Aven Armand
Der Wald der Stalagmiten
Der große Tellerstapelstalagmit

Aven Armand ist eine Karsthöhle auf der Causse Méjean in der Nähe des Ortes Meyrueis im Lozère in Frankreich. Sie trägt den Namen ihres Entdeckers Louis Armand, einem Schmied aus dem Weiler Le Rozier, der am 19. September 1897 zum ersten Mal in die Höhle eingestiegen ist.

Der Hauptsaal ist 110 m lang und 60 m breit, bei einer mittleren Höhe von 45 m, in ihm befindet sich ein Wald von mehr als 400 Stalagmiten. Durch die Größe der Halle bedingt haben diese eine besondere Form, es handelt sich um sogenannte Tellerstapelstalagmiten, die größten bis zu 30 m hoch.

Am 11. Juni 1927 wurde l'Aven Armand für Touristen eröffnet. Die Erschließung dauerte recht lange und war sehr aufwendig, weil die Höhle sehr tief unter der Hochfläche liegt. Durch einen 208 m langen künstlichen Tunnel gelangt man mit einer Standseilbahn zur Haupthalle.

Der berühmte Höhlenforscher Édouard Alfred Martel bezeichnete die Höhle als einen Traum aus Tausendundeiner Nacht. Er war der Leiter der ersten Erforschungexpedition in die Höhle, bei der Armand als Entdecker das Vorrecht hatte, zuerst in die Höhle hinabzusteigen. Er war auch die treibende Kraft bei der Erschließung, da er Armand zum Kauf und Ausbau der Höhle riet, um ihm so ein lohnendes Geschäft zu verschaffen. Martel hatte dies selbst mit seiner eigenen Schauhöhle bereits erfolgreich gemacht.

Weblinks

 Commons: Aven Armand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
44.2211111111113.3572222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aven Armand — Logo de la grotte Coordonnées 44° …   Wikipédia en Français

  • Aven Armand — is a cave located in the Cévennes National Park, in the Lozère département , between Meyrueis and Sainte Enimie.Discovered in 1897 and open to the public since 1927, it is one of the most visited places in that area.Caves such as this are found… …   Wikipedia

  • Aven Armand —   [a vɛn ar mã], eine der größten Karsthöhlen Frankreichs, in den Causses Méjean (Causses), bei Meyrueis, Département Lozère, mit großartigen Tropfsteinbildungen (v. a. 30 m hohe Stalagmiten) …   Universal-Lexikon

  • Armand Vire — Armand Viré Pour les articles homonymes, voir Viré (homonymie). Armand Viré Naissance 28 janvier 1869 Lorrez le Bocage Préaux (France) Décès 15  …   Wikipédia en Français

  • Aven — steht für: Asexual Visibility and Education Network Aven steht für: eine Ortschaft der Schweizer Gemeinde Conthey den französischen Ausdruck für eine Karsthöhle, siehe z. B. Aven Armand Aven (Fluss), Küstenfluss in Frankreich, Region… …   Deutsch Wikipedia

  • Armand Viré — Pour les articles homonymes, voir Viré (homonymie). Armand Viré Naissance 28 janvier 1869 Lorrez le Bocage Préaux (Seine et Marne) Décès 15  …   Wikipédia en Français

  • Aven — Pour les articles homonymes, voir Aven (homonymie). Chantoir du Sotait à Sprimont, Belgique …   Wikipédia en Français

  • Armand — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Armand est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom et patronyme 2 Saints chrétiens …   Wikipédia en Français

  • Armand Seguin (industriel) — Armand Seguin (chimiste) Pour les articles homonymes, voir Armand Seguin (homonymie). Armand Seguin est un chimiste et un industriel né en 1767 et mort en 1835. Ce dernier fut le collaborateur d Antoine Lavoisier et cobaye humain de l expérience… …   Wikipédia en Français

  • Armand Seguin — Saltar a navegación, búsqueda Armand Seguin nació en Paris, Francia en 1767 y murió en Châteauneuf du Faou, Francia, en 1835. Fue un químico, también ligado al área de la fisiología, conocido por haber formado parte del grupo de trabajo de… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”