Rockstedt
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rockstedt
Rockstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rockstedt hervorgehoben
51.28510.761944444444230
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Kyffhäuserkreis
Höhe: 230 m ü. NN
Fläche: 4,93 km²
Einwohner:

240 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km²
Postleitzahl: 99713
Vorwahl: 036020
Kfz-Kennzeichen: KYF
Gemeindeschlüssel: 16 0 65 058
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 2
99713 Ebeleben
Bürgermeister: Christian Witzenhausen
Lage der Gemeinde Rockstedt im Kyffhäuserkreis
Thüringen Abtsbessingen Artern/Unstrut Bad Frankenhausen/Kyffhäuser Badra Bellstedt Bendeleben Clingen Borxleben Bretleben Donndorf Ebeleben Etzleben Freienbessingen Gehofen Göllingen Gorsleben Greußen Großenehrich Günserode Hachelbich Hauteroda Helbedündorf Heldrungen Hemleben Heygendorf Holzsußra Ichstedt Kalbsrieth Mönchpfiffel-Nikolausrieth Nausitz Niederbösa Oberbösa Oberheldrungen Oldisleben Reinsdorf Ringleben Rockstedt Roßleben Rottleben Seega Sondershausen Steinthaleben Thüringenhausen Topfstedt Trebra Voigtstedt Wasserthaleben Westgreußen Wiehe WolferschwendaKarte
Über dieses Bild

Rockstedt ist eine Gemeinde im südwestlichen Kyffhäuserkreis (Thüringen). Sie liegt am nördlichen Ufer der Helbe etwa zwei Kilometer östlich der Stadt Ebeleben. Ebeleben ist erfüllende Gemeinde für Rockstedt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1994 – 274
  • 1995 – 257
  • 1996 – 271
  • 1997 – 274
  • 1998 – 280
  • 1999 – 277
  • 2000 – 273
  • 2001 – 276
  • 2002 – 277
  • 2003 – 270
  • 2004 – 274
  • 2007 – 252
Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Politik

Wappen

Das Wappen wurde am 20. Februar 1997 durch das Thüringer Landesverwaltungsamt genehmigt.

Blasonierung: „Geteilt; oben in Blau eine wachsende, rot bewehrte, goldene Gans mit ausgebreiteten Flügeln; unten in Silber über zwei blauen Wellen eine rote, gefugte Brücke.“

Die Gemeinde Rockstedt ist über 1000 Jahre alt. Otto I. schenkte seine Besitzung im westlichen Rockstedt 956 der Magdeburger Kirche; Kaiser Otto II. bestätigte diese Schenkung 973; noch im gleichen Jahr kam die Gemeinde durch Tausch zum Kloster Fulda. Die Gans spielte in der Vergangenheit der Gemeinde eine große Rolle; bis zum Ende des 2. Weltkrieges wurden die Gänse des Dorfes noch gemeinsam gehütet. Die nordöstliche Dorfbegrenzung bildet der Gänseberg. Die südliche Grenze war einmal das Flüsschen Helbe. Heute teilt es Rockstedt und die Verbindung stellt eine Brücke her. [2]

Persönlichkeiten

Rockstedt ist der vermutliche Geburtsort des Thüringer Komponisten Heinrich Hartmann.

Einzelnachweise

  1. Thüringer Landesamt für Statistik – Bevölkerung nach Gemeinden, erfüllenden Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften (Hilfe dazu)
  2. Neues Thüringer Wappenbuch Band 2 Seite 28; Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft Thüringen e.V. 1998 ISBN 3-9804487-2-X

Weblinks

 Commons: Rockstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rockstedt — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Wappen Rockstedt.png lat deg = 51 |lat min = 17 |lat sec = 6 lon deg = 10 |lon min = 45 |lon sec = 43 Lageplan = Rockstedt in KYF.png Bundesland = Thüringen Landkreis = Kyffhäuserkreis Höhe = 230… …   Wikipedia

  • Rockstedt — Original name in latin Rockstedt Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.28333 latitude 10.75 altitude 238 Population 263 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Rockstedt bei Zeven — Rockstedt Gemeinde Ostereistedt Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • -stedt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • -städt — Das Suffix stedt beziehungsweise städt als Bestandteil von Ortsnamen stammt von Wohnstätte (bewohnter Platz) ab. Diese Orte waren meist altdeutsche Gründungen; slawische Gründungen tragen dieses Suffix in der Regel nicht. Besonders häufig kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Ostereistedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Thalebra — Kreisstadt Sondershausen Koordinaten: 51° 18′ N …   Deutsch Wikipedia

  • Abtsbessinger fayencen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Artern — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Frankenhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”