Avalos

Die Familie Avalos stammt aus Spanien, kam aber im Gefolge des Königs Alfons I. nach Italien und dort zu Macht und Ansehen. Sie erbte von den Aquino die Markgrafschaft Pescara und nannte sich seitdem d’Avalos d’Aquino, nach der nächsten Generation aufgrund einer Ehe mit den Aragona, der königlichen Familie, d’Avalos d’Aquino d’Aragona. Bekannt ist die Familie auch aufgrund ihrer langjährigen Herrschaft auf der Insel Ischia.

Die bekanntesten Mitglieder der Familie sind:

Stammliste (Auszug)

  1. Rodrigo de Ávalos, Conte di Ribadeo
    1. Alfonso I. de Ávalos († 1470)
    2. Iñigo I. de Ávalos / Innico I. d’Avalos († 1484), ab 1442 in Italien, 1452 Conte di Monteodorisio; ∞ Antonella d’Aquino, 1453 Erbin der Markgrafschaft Pescara
      1. Alfonso II. d’Avalos († 1495), Marchese di Pescara
        1. Ferdinando Francesco d’Avalos (1489–1525), Marchese di Pescara; ∞ Vittoria Colonna (1490–1547), Tochter von Fabrizio Colonna
      2. Rodrigo d’Avalos († 1496), Conte di Monteodorisio
      3. Innico II. d’Avalos († 1504), 1. Marchese del Vasto ∞ Laura Sanseverino, Tochter von Geronimo, Principe di Bisignano
        1. Alfonso III. d’Avalos (* 1502; † 1546), 2. Marchese del Vasto, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (1531), 1538–1546 Gouverneur des Herzogtums Mailand; ∞ Maria d’Aragona (* 1505; † 1568), Tochter von Ferdinando d’Aragona, 1. Duca di Montalto, einem unehelichen Sohn des Königs Ferdinand I. von Neapel
          1. Innico d’Avalos († 1600), genannt Kardinal d’Aragona
          2. Cesare d’Avalos († 1616)
            1. Giovanni I. d’Avalos († 1638), Principe di Montesarchio
              1. Andrea d’Avalos (* 1615; † 1708), Principe di Montesarchio
              2. Francesco d’Avalos, Principe di Troia
                1. Giovanni II. d’Avalos, Principe di Troia
                  1. Nicola d’Avalos, Principe di Troia
                    1. Giovan Battista d’Avalos (* 1674; † 1749), 9. Marchese del Vasto e Marchese di Pescara
                    2. Diego d’Avalos (* 1697; † 1776), 10. Marchese del Vasto e Marchese di Pescara
                      1. Tommaso d’Avalos (* 1752; † 1806), 11. Marchese del Vasto e Marchese di Pescara
                        1. Diego d’Avalos († vor 1806), ∞ Eleonora Doria Pamphili
                          1. Alfonso d’Avalos († 1867), letzter Marchese del Vasto e di Pescara
            2. Innico III. d’Avalos (* 1570; † 1632), 5. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (1605)
              1. Ferdinando Francesco d’Avalos († 1648), 6. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara
              2. Diego d’Avalos († 1697), 7. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara, Principe d’Isernia
                1. Ferdinando Francesco d’Avalos († 1672), Marchese di Pescara, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (1672)
                2. Cesare Michelangelo d’Avalos (* 1667; † 1729), 8. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (1700), 1704 Reichsfürst
          3. Carlo d’Avalos, 1. Principe di Montesarchio
          4. Francesco Ferdinando d’Avalos (* 1530; † 1571 in Palermo), 3. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara, 1560–1563 Gouverneur des Herzogtums Mailand, 1568–1571 Vizekönig von Sizilien, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies ∞ Isabella Gonzaga, Tochter von Federico II. Gonzaga, Herzog von Mantua
            1. Tommaso d’Avalos († 1622), Bischof von Lucera
            2. Alfonso Felice d’Avalos (* 1564; † 1593), 4. Marchese del Vasto, Marchese di Pescara, Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies, ∞ Lavinia della Rovere, Tochter von Guidobaldo II. della Rovere, Herzog von Urbino
              1. Isabella d’Avalos († 1648), ∞ Innico III. d’Avalos (1570–1632), (siehe oben)
      4. Ippolita d’Avalos; ∞ Carlo d’Aragona, 1519 4. Marchese di Gece, Sohn von Arrigo d’Aragona, einem unehelichen Sohn des Königs Ferdinand I. von Neapel
      5. Costanza d’Avalos ∞ Federico del Balzo

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ávalos — is a Spanish surname, it could refer to: Cristiano Ávalos dos Passos (1977 ), Brazilian footballer Enrique Tovar Ávalos, Mexican film director Fernando Horácio Ávalos (1978 ), Argentine footballer José Vicente Rangel Ávalos (19xx ), the mayor of… …   Wikipedia

  • Ávalos — ist der Familienname folgender Personen: Carlos Enrique Ávalos (* 1982), salvadorianischer Radrennfahrer Fernando Ávalos (* 1978), argentinischer Fußballspieler Hector Avalos (* 1958), US amerikanischer Autor und Theologe Rafael Ávalos Brenes (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Avalos — Àvalos Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Àvalos Alfonso de Àvalos (1502 1546) militaire Fernando de Àvalos (1490 1553) militaire Maria de Àvalos (1566? 1613) épouse du compositeur Carlo… …   Wikipédia en Français

  • Ávalos — Ávalos, Alfonso de Ávalos, Fernando Francisco de …   Enciclopedia Universal

  • Avălos — Avălos, altes Geschlecht in Neapel u. Spanien, dessen Ahnherr, Wilhelm A., aus königlich englischem Geblüt entsprossen sein u. sich in Navarra niedergelassen haben soll; die Glieder dieser Familie waren Alcalden von Ubeda in Castilien u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Avalos — Avalos, Fernando Francesco de, s. Pescara …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Avalos — Avalos, spanisches Heldengeschlecht; die berühmtesten sind: Inigo, half dem Aragonier Alfons V. Neapel erobern, theilte dessen Glück und Unglück, verjagte 1481 die Türken aus Otranto, st. 1484. Seine 3 Söhne fielen für Haus Aragonien gegen die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Àvalos — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Àvalos Alfonso de Àvalos (1502 1546) militaire Fernando de Àvalos (1490 1553) militaire Maria de Àvalos (1566? 1613) épouse du compositeur Carlo Gesualdo… …   Wikipédia en Français

  • Avalos — Sp Avãlosas Ap Avalos L u. Argentinoje (Korjenteso p ja) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Ávalos — Sp Ãvalosas Ap Ávalos L Kuba: s. Kanareoso ss., kyš.; Meksika (Sakatekaso v ja) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”