Außenseiter der Gesellschaft. Die Verbrechen der Gegenwart

Außenseiter der Gesellschaft. Die Verbrechen der Gegenwart ist eine literarische Reihe mit reportageartigen Darstellungen von Kriminalfällen und Kriminalprozessen, die Rudolf Leonhard 1924/25 im Berliner Verlag Die Schmiede herausgegeben hat. Insgesamt sind 14 Texte in dieser Reihe erschienen (die zum Teil auch in neueren Ausgaben vorliegen):

  • Alfred Döblin: Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord, 1924, 117 S. + unpag. Anhang (Handschriftenfaksimiles und Schaubilder).
  • Egon Erwin Kisch: Der Fall des Generalstabschefs Redl, 1924, 90 S.
  • Eduard Trautner: Der Mord am Polizeiagenten Blau, 1924, 193 S. + unpag. Anhang (Handschriftenfaksimiles).
  • Ernst Weiß: Der Fall Vukobrankovics, 1924, 203 S.
  • Iwan Goll: Germaine Berton. Die rote Jungfrau, 1925, 77 S., Porträtzeichnung + unpag. Anhang (Handschriftenfaksimiles).
  • Theodor Lessing: Haarmann. Die Geschichte eines Werwolfs, 1925, 232 S., Abb. + unpag. Anhang.
  • Karl Otten: Der Fall Strauß, 1925, 109 S.
  • Arthur Holitscher: Ravachol und die Pariser Anarchisten, 1925, 86 S.
  • Leo Lania: Der Hitler-Ludendorff-Prozeß, 1925, 134 S.
  • Franz Theodor Csokor: Schuß in's Geschäft. (Der Fall Otto Eissler), 1925, 105 S.
  • Thomas Schramek: "Freiherr von Egloffstein". Mit einem Vorwort von Albert Ehrenstein, 1925, 192 S., Porträtfoto.
  • Kurt Kersten: Der Moskauer Prozeß gegen die Sozialrevolutionäre 1922. Revolution und Konterrevolution, 1925, 163 S., Abb.
  • Karl Federn: Ein Justizverbrechen in Italien. Der Prozeß Murri-Bonmartini, 1925, 233 S.
  • Hermann Ungar: Die Ermordung des Hauptmanns Hanika. Tragödie einer Ehe, 1925, 96 S.

Sieht man einmal davon ab, dass in der Reihe Strafprozesse dargestellt werden, die zu ihrer Zeit die Öffentlichkeit nachhaltig beschäftigt hatten, so liegt ihre literarhistorische Bedeutung vor allem darin, dass die prominenten Autoren sich intensiv mit der Tradition der authentischen Kriminalgeschichten (siehe z.B. die Sammlung Der neue Pitaval, 60 Bde., 1842-1890) auseinandersetzten und dabei zu einem modernen Verständnis der Zusammenhänge zwischen kriminellen Taten, Kriminalverfahren und ihrer medialen Verarbeitung fanden. Dabei werden Außenseiter nicht mehr allein in ihren Rollen als Ordnungsstörer wahrnehmbar, sondern auch als Innovatoren, die zugelassen werden müssen, wenn Gesellschaften sich verändern sollen.

Ein Großteil der Autoren der Reihe zählt zu den Mitgliedern der von Rudolf Leonhard begründeten Gruppe 1925.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Außenseiter der Gesellschaft — Außenseiter der Gesellschaft. Die Verbrechen der Gegenwart ist eine literarische Reihe mit reportageartigen Darstellungen von Kriminalfällen und Kriminalprozessen, die Rudolf Leonhard 1924/25 im Berliner Verlag Die Schmiede herausgegeben hat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der The-Big-Bang-Theory-Episoden — Diese Liste der The Big Bang Theory Episoden enthält alle Episoden der US amerikanischen Sitcom The Big Bang Theory sortiert nach der US amerikanischen Erstausstrahlung. Die Fernsehserie umfasst derzeit fünf Staffeln mit 97 Episoden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von und zu Egloffstein-Arklitten — Wappen der von Egloffstein Die Familie von Egloffstein ist ein fränkisches Uradelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus in der Fränkischen Schweiz im Regierungsbezirk Oberfranken. Es erscheint erstmals urkundlich 1187 mit Heinrich genannt Stuchs …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Egloffstein — Wappen der von Egloffstein Die Familie von Egloffstein ist ein fränkisches Uradelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus in der Fränkischen Schweiz im Regierungsbezirk Oberfranken. Es erscheint erstmals urkundlich 1187 mit Heinrich genannt Stuchs …   Deutsch Wikipedia

  • Egloffstein (Adelsgeschlecht) — Wappen der von Egloffstein Die Familie von Egloffstein ist ein fränkisches Uradelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus in der Fränkischen Schweiz im Regierungsbezirk Oberfranken. Es erscheint erstmals urkundlich 1187 mit Heinrich genannt Stuchs …   Deutsch Wikipedia

  • Gangsterfilm — Der Gangsterfilm ist ein Filmgenre, das dem Kriminalfilm untergeordnet wird. Kennzeichnend für das Genre ist die Schilderung von illegalen Aktivitäten, wobei der soziale und/oder psychische Werdegang der Verbrecher, oft im Zusammenhang mit ganzen …   Deutsch Wikipedia

  • Kriminalsoziologie — ist mit der Kriminalität als gesellschaftlicher Erscheinung befasst. Die Kriminalsoziologie gilt in Deutschland als ein Teilbereich der Soziologie und eine Bezugswissenschaft der Kriminologie. Im Selbstverständnis der angloamerikanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • August Bebel — (1898) Ferdinand August Bebel (* 22. Februar 1840 in Deutz bei Köln; †  13. August 1913 in Passugg, Schweiz) war einer der Begründer der organisierten sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Deut …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismusforschung — Die Antisemitismusforschung untersucht die Ursachen und Formen des Antisemitismus, seine Wurzeln in Antiker Judenfeindschaft, im mittelalterlichen und neuzeitlichen Antijudaismus sowie seine Fortsetzungen und Wandlungen seit 1945. Ihre Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Hanna Arendt — Hannah Arendt auf einer Briefmarke der Dauermarkenserie Frauen der deutschen Geschichte, Deutsche Bundespost Berlin 1988 Hannah Arendt (* 14. Oktober 1906 in Linden, heute Teil von Hannover; † 4. Dezember …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”