Robert Pires
Robert Pires
Robert Pires


Robert Pires in Kleidung des FC Arsenal

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Oktober 1973
Geburtsort ReimsFrankreich
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1989–1991 Stade Reims
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1991–1992
1992–1998
1998–2000
2000–2006
2006–2010
2010–2011
Stade Reims
FC Metz
Olympique Marseille
FC Arsenal
FC Villarreal
Aston Villa
5 0(2)
162 (43)
66 0(8)
189 (62)
99 (13)
9 0(0)
Nationalmannschaft
1996–2004 Frankreich 79 (14)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Mai 2011

Robert Pires (* 29. Oktober 1973 in Reims) ist ein französischer Fußballspieler. Er hat einen portugiesischen Vater und eine spanische Mutter und besitzt neben der französischen auch die portugiesische Staatsbürgerschaft. Sein portugiesischer Nachname wird oftmals, in Anlehnung an die französische Aussprache, Pirès geschrieben. Pires kann sowohl hinter den Spitzen als auch auf beiden Außenbahnen spielen.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Verein

Pires spielte in der Jugend bei Stade Reims. 1991 gab er mit 17 Jahren sein Debüt in der Ligamannschaft und schoss bei fünf Einsätzen zwei Tore. 1992 bekam er einen Vertrag beim FC Metz. 1996 wurde er französischer Fußballpokalsieger, 1998 Vizemeister der Ligue 1. Zur Saison 1998/99 wechselte er zu Olympique Marseille und wurde erneut Vizemeister. In der Saison 2000/01 holt ihn Arsène Wenger zum FC Arsenal in die Premier League. Dort wurde er in den Saisons 2001/02 und 2003/04 englischer Fußballmeister, 2000/01 und 2004/05 reichte es für den zweiten Tabellenplatz. Außerdem wurde er im Jahr 2002 zu Englands bestem Spieler des Jahres gewählt.

Höhepunkt seiner Vereinskarriere hätte das Mitwirken im Endspiel der Champions League 2006 werden können. Dort musste er aber bereits nach 20 Minuten den Platz verlassen, da er nach einer roten Karte gegen Jens Lehmann für den Ersatztorwart Manuel Almunia ausgewechselt wurde. Unmittelbar nach dem Finale wurde sein Wechsel nach Spanien zum Halbfinalgegner FC Villarreal bekannt. Ab August 2006 laborierte Pires an einer schweren Knieverletzung und fiel für ein halbes Jahr aus. Nachdem sein Vertrag nicht mehr verlängert wurde, war er seit Sommer 2010 vereinslos.

Am 16. November 2010 wurde bekannt, dass Robert Pires bis zum Saisonende einen Vertrag bei Aston Villa unterschrieb, womit er in die Premier League zurückkehrte.[1]

Nationalmannschaft

Pires hat 79 Länderspiele für Frankreich bestritten. Sein Debüt gab er am 31. August 1996 gegen Mexiko. Pirés wurde 1998 Weltmeister, 2000 Europameister und gewann 2001 sowie 2003 den Konföderationen-Pokal. 2001 wurde er als bester Spieler dieses Wettbewerbs ausgezeichnet.

Bei der Europameisterschaft 2004 kam er mit Frankreich ins Viertelfinale, wo sie mit 0:1 gegen den späteren Turniersieger Griechenland ausschieden. Sein letztes Länderspiel absolvierte Pires am 13. Oktober 2004 gegen Zypern.

Erfolge/Titel

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aston Villa holt vertragslosen Pires


Vorgänger Amt Nachfolger

Teddy Sheringham
Englands Fußballer des Jahres (Journalisten-Wahl)
2001/02

Thierry Henry

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Robert Pires — Situ …   Wikipédia en Français

  • Robert Pirès — Robert Pires Robert Pires …   Wikipédia en Français

  • Robert Pirès — Spielerinformationen Geburtstag 29. Oktober 1973 Geburtsort Reims, Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Pirès — Saltar a navegación, búsqueda Robert Pires Nombre Robert Emmanuel Pires …   Wikipedia Español

  • Robert Pirès — football player infobox playername = Robert Pirès | fullname = Robert Emmanuel Pirès nickname = Bobby, Le Bob, Super Bob height = 1.85 m (6 ft 1 in) dateofbirth = birth date and age|df=yes|1973|10|29 cityofbirth = Reims countryofbirth = France… …   Wikipedia

  • Pirès — Pires oder Pirès ist der Familienname folgender Personen: Alfredo Pires, Staatssekretär für Natürliche Ressourcen von Osttimor Carla Pires, portugiesische Sängerin, Fadista Emilia Pires, Finanzministerin Osttimors Gérard Pirès (* 1942),… …   Deutsch Wikipedia

  • Pires — is a common surname in the Portuguese language, namely in Portugal and Brazil. It was originally a patronymic, meaning Son of Pedro or Son of Pero (English: Peter ). Its Spanish equivalent is Pérez . Sometimes the archaic form Peres may occour.… …   Wikipedia

  • Pires — oder Pirès ist der Familienname folgender Personen: Alfredo Pires, Staatssekretär für Natürliche Ressourcen von Osttimor Carla Pires, portugiesische Sängerin, Fadista Emília Pires, (* 1961?) Finanzministerin Osttimors Gérard Pirès (* 1942),… …   Deutsch Wikipedia

  • Pirès — Pires Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pires est un patronyme d origine portugaise, dérivé de Pedro : Pierre . Personnalités Gérard Pirès : réalisateur français Robert… …   Wikipédia en Français

  • Pires — Saltar a navegación, búsqueda Pires es el apellido de las siguientes personalidades: Alexandre Pires, músico brasileño; Bruno Pires, ciclista portugués; Inês Pires, amante del rey Juan I de Portugal y madre de dos hijos suyos; João Murça Pires,… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”