Autorinnen und Autoren der Schweiz

Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS) ist ein Autorenverband in der Schweiz. Er wurde am 12. Oktober 2002 in Bern unmittelbar nach Auflösung des „Schweizerischen Schriftstellerinnen- und Schriftstellerverbandes“ (SSV) und der Gruppe Olten (GO) gegründet. Ziel war es, wieder alle Autoren in einem einzigen nationalen Verband zu vereinigen. Der Verband hatte am Ende das Jahres 2010 über 900 Mitglieder.

Erste Präsidentin war Theres Roth-Hunkeler. An der GV vom 29. April 2007 im Schweizerischen Literaturinstitut in Biel wurde Francesco Micieli zu ihrem Nachfolger gewählt, der seinerseits an der GV vom 29. Mai 2010 von Reto Finger abgelöst wurde.

Inhaltsverzeichnis

Ziele

Der AdS versteht sich als Berufsverband der Schweizer Autoren. Sein Aufgabenbereich umfasst:

  • Verteidigung der Interessen der Autoren gegenüber den Verlegern und der Rechtenutzer (Urheberrecht, Honorare)
  • Abschluss von Kollektivverträgen mit Mindestgarantien für seine Mitglieder
  • Honorarzuschüsse für Mitglieder
  • Förderung der Kultur und der Meinungsfreiheit
  • Förderung der Literaturforschung
  • Verteidigung der Menschenrechte, insbesondere der Meinungs-, Rede- und Pressefreiheit
  • Förderung des Austauschs zwischen Autoren im In- und Ausland
  • Förderung der Verbreitung von Literatur
  • Steigerung des gesellschaftlichen Ansehens von Literatur

Leistungen

Der AdS unterstützt Autoren, beispielsweise durch:

  • Preise
  • Werkbeiträge
  • Honorarzuschüsse für Lesungen, Zeitschriftenbeiträge und literarische Publikationen
  • Beratung von Autoren (fachlich, wirtschaftlich, juristisch)
  • soziale Unterstützung
  • Vermietung von Schreiborten (derzeit eine Wohnung auf dem Montmartre)

Diese Leistungen werden aus den Mitgliederbeiträgen, aus Mitteln des Bundesamtes für Kultur (BAK) und aus Spenden finanziert.

Mitgliedschaften

Der AdS ist u.a. Mitglied folgender Gesellschaften und Verbände:

Literatur

1962 gab der damalige SSV zu seinem 50jährigen Bestehen ein Lexikon der Schweizer Schriftsteller heraus:

  • Schweizer Schriftsteller der Gegenwart. Ecrivains suisses. Scrittori Svizzeri. Scriptuors Svizzers, Francke, Bern 1962

Im folgenden Jahr erschien ein Lexikon der Schweizer Jugendschriftsteller:

  • Schweizer Jugendschriftsteller der Gegenwart, hg. v. Dino Larese, St. Gallen 1963

1978 erschien eine neue Ausgabe, in der neu auch Nicht-Mitglieder des SSV (also vor allem auch Mitglieder der GO) aufgenommen wurden:

  • Schweiz – Suisse – Svizzera – Svizra. Schriftsteller der Gegenwart. Ecrivains d’aujourd’hui. Scrittori d'oggi. Scripturs da nos dis, Verbandsdruckerei, Bern 1978

Bereits 1988 erschien (mit einem angehängten Nekrolog) eine Neuausgabe, auf den Stand vom 1. Januar 1987 gebracht:

  • Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Gegenwart: Schweiz, Sauerländer, Aarau 1988

Die letzte, aktualisierte, wiederum mit einem Nekrolog versehene (und unterdessen vergriffene) Neuausgabe erschien 2002:

  • Schriftstellerinnen und Schriftsteller der Gegenwart, hg. v. Peter A. Schmid, Sauerländer, Aarau 2002

Die Entstehungsgeschichte des neuen Autorenverbandes wird dargestellt in:

  • Theres Roth-Hunkeler, Peter A. Schmid (Hgg.): Abschied von der Spaltung / Fin d’une division, Rotpunktverlag, Zürich 2003, ISBN 3-85869-254-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Literatur der Schweiz — Literaturen Deutsche Literatur Französische Literatur Italienische Literatur Rätoromanische Literatur Die Literatur der Schweiz unterscheidet nach den vier Landessprachen in deutsche, französische, italienische und rätoromanische Literatur. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Schweizer Autoren — Nachstehend sind Autorinnen und Autoren der Schweiz aufgeführt. Inhaltsverzeichnis 1 Autoren der deutschsprachigen Schweiz 2 Autoren der französischsprachigen Schweiz 3 Autoren der italienischsprachigen Schweiz 4 Autoren der rätoromanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Preis der Schweizerischen Schillerstiftung — Die Schweizerische Schillerstiftung in Zürich ist eine gemeinnützige Stiftung, die 1905 – im 100. Todesjahr Friedrich Schillers – gegründet wurde. Ihr Stiftungszweck ist, „wichtige Werke der schweizerischen Dichtkunst durch jährliche Preise“… …   Deutsch Wikipedia

  • Literatur der französischsprachigen Schweiz — Sprachkarte der Schweiz mit den frankophonen Gegenden in Violett Die französischsprachige Schweiz, oft auch „Romandie“ oder „Welschland“ genannt, umfasst den westlichen Teil des Schweizer Landes und zwar die protestantischen Kantone Genf, Waadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche der Armen — Gustavo Gutiérrez, lateinamerikanischer Vertreter und Namensgeber der Befreiungstheologie, 2007 Die Befreiungstheologie oder Theologie der Befreiung ist eine in Lateinamerika entwickelte Richtung der christlichen Theologie. Sie versteht sich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Theologie der Befreiung — Gustavo Gutiérrez, lateinamerikanischer Vertreter und Namensgeber der Befreiungstheologie, 2007 Die Befreiungstheologie oder Theologie der Befreiung ist eine in Lateinamerika entwickelte Richtung der christlichen Theologie. Sie versteht sich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesangbuch der Evangelisch-methodistischen Kirche — Das Gesangbuch der Evangelisch methodistischen Kirche von 2002 ist das Gesangbuch der Evangelisch methodistischen Kirche für den deutschen Sprachraum. Gemäß Handt wurde es auch in der Ökumene von Hymnologen beachtet, und nach Handt halten es… …   Deutsch Wikipedia

  • Syndikat (Autoren) — Die „Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur Das Syndikat“ ist eine Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren. Im Syndikat haben sich fast 700[1] deutschsprachige Krimi Autorinnen und Autoren aus Deutschland, der Schweiz und Österreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Eric van der Wal — (* 12. November 1940 in Bergen) ist ein nordholländischer Künstler und Büchermacher. Als Kleinverleger veröffentlicht er Werke der Buchkunst: künstlerisch gestaltete und mit Buchillustrationen versehene Pressendrucke. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Amerikanische Kinder- und Jugendliteratur — Amerikanische Schulkinder wählen in der kleinen Bibliothek ihrer Grundschule Bücher aus (1938)[1] Die amerikanische Kinder und Jugendliteratur umfasst alle literarischen Arbeiten, die für ein Publikum von Kindern und Jugendlichen geschaffen,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”