Autzing
Wappen Karte
Wappen von Andorf
Andorf (Österreich)
DEC
Andorf
Basisdaten
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Bundesland Oberösterreich
Politischer Bezirk Schärding (SD)
Fläche 38 km²
Koordinaten 48° 22′ N, 13° 34′ O48.36666666666713.566666666667346Koordinaten: 48° 22′ 0″ N, 13° 34′ 0″ O
Höhe 346 m ü. A.
Einwohner 5.023 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 132 Einwohner je km²
Postleitzahl 4770
Vorwahl 07766
Gemeindekennziffer 4 14 02
AT311
Adresse der
Gemeindeverwaltung
Hauptstraße 32
4770 Andorf
Offizielle Website
Politik
Bürgermeister Peter Pichler (SPÖ)
Gemeinderat (2003)
(31 Mitglieder)
14 ÖVP, 12 SPÖ, 5 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Andorf
Karte

Andorf ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Schärding im Innviertel mit rd. 5.300 Einwohnern. Der zuständige Gerichtsbezirk ist Schärding.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Andorf liegt auf 346 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,7 km, von West nach Ost 7,6 km. Die Gesamtfläche beträgt 37,6 km². 12,8 % der Fläche sind bewaldet, 75,% der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt. Andorf teilt sich in 7 Katastralgemeinden: Andorf, Burgerding, Heitzing, Kurzenkirchen, Oberndorf, Schulleredt und Teuflau

Die 56 Ortschaften heißen Andorf, An der Fernstraße, Autzing, Bach, Basling, Breitenberg, Bruck, Burgerding, Eberleinsedt, Edt bei Heitzing, Edt beim Pfarrhof, Erlau, Gerolding, Getzing, Großpichl, Großschörgern, Haula, Hebertspram, Heitzing, Heitzingerau, Hier, Hof, Hörzberg, Hötzlarn, Hötzenedt, Humerleiten, Hutstock, Kleinpichl, Kleinschörgern, Kreilern, Kurzenkirchen, Laab, Lauterbrunn, Lichtegg, Linden, Lohstampf, Matzing, Mayrhof, Niederhartwagen, Niederleiten, Oberndorf, Pimpfing, Pram, Pranzen, Rablern, Radlern, Seifriedsedt, Sonnleiten, Schärdingerau, Schießedt, Schulleredt, Teuflau, Untergriesbach, Winertsham, Winertshamerau und Winteraigen

Geschichte

Seit Gründung des Herzogtums Bayern war der Ort bis 1780 bayrisch und kam nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayrisch, gehört er seit 1814 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik

Bürgermeister Peter Pichler

Bürgermeister ist Peter Pichler von der SPÖ. Er ist der erste Bürgermeister, den die SPÖ in Andorf stellen konnte. Vor seiner Amtszeit als Bürgermeister war er Lehrer für Deutsch, Geschichte und Werkerziehung an der (Musik-)Hauptschule des Marktes.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 4.472 Einwohner, 2001 dann 4.856 Einwohner, im Mai 2007 hat die Gemeinde Andorf die 5000-Einwohner-Grenze überschritten.

Wirtschaft

Andorf liegt an der B 137 Innviertler Straße sowie an der nach Passau führenden Westbahn. Dadurch ist man sowohl mit dem Großraum Linz und Ostösterreich sowie auch mit Deutschland verbunden. Die Errichtung einer Bahnstation - die man bei der Eröffnung der Bahnlinie 1861 kurzsichtig abgelehnt hatte - konnte erst 1868 durch den Einsatz von Pfarrer Andreas Studener und Gemeindearzt Josef Starzengruber erreicht werden.

Sehenswürdigkeiten

Kaiserlinde

Museen

Innviertler Freilichtmuseum Brunnbauerhof: Der Denkmalhof Brunnbauer vermittelt einen Eindruck vom bäuerlichen Leben um die Jahrhundertwende.

Bildung

  • Pfarrcaritas-Kindergarten
  • Volksschule
  • Hauptschule mit Ausbildungsschwerpunkt Musik
  • Landesmusikschule
  • Landwirtschaftliche Berufs- u. Fachschule
  • Altenbetreuungsschule
  • HTL Innviertel-Nord

Persönlichkeiten

Der Künstler Manfred Odin Wiesinger wurde 1961 in Andorf geboren. Er lebt und arbeitet in Andorf.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andorf — Andorf …   Deutsch Wikipedia

  • Hebertspram — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreilern — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”