)
  • Lloyd (UK, Grimsby)
  • LMB (UK, Guildford, Surrey)
  • Locost (UK)
  • Lola (UK)
  • Lomax (UK)
  • Lotus (UK, gehört zu Proton)
  • LTI (UK)
  • Marauder (UK, Birmingham)
  • Marcos (UK, Luton, Bedfordshire)
  • Maudslay (UK, Coventry und Alcester)
  • McLaren (UK, Mehrheitsbeteiligung durch Daimler AG)
  • Meling (USA und UK, Rochdale)
  • Merlin (UK)
  • MG (UK, gehört zur MG Rover Group)
  • Mini (UK, gehört zu BMW)
  • M.M.C. (UK)
  • Morgan (UK)
  • Morris (UK, gehörte zu Rover)
  • Mosler (USA, UK)
  • Napier (UK)
  • Nash Healey (UK)
  • NEC (UK, Willesden, London)
  • Neorion (Griechenland, Vereinigtes Königreich)
  • Nobel (Nord-Irland, Ulster)
  • Noble (UK)
  • Nordenfelt (UK)
  • Ogle (UK, Letchworth)
  • Opperman (UK)
  • Palladium (UK, Putney, London)
  • Paramount (UK, Derbyshire, danach Lindslade/Buckinghamshire)
  • Parradine (UK)
  • Pashley (UK, Birmingham)
  • Peel (UK, Peel, Isle of Man)
  • Peerless (UK, Slough)
  • Pilbeam (UK)
  • Piper (UK)
  • P.M.C. (UK)
  • Powerdrive (UK)
  • Princess (UK, gehörte zu British Leyland)
  • Quadrant (UK, Birmingham)
  • Railton (UK, Cobham)
  • Raleigh (UK, Nottingham)
  • Raymond Mays (UK, Bourne, Lincolnshire)
  • Reliant (UK, Tamworth)
  • Replicar (UK, Kent)
  • Repton (UK, Derbyshire, Repton)
  • Rexette (UK, Birmingham)
  • Reynard (UK)
  • Rickett (UK)
  • Riley (UK, Coventry, gehört zu BMW)
  • Rochdale (UK)
  • Rodley (UK, Rodley)
  • Rolls-Royce (UK, gehört BMW)
  • Ronart (UK, Dunsberry-Bretton, Petersborough)
  • Rootes (UK, ehem. Automobilkonzern mit verschiedenen Marken)
  • Rover (UK)
  • Royale (UK)
  • Russon (UK, Stanbridge, Bedfordshire)
  • Sabra (Israel und UK)
  • Saccomando (UK, Walkley)
  • Schuppan (UK)
  • Scootacar (UK, Leeds)
  • Seal (UK, Manchester)
  • Singer (UK, Birmingham)
  • Smith Electric Vehicles (UK)
  • Spartan (UK)
  • Speedwell (UK)
  • Squire (UK, Henley-on-Thames)
  • SS (UK, heute unter dem Namen Jaguar)
  • Standard (UK, Coventry, gehört zu British Leyland)
  • Stealth (UK)
  • Sterling (UK, gehört zur MG Rover Group)
  • Stevens (UK, Wolverhampton)
  • Stirling (UK, Boreham Wood, Hartfordshire)
  • Strathcarron (UK)
  • Suffolk (Vereinigtes Königreich)
  • Sunbeam (UK, Wolverhampton)
  • Sunbeam-Talbot (UK)
  • Swallow (UK, Walsall, Staffordshire)
  • Swift (UK, Coventry)
  • Talbot-Darracq (UK)
  • Talbot-Lago (UK)
  • TB (UK)
  • Tiger (UK)
  • Tonic (UK)
  • Tornado (UK, Rickmansworth, Hertfordshire)
  • Trident (UK, Woodbridge/Suffolk)
  • Triumph (UK)
  • Trojan (UK)
  • Turner (UK, Wolverhampton, auch als Alexander-Turner bekannt)
  • TVR (UK, Blackpool)
  • Ultima (UK)
  • Unicar (UK, Boreham Wood, Hartfordshire)
  • Unique (UK, 3-rädriges Fahrzeug: QPod)
  • Unipower (UK, Perivale, Middlesex)
  • Vale (UK)
  • Valveless (UK)
  • Vanden Plas (UK, gehörte zu Rover)
  • Vauxhall (Opel- und Holden-Modelle in UK, gehört zu General Motors)
  • Vemac (UK)
  • Wall (UK, Tyseley)
  • Warwick (UK, Slough)
  • Westfield (UK)
  • Wilkinson (UK)
  • Wolseley (UK, gehörte zu Rover)
  • YAK (UK)

Indien

Indonesien

  • Timor (Indonesien, Jakarta)

Iran

Irland (Republik)

Israel

Italien

  • Abarth (Italien, Autotuner, gehört zu Fiat)
  • Adami (Italien, Florenz)
  • A.G. Alfieri (Italien, Mailand)
  • ALCA (Italien, Mailand)
  • ALFA (Italien, Novara, hatte nichts mit Alfa-Romeo zu tun)
  • Alfa Romeo (Italien, Mailand gehört zu Fiat)
  • Alma (Italien, Busto Arsizio)
  • A.M. (Italien, Turin)
  • Ansaldo (Italien, Turin)
  • Anzani (Italien und UK)
  • ASA (Italien)
  • ATS (Italien, Bologna)
  • Autobianchi (Italien, gehörte zum Fiat-Konzern)
  • Balbo (Italien, Turin)
  • B.Engineering (Italien)
  • Bertoni (Italien, Lodi)
  • Bianchi (Italien, Mailand)
  • Bizzarrini (Italien, Livorno)
  • Brevetti Fiat (Italien, ging in Fiat auf)
  • Casalini (Italien)
  • Ceirano (Italien)
  • Cemsa (Italien, Mailand)
  • Chiribiri (Italien)
  • Cingolani (Italien, Recanati)
  • CIP (Italien, Turin)
  • Cisitalia (Italien, Turin)
  • Cizeta-Moroder (Italien, Modena)
  • Corat (Italien)
  • Covini (Italien)
  • De Sanctis (Italien, Rom)
  • De Tomaso (Italien, Modena)
  • De Vecchi (Italien, Mailand)
  • Diatto (Italien, Turin)
  • Fabbrica Ligure Automobili Genova (Italien)
  • Fast (Italien)
  • Ferrari (Italien, gehört zu Fiat)
  • Ferves (Italien, Turin)
  • FIAM (Italien)
  • Fiat (Italien, Turin)
  • F.I.M.E.R. (Italien, Mailand)
  • Fioravanti (Italien)
  • Fissore (Italien)
  • Florentia (Italien)
  • Fornasari (Italien)
  • Frascini (Italien)
  • Fusi-Ferro (Italien, Como)
  • Giannini (Italien, Rom)
  • Grecav (Italien)
  • Innocenti (Italien, Mailand, gehört seit 1990 zu Fiat)
  • Intermeccanica (Italien, Turin)
  • ISO Rivolta (Italien)
  • Isotta Fraschini [IF] (Italien, Mailand, baut nur noch Schiffsmotoren)
  • Itala (Italien, Turin)
  • Lamborghini (Italien, gehört zur Audi Gruppe / Volkswagen AG)
  • Lancia (Italien, gehört zu Fiat)
  • LMX (Italien, Mailand)
  • Lombardi (Italien, Vercelli)
  • Marchand (Italien, Piacenza)
  • Martin Motors (Italien; BMW-X5-Kopie)
  • Maserati (Italien, gehört zu Fiat)
  • MI-VAL (Italien, Gardone)
  • Moretti (Italien, Turin, (Giovanni Moretti))
  • Nardi (Italien, Turin)
  • Nazarro (Italien, Turin)
  • OM (Italien, heute Fiat-Konzern)
  • O.P.E.S. (Italien, Turin)
  • Osca (Italien, Bologna)
  • Osella (Italien)
  • OSI (Italien, Turin)
  • Pagani (Italien, Modena)
  • Panther Diesel SpA (Italien, Mailand)
  • Piaggio (Italien, Genua, baute den Vespa 400)
  • Puma (Italien)
  • Qvale (Italien, durch MG Rover Group aufgekauft)
  • Romanazzi (Italien)
  • S.A.M.C.A. (Italien)
  • SCAT (Italien, Turin)
  • Serenissima (Italien, Bologna)
  • Siata (Italien, Turin)
  • Società Officine Meccaniche e Fonderie Michele Ansaldi (Italien, Turin)
  • SPA (Italien, Turin, bzw. zeitweise Genua)
  • Stanguellini (Italien, Modena)
  • STAR (Italien, Turin)
  • Stola (Italien)
  • Vignale (Italien)
  • Volpe (Italien, Mailand)
  • Volugrafo (Italien, Turin)
  • Willam (Italien, Mailand)
  • Züst (Italien)

Japan

Kanada

  • Asüna (Kanada; ehemalige GM-Division von 1992 bis 1995)
  • Bricklin (Kanada, Saint John)
  • Brooks Steamer (Kanada, USA)
  • Campagna (Kanada)
  • McLaughlin (Kanada, Oshawa, Ontario, gehörte zu Buick)
  • MCV (Kanada)
  • Locus (Kanada)

Korea (Nord)

Korea (Süd)

Lettland

Liechtenstein

Malaysia

Malta

  • AC (UK und Malta)

Marokko

  • Laraki (Marokko, Casablanca)

Mexiko

Monaco

  • Monte Carlo (Monaco)
  • Venturi (früher Frankreich, momentan Monaco)

Mongolei

  • Paterson (Mongolei)

Namibia

  • Uri (Namibia und Südafrika)

Neuseeland

  • Almac (Neuseeland)
  • Chevron (Neuseeland)
  • Hulme (Neuseeland)
  • Lonsdale (Neuseeland, auf Basis Mitsubishi)
  • Saker (Neuseeland)

Niederlande

  • Burton (Niederlande)
  • Citeria (Niederlande)
  • DAF (Niederlande, Eindhoven, Pkw und Lkw-Produzent, Autobereich von Volvo übernommen)
  • Donkervoort (Niederlande)
  • Gatso (Niederlande)
  • Netam (Niederlande)
  • Sabino (Niederlande, Prototypen)
  • Shelter (Niederlande, Amsterdam)
  • Spijkstaal (Niederlande)
  • Spyker (Niederlande)
  • Vandenbrink (Niederlande)
  • Waaijenberg (Niederlande)
  • Witkar (Niederlande)

Norwegen

Österreich

  • Alba (Österreich, Triest)
  • Austro-Daimler (Österreich, gehörte zu Daimler)
  • Austro-Fiat (Österreich, Wien-Floridsdorf)
  • Austro-Grade (Österreich, Klosterneuburg/Wien, Grade Werk Österreich)
  • Austro-Tatra (Österreich, Wien-Simmering)
  • Denzel (Österreich, vorher WD)
  • ESA (Österreich, Atzgersdorf/Wien)
  • Gräf & Stift (Österreich, baut heute nur noch Nutzfahrzeuge und gehört zu MAN)
  • KAN (Österreich, Königgrätz)
  • Koller (Österreich)
  • KTM (Österreich)
  • Ledl (Österreich, Tattendorf, basiert auf Ford-Teilen)
  • Niesner (Österreich, Wien)
  • Puch (Österreich)
  • Steyr-Puch (Österreich, gehört zum Magna-Konzern, zu Daimler AG und zu BMW)
  • WAF (Österreich)
  • WD (Österreich, später unter Denzel)
  • Wyner (Österreich) 1 2 3

Pakistan

  • Adam (Pakistan, Karachi und Sindh)

Philippinen

  • FMC (Francisco Motor Corporation) (Philippinen)
  • Sarao (Sarao Motors Inc.) (Philippinen)

Polen

  • CWS (Polen)
  • FSC (Polen)
  • FSM (Polen, Bielsko-Biała und Tychy)
  • FSO (Polen, Warschau)
  • Leopard (Polen, Mielec)
  • Polski Fiat (Polen, Warschau)
  • Smyk (Polen, Szczecin)
  • Syrena (Polen, ging in FSO auf)
  • Warszawa (Polen, Warschau)
  • WSK Mielec/WSK Rzeszów (Polen, eigentlich Flugzeughersteller, bauten 1957–1960 den Mikrus)
  • Żuk (Polen)

Portugal

Rumänien

Russland

Schweden

Schweiz

  • AGEA [Atelier genevois d'études automobiles] (Schweiz, Genf)
  • Ajax (Schweiz, Zürich)
  • Albar (Schweiz, Buochs)
  • Belcar (Schweiz)
  • Berna (Schweiz, Olten)
  • Bernath (Schweiz)
  • Cegga [Claude Et Georges Gachnang] (Schweiz, Aigle)
  • Cheetah (Schweiz, Lausanne)
  • Cree (Schweiz)
  • Dietrich (Schweiz, Basel)
  • Dufaux (Schweiz)
  • Enzmann (Schweiz, Schüpfheim)
  • FBW [Franz Brozincevic & Cie.] (Schweiz, Wetzikon)
  • Felber (Schweiz)
  • Filipinetti (Schweiz)
  • Has (Schweiz, Sulgen/Thurgau, später Horag)
  • Horag (Schweiz, Sulgen/Thurgau)
  • Leblanc (Schweiz)
  • Martini (Schweiz, Frauenfeld, später in St. Blaise)
  • Monteverdi (Schweiz, Binningen)
  • Obwaller (Schweiz)
  • Orca (Schweiz)
  • Oswald (Schweiz, baute den Diavolino)
  • Peraves (Schweiz)
  • Pic Pic [Piccard & Pictet Cie.] (Schweiz, Genf)
  • Popp (Schweiz, Basel)
  • Rapid (Schweiz, Dietikon bei Zürich)
  • Rinspeed (Schweiz)
  • Sauter Spezial (Schweiz)
  • Sbarro (Schweiz)
  • Soletta (Schweiz, Solothurn)
  • Speidel (Schweiz)
  • Stella (Schweiz, Genf)
  • Thorndahl & Co. (Schweiz)
  • Tribelhorn (Schweiz)
  • Turicum (Schweiz)
  • Twike (Schweiz)
  • Weber (Schweiz)
  • Zedel (Schweiz)

Serbien

  • Yugo (Serbien und Montenegro)
  • Zastava (Serbien und Montenegro, gehört zu 44 % über die IVECO-Group zu Fiat)

Slowakei

  • K-1 (Slowakei)
  • TAZ (Slowakei)

Spanien

  • Abadal (Spanien, Barcelona)
  • Aster (Spanien)
  • AUTHI (Spanien, Pamplona)
  • Barreiros (Spanien)
  • Biscúter (Spanien, Barcelona)
  • Clúa (Spanien, Barcelona)
  • Comarth (Spanien)
  • Dagsa (Spanien)
  • David (Spanien, Barcelona)
  • Ebro (Spanien)
  • Elizalde (Spanien, Barcelona)
  • Eucort [Eugenio Cortes SA] (Spanien, Barcelona)
  • Hispano-Suiza (Spanien, Barcelona)
  • IMOSA (Spanien) (baute DKW-Lizenzmodelle)
  • Nacional Pescara (Spanien, Barcelona)
  • Orix (Spanien, Barcelona)
  • Pegaso (Spanien, Barcelona)
  • Santana Motors (Spanien)
  • Seat (Spanien, gehört zur Audi-Gruppe / Volkswagen AG)
  • TZ (Spanien, Saragossa)
  • Uro (Spanien)
  • Vasko (Spanien, Teneriffa)

Sri Lanka

  • Micro (Sri Lanka, Colombo)

Südafrika

  • Birkin (Südafrika)
  • Dart (Südafrika, Bellville)
  • E.B.M. (Südafrika)
  • Hayden Dart (Südafrika)
  • KCC (Südafrika)
  • Lynx (Südafrika)
  • Performance (Südafrika)
  • Ranger (Südafrika)
  • Uri (Namibia und Südafrika)

Syrien

  • Sham (Syrien)

Taiwan

  • YLN (Taipeh, Taiwan)

Thailand

Tschechien

  • Aero (Tschechoslowakei, Prag)
  • CZ (Tschechoslowakei)
  • Elpo (Tschechoslowakei)
  • Enka (Tschechoslowakei)
  • Frada (Tschechoslowakei)
  • Gatter (1926–1937 Reichenberg, Aussig Elbe und Reichstadt in Nord-Böhmen, Tschechoslowakei; 1954–1958 Kirchheim unter Teck, Württemberg)
  • Innotech (Tschechien)
  • Jawa (Tschechoslowakei)
  • Krajan (Tschechoslowakei)
  • Krejbich (Tschechoslowakei)
  • Laurin & Klement (Tschechoslowakei, heute Škoda)
  • Lidovka (Tschechoslowakei)
  • Minicar (Tschechoslowakei)
  • Mipal (Tschechoslowakei)
  • Mirda (Tschechoslowakei)
  • Nesselsdorf (Königreich Österreich-Ungarn, ab 1918 Tschechoslowakei, Mähren, Nesselsdorf)
  • Praga (Tschechoslowakei, Prag)
  • RAF (Tschechien, Liberec)
  • Škoda (Tschechien, Mladá Boleslav, gehört zur Volkswagen-Gruppe / Volkswagen AG)
  • Tatra (Tschechien)
  • Velorex (Tschechoslowakei, Solnice)
  • Vlah (Tschechoslowakei)
  • Walter (Tschechoslowakei)
  • Wikov (Tschechoslowakei)
  • Z (Tschechoslowakei, Brünn)
  • Zeda (Tschechoslowakei)

Türkei

  • Anadol (Türkei, Istanbul, siehe Reliant (UK))
  • BMC (Türkei)
  • BMC Sanayi ve Ticaret A.S (Türkei)
  • Devrim (Türkei, Ankara)
  • Etox (Türkei, Ankara)
  • Konela (Türkei)
  • Marti (Türkei, Adapazari)
  • Tofaş (Türkei)
  • Imza (Türkei)
  • Karsan (Türkei)
  • Otokar (Türkei)

Ukraine

Ungarn

  • Aurore (Ungarn)
  • Csonka (Ungarn)
  • Ganz (Ungarn)
  • Ikarus (Ungarn)
  • Marta (Ungarn)
  • Raba (Ungarn, Győr)
  • Röck (Ungarn)
  • Weiss (Ungarn, Kleinwagen: Pente 600)
  • Zappel (Ungarn)

Uruguay

  • Torrelaro (Uruguay, Teil der südamerikanischen GM-Division Guitolar)
  • Indio (Uruguay, Teil der südamerikanischen GM-Division Guitolar)

USA

  • Abbott-Detroit (USA, Detroit)
  • Adams-Farwell (USA)
  • Aerospeed (USA)
  • Ajax (USA, war eine Marke von Nash)
  • ALCO (USA)
  • Allen (USA, Fostoria, Ohio)
  • Allstate (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Ambassador (USA, gehörte zu Nash)
  • AMCO (USA, New York)
  • American Bantam (USA, Butler, Pennsylvania)
  • American Motor Car Company (USA, Indianapolis)
  • American Motors Corporation [AMC] (USA, gehört zu Chrysler)
  • American Steam Truck Co. (USA, Chicago und Elgin, Illinois)
  • American Underslung, eine Marke der American Motor Car Company (USA, Indianapolis)
  • Anderson (USA, Rock Hill, S.C.)
  • Anteros (USA)
  • Apex (USA, Ypsilanti, Michigan)
  • Apollo (USA)
  • Apperson (USA, Kokomo, Indiana)
  • Argo (USA, Saginaw/Michigan)
  • Argonne (USA, Jersey City)
  • Atlas (USA, Spriengfield, Massachusetts)
  • Auburn (USA)
  • Austin (USA, Butler, Pennsylvania)
  • Autocar (USA, Pittsburgh)
  • Avanti (USA, Nachfolgermarke von Studebaker)
  • Bailey (USA, Springfield, Massachusetts)
  • Bailey (USA, Amesbury)
  • Baker (USA)
  • Balboa (USA, Fullerton, Kalifornien)
  • Balzer (USA, New York)
  • Bantam (USA)
  • Bedford (USA gehörte zu General Motors)
  • Beggs (USA, Kansas City, Mo.)
  • Bell (USA, York, Pennsylvania)
  • Biddle (USA, Philadelphia, Pennsylvania)
  • Birch (USA, Chicago)
  • Birmingham (USA, Jamestown, New York)
  • Bobbi (USA, San Diego, Kalifornien)
  • Bour-Davis (USA)
  • Brewster (USA, Long Island, New York)
  • Briggs & Stratton (USA, Milwaukee, Wisconsin)
  • Briscoe (USA, Jackson, MI.)
  • Brooks Steamer (Kanada, USA)
  • Brush (USA)
  • Bryan (USA, Peru, Indiana)
  • Buick (USA, gehört zu General Motors)
  • Cadillac (USA, gehört zu General Motors)
  • Callaway (USA, Connecticut)
  • Carbon (USA)
  • Cardway (USA, New York City)
  • Case (USA, Racine, Wisconsin)
  • Chadwick (USA)
  • Chalmers (USA)
  • Chandler (USA, New York City)
  • Chaparral (USA)
  • Checker (USA, Kalamazoo, Michigan, baute das Checker Cab)
  • Chevrolet (USA, gehört zu General Motors)
  • Chrysler (USA, gehörte 1998 bis 2008 zu DaimlerChrysler)
  • Chuck Beck (USA)
  • Classic Motor Company (USA)
  • Clénet (USA) 1 2
  • Cleveland (USA, Cleveland)
  • Climber (USA, Little Rock, Arkansas)
  • Clipper (USA, gehörte zu Packard)
  • Coats (USA, Sandusky, Ohio)
  • Cole (USA, Indianapolis)
  • Columbia (USA)
  • Comet (USA, New York)
  • Commuter Cars (USA, Spokane, Washington)
  • Consulier (USA, UK)
  • Continental (USA, 1933–1934)
  • Continental (USA, zeitweise eigenständige Division bei Lincoln der Ford Motor Company)
  • Copeland (USA, Arizona, Phoenix)
  • Corbin (USA, Kalifornien)
  • Cord (USA)
  • Corvette (USA, ausgesondert aus der Marke Chevrolet, gehört zu GM)
  • Crestmobile (USA, Cambridge, Massachusetts)
  • Crosley (USA)
  • Cunningham (USA, Rochester, New York)
  • Cushman (USA, Nebraska)
  • D&A Vehicles (USA)
  • Davis (USA, Van Nuys, Kalifornien)
  • Deco Rides (USA, Florida)
  • Del Mar (USA, San Diego, Kalifornien)
  • DeSoto (USA, gehörte zu Chrysler)
  • De Tamble (USA, Anderson, Indiana)
  • Detroit Electric (USA, Detroit)
  • De Vaux (USA)
  • DeWitt (USA, North Manchester, Indiana)
  • DiMora (USA)
  • Dodge (USA, gehört zu Chrysler)
  • Dolphin Vehicles (USA)
  • Doran (USA)
  • Dorris (USA, Peoria, Illinois)
  • Dort (USA, Flint, Michigan)
  • Duesenberg (USA, Indianapolis, gehörte ab 1926 zur Cord Corporation)
  • Duo Delta (USA, Kalifornien)
  • Du Pont (USA, Philadelphia, Pennsylvania)
  • Durant Motors (USA, New Jersey, New York)
  • Duryea (USA, ihr erstes Auto ist von 1893)
  • Dymaxion (USA)
  • Eagle (USA, gehört zu Chrysler)
  • Edsel (USA, gehörte zu Ford)
  • Elcar (USA, Elkhart, Indiana)
  • Elkhart (USA, Elkhart, Indiana)
  • Elmore (USA, Clyde, Ohio)
  • E-M-F (USA, Detroit)
  • Erskine (USA)
  • Essex (USA, gehörte zu AMC)
  • Excalibur (USA)
  • Falcon (UK, Waltham Abbey)
  • Fiberfab (USA, Santa Clara, Kalifornien)
  • Firestone-Columbus (USA, Columbus, Ohio)
  • Fisker Automotive (USA, Südkalifornien)
  • Fitch (USA, Falls Village)
  • Ford (USA, Dearborn, Michigan))
  • Fostoria (USA, Fostoria, Ohio)
  • Franklin (USA, Syracuse, New York)
  • Frazer (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Frederickson (USA, Chicago, Illinois)
  • Fremont (USA, Fremont, Ohio)
  • Frontenac (USA)
  • Gardner (USA)
  • Gaylord (USA, Chicago)
  • Gazelle (USA) 1
  • GEM (Marke der Chrysler LLC, USA)
  • Geo (USA, ehemalige Marke der GM unter der Chevrolet Division)
  • Glide (USA, Peoria, Illinois)
  • GMC (USA, General Motors)
  • Graham-Paige (USA)
  • Grandeur (USA, Pompano Beach/Florida)
  • Guldstrand (USA, Culver City, Kalifornien)
  • Halladay (USA)
  • Haynes (USA)
  • Heine-Velox (USA)
  • Hennessey (USA)
  • Henry J (USA), gehörte zur Kaiser-Frazer Corporation
  • Hoppenstand (USA)
  • Hudson (USA, Detroit, gehörte zu AMC)
  • Hummer (USA)
  • Hupmobile (USA)
  • Imperial (USA, zeitweise eigenständige Marke bei Chrysler)
  • International Harvester [IHC] (USA, Chicago)
  • Jeep (USA, gehört zu Chrysler)
  • Jonz (USA, Beatrice, Nebraska)
  • Jordan (USA)
  • Kaiser (USA)
  • Keller (USA, Huntsville)
  • Kissel (USA, Hartfort, Wisconsin)
  • Kleiber (USA)
  • Kline Kar (USA)
  • Krit (USA, Detroit, Michigan)
  • Kurtis (USA, Kalifornien)
  • La Dawri (USA)
  • Lambert (USA)
  • LaSalle (USA, gehörte zu General Motors)
  • Liberty (USA)
  • Lincoln (USA, gehört zur Ford Motor Company)
  • Locomobile (USA, gehörte zu General Motors)
  • Lozier (USA, Plattsburg, New York)
  • Maibohm (USA, Racine, Wisconsin und Sandusky, Ohio)
  • Manta (USA, Santa Ana, Kalifornien)
  • Marander (USA)
  • Marion (USA)
  • Marlin (USA, gehörte zu AMC)
  • Marlin (UK, Plymouth, Devon)
  • Marmon (USA, Indianapolis)
  • Marr (USA, Detroit)
  • Maxwell (USA)
  • Maxwell-Briscoe (USA)
  • Maytag-Mason (USA, Waterloo, Iowa)
  • McFarlan (USA)
  • Meling (USA und UK, Rochdale)
  • Mercer (USA)
  • Mercury (USA, gehört zur Ford Motor Company)
  • Metz (USA)
  • Midget (USA, Athens, Ohio)
  • Molline (USA, Moline, Illinois)
  • Molline-Knight (USA, Moline, Illinois)
  • Moon (USA)
  • Mosler (USA, UK)
  • Mullen (USA)
  • Muntz (USA, Evanston, Illinois)
  • Mustang (USA, Seattle/Renton, Washington)
  • n2a Motors (USA)
  • Nash (USA, gehörte zu AMC)
  • National (USA, Indianapolis)
  • New Parry (USA, Indianapolis)
  • New York (USA, New York)
  • Oakland (USA, gehörte zu General Motors)
  • Ohio (USA)
  • Oldsmobile (USA, gehörte zu General Motors)
  • Overland (USA, 1909 von Willys aufgekauft)
  • Packard (USA, Detroit)
  • Paige (USA, Detroit) (später Graham-Paige)
  • Panoz (USA)
  • Paterson (USA, 1908-1922)
  • Peerless (USA, Cleveland)
  • Pierce (USA)
  • Pierce-Arrow (USA)
  • Piontek (USA)
  • Phillips (USA, Florida)
  • Playboy (USA, Buffalo, New York)
  • Plymouth (USA, ehemalige Marke von Chrysler)
  • PMC (USA, Newport Beach, Kalifornien)
  • Pontiac (USA, gehört zu General Motors)
  • Pope-Toledo (USA, Toledo, Ohio)
  • Premier (USA)
  • Publix (USA, New York, Buffalo)
  • Pullman (USA)
  • Pungs-Finch (USA, Detroit, Michigan)
  • Pup (USA, Spencer, Wisconsin)
  • Radical (UK)
  • Railton (USA)
  • Rambler (USA, gehörte zu AMC)
  • Rauch & Lang (USA)
  • Reeves (USA, Columbus, Indiana)
  • Reliance (USA)
  • REO [Ransom Eli Olds] (USA, später bekannt durch Oldsmobile)
  • ReVere (USA, Logansport, Indiana)
  • Rickenbacker (USA)
  • Riker (USA, New York)
  • Rockne (USA)
  • Rogers (USA, Vancouver)
  • Rugby (Exportmarke für den UK-Markt, Hersteller: Durant Motors, USA)
  • Ruxton (USA, St. Louis, Missouri)
  • Saleen (USA, Irvine)
  • Saturn (USA, gehört zu General Motors)
  • Schacht (USA)
  • Scripps-Booth (USA)
  • Sears (USA)
  • Selden (USA)
  • Shelby (USA)
  • Spectre (USA)
  • Stanley (USA) 1
  • Stearns (USA, Cleveland, Ohio)
  • Stout (USA, Auto: Stout Scarab)
  • Studebaker (USA, gehörte zu Packard, heute Marke von Avanti Motor)
  • Stutz (USA, Indianapolis)
  • Talbo (USA, Riviera Beach, Florida)
  • Tesla (USA, Silicon Valley)
  • Toledo (USA, Toledo, Ohio, danach Pope-Toledo)
  • Tucker (USA)
  • Vector (USA)
  • Victor (USA, St. Louis, Missouri)
  • Waverley (USA, Indianapolis, Indiana)
  • Whippet (USA)
  • White (USA)
  • Willys-Knight (USA)
  • Willys-Overland (USA, wurde 1953 von Kaiser-Frazer aufgekauft)
  • Winton (USA, gehört zu General Motors)
  • Witton Tiger (USA)
  • Zimmer (USA)
  • Zimmerman (USA, Auburn)

Usbekistan

  • Schwanzelcars (Ikpeba, Usbekistan)

Vereinigte Arabische Emirate

  • Praktiko (Vereinigte arabische Emirate, Dubai, entwarf den Tiger Kub, der nur ca. 2000 € kosten wird)

ohne Staatenzuordnung

  • Allegro
  • BF Performance (gehört zu BF Goodrich)
  • HB [Huet Brothers]
  • Intrepid
  • Kalmer
  • Larsen
  • Multi Union
  • Reselco (3-rädriges Fahrzeug: Reselco Solocar)
  • Riley Enterprises
  • Sensor
  • Šmejkal
  • Solara (gehört heute zu Peugeot)
  • Supra
  • Vision

Fahrzeughersteller nach Marktwert

Fahrzeughersteller nach Produktion

Karosserieschmieden, Designer, Ausstatter, Tuner und Veredler

  • BMW M GmbH (Deutschland, BMW-Tochter und Haustuner für BMW)
  • Baur Karosserie (Deutschland, Stuttgart, Karosseriefirma)
  • Bertone (Italien, Fahrzeugdesigner)
  • Beutler (Schweiz, Thun)
  • Biddle & Smart (USA, Amesbury/Massachusettes)
  • Binz (Deutschland, Lorch, Karosseriefirma, haupts. Rettungsfahrzeuge)
  • Boano Mario (Italien, Fahrzeugdesigner)
  • Bohman & Schwartz (USA, Pasadena/Kalifornien)
  • Brabus (Deutschland, Maybach, Mercedes-Benz, Smart)
  • Brasseur (Frankreich, Fahrzeugdesigner)
  • Brewster
  • Buehrig (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Buhne (Deutschland, Berlin, Karosseriefirma)
  • Dahlbäck Racing (Schweden, Tuner, Audi, VW, Seat, Škoda)
  • Darl'mat (Frankreich, Paris, Karosseriefirma)
  • Darrin Howard (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Derham (USA, Rosemont/Pennsylvania)
  • Deutsch (Deutschland, Köln-Braunsfeld, haupts. Ford)
  • D'Ieteren
  • Dietrich Raymond (z. B. Karosserien für Packard)
  • Dörr & Schreck (Deutschland, Frankfurt, z. B. Karosserie für Maybach)
  • Drauz-Werke (Deutschland, Heilbronn)
  • Duvivier
  • EDAG (Deutschland, Darmstadt)
  • Ellena (Italien, Turin, Karosseriewerk)
  • Engel (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Erdmann & Rossi (Deutschland, Berlin)
  • EIP (USA, Tuner)
  • Falaschi Ovidio (Frankreich, Fahrzeugdesigner)
  • Faralli & Mazzanti (Italien, Karosseriefirma)
  • Figoni & Falaschi (Frankreich, Fahrzeugdesigner)
  • Fisher Body (USA)
  • Fontana (Italien, Padua)
  • Franay (Frankreich, Paris)
  • Freestone & Webb
  • Frua Pietro (Italien, Fahrzeugdesigner)
  • Gandini (Italien, Fahrzeugdesigner)
  • Gangloff (Frankreich, Colmar, haupts. Bugatti, auch Alfa Romeo)
  • Gemballa (Deutschland, Leonberg, Porsche Tuner)
  • Ghia (Italien, Name hat Ford gekauft)
  • Giorgetto Giugiaro (Italien, siehe auch: Italdesign)
  • Gläser (Deutschland, Dresden, Karosseriefirma)
  • Graber (Schweiz, Wichtrach, Fahrzeugdesigner)
  • Grosvenor
  • Guilloré (Frankreich, Coubevoie)
  • Jarvis
  • JE DESIGN (Deutschland, Škoda, Seat, Volkswagen und Audi-Tuner)
  • Jehle Xaver (Liechtenstein)
  • Jhle (Deutschland, Bruchsal)
  • Jonckheere
  • Karmann (Deutschland, Osnabrück, Coupés und Cabriolets verschiedener Hersteller)
  • Kellner (Deutschland, Berlin)
  • Kleemann (Dänemark, Mercedes-Benz-Fachtuner)
  • Köng Walter (Schweiz, Karosseriefabrik)
  • Labourdette (Frankreich, Paris)
  • Langenthal (Schweiz, Karosseriefabrik)
  • LeBaron (USA, New York, z. B. Karosserien für Packard)
  • Letourneur et Marchand (Frankreich, z. B. Karosserien für Packard)
  • Loewy Raymond (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Lombardi (Italien, Motorenhersteller)
  • Lorinser (Deutschland, Mercedes-Benz-Tuner)
  • Lumma (Deutschland, BMW-Tuner)
  • NISMO (Japan, Nissan Motorsportabteilung/Werkstuner, gehört zu Nissan)
  • North David (USA, Fahrzeugdesigner)
  • nothelle (Deutschland, Škoda, Seat, Volkswagen und Audi-Tuner)
  • OETTINGER Performance GmbH (Deutschland, hauptsächlich getunte Audi-Fahrzeuge)
  • Ogle Design (UK, Fahrzeugdesigner)
  • Reggiani (Italien, Karosserie für Ferrari)
  • Reinbolt & Christé (Schweiz, Karosseriefirma)
  • Rieger (Deutschland, Tuner)
  • Reutter (Deutschland, Stuttgart, Karosseriefirma, gegr. 1906, siehe auch Recaro)
  • Rinspeed (Schweiz)
  • Rometsch (Deutschland, Berlin-Halensee)
  • ROOCK Sportsystem (Deutschland, Leverkusen, Porsche-Tuner und Rennstall)
  • Saoutchik (Frankreich, Neuilly/Paris, Fahrzeugdesigner)
  • Sason (Schweden, Fahrzeugdesigner, z. B. Saab 92)
  • Sayer (UK, Fahrzeugdesigner)
  • Scaglietti (Italien, Modena, Karosseriewerk)
  • Schebera (Deutschland, Berlin, Karosseriefirma)
  • Sindelfingen (Deutschland)
  • Sodomka (Tschechoslowakei, Karosseriebau, z. B. für Aero und Tatra)
  • Spohn (Deutschland, Ravensburg, haupts. Maybach, Horch)
  • Sportec (Schweiz, Höri bei Bülach, Porsche, Seat und Audi Tuner)
  • Spring (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Techart (Deutschland, Porsche-Tuner)
  • Tjaarda (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Touring (Italien, Mailand, Fahrzeugdesigner)
  • Towns (UK, Fahrzeugdesigner)
  • TRD (Japan, Toyota Werkstuner/Motorsportabteilung, gehört zu Toyota)
  • Tremulis (USA, Fahrzeugdesigner)
  • Thrupp & Maberly
  • Walker
  • Weber (Schweiz, Tobel)
  • Weinberger, Karl (Deutschland, München, Karosseriefirma)
  • Weinberger, Ludwig (Deutschland, München, Karosseriefirma)
  • Wendler (Deutschland, Reutlingen, Karosseriefirma)
  • Westfalia (Deutschland, Rheda-Wiedenbrück, Fahrzeugbau)
  • Worblaufen [F.Ramseier & Cie.] (Schweiz, Karosseriefabrik)
  • Young
  • Zagato (Italien, Mailand, Fahrzeugdesigner)

Literatur

  • Die große Enzyklopädie der Automarken - Das Sammelwerk mit weltweit 9.000 Marken. (DVD-ROM), USM, 2008, ASIN 3-803-29876-8
  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie. BLV, München 1986, ISBN 3-405-12974-5
  • Harald H. Linz: Internationale Automobil-Markenzeichen. Seehamer Verlag, 1998, ISBN 3-932131-40-1
  • Harald H. Linz: Automobil Markenzeichen, Geschichte und Bedeutung, Über 1000 Marken. Battenberg 1995, ISBN 3-89441-278-X
  • Walter Zeichner: Kleinwagen International. Bleicher Verlag, Gerlingen 1990, ISBN 3-88350-160-3
  • Tad Burness: Automobile in Amerika. 1920–1980. Schrader Verlag, Suderburg-Hösseringen 1990, ISBN 3-922617-71-9
  • Halwart Schrader: Britische Sportwagen. Schrader, Stuttgart 1997, ISBN 3-613-87157-2
  • Georg Amtmann: Italienische Sportwagen. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-613-01988-4
  • Dieter Günther: Schweizer Automobile, von 1945 bis heute. Autovision, Hamburg 1992, ISBN 3-9802766-2-7
  • Nick Georgano: 100 Jahre amerikanische Automobile. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-613-01549-8
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X
  • Yvette Kupélian, Jacques Kupélian und Jacques Sirtaine: Histoire de l’automobile belge. Paul Legrain, Brüssel, ISBN 2-8705-7001-5 und e.p.a., Paris, ISBN 2-8512-0090-9
  • Roger Gloor: Personenwagen 1919–1970. Taschen-Verlag, Köln 1994, ISBN 3-8228-8944-X. In drei Bänden:
    • Klassische Wagen 1919–1939
    • Nachkriegswagen 1945–1960
    • Personenwagen der 60er Jahre

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste von Automobilmarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Automobilmarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Automarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Automobilfirma — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Automarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden hier… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto — Benz Patent Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 …   Deutsch Wikipedia

  • Autodroschke — Benz Patent Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 …   Deutsch Wikipedia

  • Automarke — Benz Patent Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 …   Deutsch Wikipedia

  • British Leyland Motor Corporation — Logo der British Leyland Motor Corporation Die British Leyland Motor Corporation – meist nur British Leyland genannt, abgekürzt BLMC – war ein Automobilhersteller, der 1968 in Großbritannien gegründet wurde. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrzeug-Werke Lueg — AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1868 (AG: 2000) Sitz Bochum Leitung Jürgen Tauscher, Vorsitzender des Vorstands Jörg Scharwald, Mitglied des Vo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”