Avalon (Halbinsel)
Avalon
Küste von Avalon
Küste von Avalon
Gewässer Atlantischer Ozean

Geographische Lage

47° 17′ 24″ N, 53° 21′ 0″ W47.29-53.35Koordinaten: 47° 17′ 24″ N, 53° 21′ 0″ W
Avalon (Neufundland und Labrador)
Avalon
Fläche 10.360 km²
Avalon-Halbinsel
Avalon-Halbinsel

Die Halbinsel Avalon ist der östlichste Teil der Insel Neufundland. Sie hat eine Fläche von 10.360 km². An der Ostküste von Avalon liegt St. John's, die Hauptstadt der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador.

Auf Avalon leben 248.418 Einwohner (ungefähr 49 % von Neufundlands Bevölkerung in 2006). Avalon ist zum Hauptabschnitt Neufundlands durch den fünf Kilometer breiten Isthmus von Avalon verbunden. Die Halbinsel ragt in die fischreichen Zonen der Neufundlandbank heraus. Ihre vier Hauptbuchten – Trinity Bay, Conception Bay, St. Mary's Bay und Placentia Bay – waren lange das Zentrum von Neufundlands Fischereiindustrie.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Geologie

Die Avalon-Halbinsel selbst ist durch Conception Bay und St. Mary's Bay in zwei Halbinseln geteilt. St. Johns befindet sich im Nordosten der Halbinsel.

Die Halbinsel ist ein bekanntes Gebiet für präkambrische Fossilien; viele Lagerstätten von mannigfaltiger Ediacara-Fauna wurden auf der Halbinsel gefunden. Mistaken Point ist der Fundort des ältesten dokumentierten Ediacarafossil, Aspidella terranovica, das seinen spezifischen Namen von Neufundland erhielt.

In der Erdgeschichte war Avalon während des Ordoviziums ein Teil des Kleinkontinents Avalonia, zu dem auch Teile Mitteleuropas gehörten. Avalonia wurde im obersten Silur ein Teil Balticas, dem geologischen Kern Europas. Etwas später verschmolzen dann Baltica und Laurentia, der Kern des heutigen Nordamerika, zum Großkontinent Laurussia. Durch die spätere Öffnung des Atlantik seit dem Jura mitten durch das vereinigte Baltica/Laurentia verblieben Teile des ehemaligen Kleinkontinents Avalonia bei Europa, andere Teile kam zu Nordamerika. Die ehemalige Zusammengehörigkeit dieser Teile Avalonias wird durch eine besondere Faunenprovinz (speziell bei den Trilobiten) nachgewiesen. Der Name Avalonia ist von der Avalonischen Faunenprovinz abgeleitet, die wiederum von der Avalon-Halbinsel ihren Namen hat. Siehe dazu auch den Artikel Avalonia.

Geschichte

Die Halbinsel war eines der Ersten von Europäern bewohnten Gebiete in Nordamerika mit der ersten permanenten Siedlung in Cuper's Cove ab 1610. Die Kolonisten verließen Cuper's Cove allerdings schon um 1620 wieder und zogen nach Neuengland. Eine andere ursprüngliche Kolonie, die heutige Stadt Ferryland, wuchs im laufe der Zeit auf knapp 100 Menschen und war damit die erste erfolgreiche permanente Siedlung auf Neufundland. Sir George Calvert erhielt wenig später von der englischen Krone einen großen Landbesitz auf der Halbinsel. 1623 wurde Calvert ein Royal Charter erteilt, um die Königlichen Länder auszudehnen und ihnen in Anlehnung an das mythische Avalon den Namen "Provinz Avalon" zu geben. So wie Glastonbury, dass den Anspruch erhebt, das sagenhafte Avalon zu sein, welches die Keimzelle des Christentums in England war, so sollte Avalon die Keimzelle des Christentums in Nordamerika werden. Calvert wollte die Kolonie zu einer Zuflucht für die in England verfolgten römischen Katholiken machen. In Anerkennung seiner Leistung wurde Calvert 1625 zum ersten Lord Baltimore gemacht. Durch die an ihn vergebene Royal Charter hatte er absolute Befehlsgewalt in seiner Provinz.

Eine Serie von Krisen und Unglücken brachten Calvert dazu, die Kolonie 1629 für “eine Andere wärmeren Klimas dieser neuen Welt“ zu verlassen. Er zog in die Provinz Maryland im heutigen US-Bundesstaat Maryland, allerdings entsandte seine Familie bis 1637 weiterhin Statthalter nach Avalon.

1637 wurde ganz Neufundland per Gründungsurkunde Sir David Kirke und James Hamilton, 1. Duke of Hamilton unterstellt. Der Sohn von Calvert, Cecilius Calvert, 2nd Baron Baltimore, kämpfte gegen die neue Gründungsurkunde und errang 1660 die offizielle Wiederanerkennung der alten von 1623, hat aber nie versucht, die Kolonie wieder einzunehmen.

Siehe auch

Quelle

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Avalon — bezeichnet: Avalon (Mythologie), mythischer Ort in der Artussage Avalon, eine Jazz Komposition von Vincent Rose und Al Jolson Ein Lied der deutschen Sängerin Juliane Werding einen amerikanischen Spielfilm, siehe Avalon (1990) einen japanisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Avalon — Avalon, Halbinsel, so v.w. Avallon 4) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Avalon [2] — Avalon (spr. äwwälön), Halbinsel im SO. von Neufundland, durch einen nur 4–5 km breiten Isthmus zwischen der Trinity und Placentiabai mit dem Hauptland verbunden und durch die St. Mary und Conceptionsbai selbst wieder in Halbinseln zerschnitten,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Avalon — (spr. äwwĕl n), Avelon, südöstl. Halbinsel Neufundlands; viele Häfen; Hauptort St. Johns; auf A. 1621 die erste brit. Kolonie …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Avalon — I Avalon   [englisch ævəlɔn], keltischer Mythos: gallisch britannischer Name (Aballo, später Avallon »Apfelgarten«) des keltischen Elysiums, wohin Artus nach seiner Verwundung angeblich lebend entrückt wurde; seit 1191 wurde Avalon von Giraldus… …   Universal-Lexikon

  • Burin-Halbinsel — Gewässer 1 Fortune Bay (Atlantischer Ozean) Gewässer 2 Placentia Bay Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Lleyn-Halbinsel — Die Lleyn Halbinsel unterhalb von Anglesey Gewässer Geographisch …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftsgeschichte Kanadas — Die Wirtschaftsgeschichte Kanadas ist zum einen mit der Kolonialgeschichte Großbritanniens und Frankreichs verbunden, zum anderen mit dem Britischen Empire und dem südlichen Nachbarn USA.[1] Prägten anfangs Pelzhandel und die Fernhandelskontakte… …   Deutsch Wikipedia

  • CA-NL — Newfoundland and Labrador Terre Neuve et Labrador Neufundland und Labrador Wappen Flagge (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Neufundland-und-Labrador — Newfoundland and Labrador Terre Neuve et Labrador Neufundland und Labrador Wappen Flagge (Details) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”