Autoproteolyse

Als Proteolyse (von griechisch lysis - Auflösung) bezeichnet man den Abbau von Proteinen. Von Autoproteolyse spricht man, wenn sich ein Protein, beispielsweise eine Peptidase, selbst abbaut. Abhängig davon, wo die Proteolyse stattfindet, unterscheidet man:

  1. Intrazelluläre Proteolyse
  2. Extrazelluläre Proteolyse
  3. Abbau von über die Nahrung aufgenommenen Proteinen im Gastrointestinaltrakt über im Magen, Duodenum oder Pankreas synthetisierten Proteasen (beispielsweise Pepsin, Carboxypeptidasen, Aminopeptidasen, Trypsin, Chymotrypsin, Elastase, Kollagenase).

Die bei der Proteolyse frei werdenden Peptide und Aminosäuren können zur Proteinbiosynthese wiederverwendet oder zur Energiegewinnung genutzt werden.

Der Organismus verwendet die Proteolyse auch zur Freisetzung von Peptiden und Proteinen aus Vorläufermolekülen (= limitierte Proteolyse), beispielsweise ADH und Neurophysin, zur Aktivierung von Proenzymen oder zur posttranslationalen Modifikation.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Autopeptidase — Eine Autoprotease (Autopeptidase) ist ein Enzym, das sich selbst spalten kann, d. h. sich selbst zum Substrat hat. Die Autoproteasen lösen Peptidbindungen innerhalb des eigenen Moleküls und sind meist spezifisch für besondere Aminsosäuresequenzen …   Deutsch Wikipedia

  • Aasgeruch — Elster an frischem Aas, hier ein toter Hase. Unter Aas versteht man die verwesenden Kadaver von Tieren, die nicht aus der Natur entnommen bzw. sofort gefressen werden. Durch die Verwesung des Leichnams kommt es zur Bildung von Leichengiften und… …   Deutsch Wikipedia

  • Autoprotease — Eine Autoprotease (Autopeptidase) ist ein Enzym, das sich selbst spalten kann, d. h. sich selbst zum Substrat hat. Die Autoproteasen lösen Peptidbindungen innerhalb des eigenen Moleküls und sind meist spezifisch für besondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Thermolysin — Bändermodell nach PDB  …   Deutsch Wikipedia

  • Aas — Geier (Gyps fulvus) mit stark verwestem Aas Unter Aas oder Kadaver (lat.: Cadaver) versteht man die nach dem Tod in Verwesung übergegangenen Körper von Tieren, die nicht aus der Natur entnommen bzw. sofort gefressen worden sind. Durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • Genexpression — Übergeordnet Makromolekül Stoffwechsel Untergeordnet Transkription …   Deutsch Wikipedia

  • Große clostridiale Zytotoxine — (LCT) sind mit einer molaren Masse von über 250 kDA für Bakterien außergewöhnlich große Toxine. Ihre toxische Wirkung besteht in der Modifizierung der Rho GTPase, welche glykosyliert ihre Wirkung verliert. Dadurch wandeln sich Aktinfilamente in… …   Deutsch Wikipedia

  • Pepsin — 3A Pepsin gehemmt durch Pepstatin nach PDB  …   Deutsch Wikipedia

  • Proteinabbau — Als Proteolyse (von griechisch lysis Auflösung) bezeichnet man den Abbau von Proteinen. Von Autoproteolyse spricht man, wenn sich ein Protein, beispielsweise eine Peptidase, selbst abbaut. Abhängig davon, wo die Proteolyse stattfindet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Proteindegradation — Als Proteolyse (von griechisch lysis Auflösung) bezeichnet man den Abbau von Proteinen. Von Autoproteolyse spricht man, wenn sich ein Protein, beispielsweise eine Peptidase, selbst abbaut. Abhängig davon, wo die Proteolyse stattfindet,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”