Auxotroph

Als auxotroph bezeichnet man Organismen, die bestimmte essentielle Substanzen nicht selbstständig synthetisieren können. Somit sind sie darauf angewiesen, diese Stoffe aus der Umwelt aufzunehmen. Ein Beispiel dafür sind Milchsäurebakterien, die aufgrund ihrer Spezialisierung auf nährstoffreiche Medien viele lebensnotwendige Stoffe nicht mehr selbst synthetisieren können.

Das Gegenteil von Auxotrophie wird Prototrophie genannt. Es handelt sich dabei um Organismen, die nicht auf Suppline (Wachstumsfaktoren) angewiesen sind, also alle benötigten Stoffe selbst synthetisieren können.

Auxotrophien treten häufig in Folge von Mutagenese als Mutationen im Genom auf. Transformiert man eine auxotrophe Mutante (umgangssprachlich: Mangelmutante) mit einem Vektor, der das fehlende funktionsfähige Gen trägt, so kann das intakte Gen den auxotrophen Defekt ausgleichen. Die Mutante ist dann wieder in der Lage, den Stoff selber zu synthetisieren. In diesem Fall spricht man von einer Komplementation.

Transformiert man eine auxotrophe Mutante mit einem Vektor, der das komplementierende Gen und ein zu untersuchendes Gen trägt, so kann man prüfen, ob beide Gene erfolgreich in den Organismus integriert wurden, denn nur bei komplementierten Mutanten wurde der Vektor und somit das zu untersuchende Gen aufgenommen. Daher werden auxotrophe Mutanten in der modernen Genetik häufig als Alternative zu bakteriellen Resistenzmarkern bei der Transformation von Genen eingesetzt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • auxotroph — auxotroph,   Bezeichnung für Mutanten von Mikroorganismen oder kultivierten Zellen höherer Lebewesen, die im Gegensatz zum Wildtyp für ihr Wachstum der Zufuhr bestimmter Substanzen bedürfen, die sie selbst nicht mehr synthetisieren können.… …   Universal-Lexikon

  • auxotroph — auksotrofas statusas T sritis augalininkystė apibrėžtis Mutantas, nesugebantis augti minimalioje maitinamojoje terpėje. atitikmenys: angl. auxotroph rus. ауксотроф …   Žemės ūkio augalų selekcijos ir sėklininkystės terminų žodynas

  • auxotroph — noun Date: 1950 an auxotrophic strain or individual …   New Collegiate Dictionary

  • auxotroph — n. [Gr. auxein, to increase; trophe, nourishment] Nutritionally dependent cells, individuals or strains whose growth depends on a specific nutrient in addition to their basic food medium …   Dictionary of invertebrate zoology

  • auxotroph — (awk so trōf) A mutated prototroph that lacks the ability to synthesize an essential nutrient and therefore must obtain it or a precursor from its surroundings …   Dictionary of microbiology

  • auxotroph — Mutant that differs from the wild type in requiring a nutritional supplement for growth. A deficiency mutant …   Dictionary of molecular biology

  • auxotroph — auxotrophic, adj. /awk seuh trof , trohf /, n. Biol. a mutant organism, esp. a microorganism, that has a nutritional requirement not shared by the parent organism. Cf. prototroph (def. 1). [1950 55; back formation from auxotrophic; see AUXO ,… …   Universalium

  • auxotroph — noun Any microorganism that has lost the ability to synthesize an organic compound required for its growth, usually as a result of mutation …   Wiktionary

  • auxotroph — A mutant microorganism that requires some nutrient that is not required by the organism (prototroph) from which the mutant was derived. Cf.:polyauxotroph, monoauxotroph. [auxo + G. trophe, nourishment] * * * auxo·troph .trōf, .träf …   Medical dictionary

  • auxotroph — au|xo|tro̱ph [zu gr. αὐξη = Zuwachs, Vergrößerung u. gr. τροϕη = das Ernähren; die Nahrung]: im Wachstum abhängig von der Anwesenheit bestimmter Substanzen im Nährmedium (von Zellen gesagt) …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”