Avigdor Dagan

Avigdor Dagan (hebr.: אביגדור דגן, früher Viktor Fišl oder Viktor Fischl) (* 30. Juni 1912 in Hradec Králové (damals Königgrätz, Österreich); † 28. Mai 2006 in Jerusalem, Israel) war ein tschechischer Dichter, Prosaist und Publizist jüdischer Herkunft und israelischer Diplomat und Botschafter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Viktor Fischl wurde in Königgrätz geboren, wo er auch die Mittelschule besuchte. Anschließend begann er sein Studium in Prag und arbeitete später als Journalist und Sekretär der Židovská strana (Jüdische Partei). 1939 emigrierte er nach London und arbeitete dort zusammen im tschechoslowakischen Exil-Außenministerium Jan Masaryks. Nach Kriegsende kehrte er zunächst in die Tschechoslowakei zurück. 1949 emigrierte er das zweite Mal, diesmal nach Israel. Sein hebraisierter Name ist von dag, "Fisch", abgeleitet.

Dagan lebte in Jerusalem, diente auch seiner neuen Heimat als Diplomat. Zunächst als Sekretär, dann Botschaftsrat in Tokio (1955-1959), als Chargé d'affaires 1959 und 1960 in Burma. Dagan vertrat Israel als Botschafter von 1961 bis 1964 in Warschau, von 1966 bis 1967 in Belgrad und in den Jahren 1969 bis 1972 in Oslo. Für drei Monate arbeitete er 1972 als Mitglied der Delegation Israels bei den Vereinten Nationen. Im Jahr 1974 wurde er als Botschafter nach Wien entsandt. Dies war sein letzter diplomatischer Posten.[1] Nach seiner Pensionierung 1977 widmete er sich nur noch der Literatur. Er schrieb seine erzählenden Werke ausschließlich in tschechischer Sprache.

Werke

Er schrieb einige Romane, die das Verhältnis zu Gott und der Suche nach der eignen Wahrheit beschreiben.

In deutscher Sprache publiziert

  • Das fünfte Viertel
  • Die Hofnarren
  • Kafka in Jerusalem und andere Erzählungen
  • Der Hahnenruf
  • Die Spieluhr
  • Die Störche im Regenbogen
  • Gespräche mit Jan Masaryk
  • Geschichte aus Jerusalem

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ingrid Wiltmann [Hrsg.], Lebensgeschichten aus Israel: zwölf Gespräche, Suhrkamp Taschenbuch, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-518-39401-0, Seite 137-139

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Avigdor Dagan — (Viktor Fischl, June 30 1912 in Hradec Králové, Austria Hungary May 28, 2006, Israel) was an Israeli writer, a playwright and literary translator; a diplomat. Prior to adopting the Hebraic name in 1955, his name was Viktor Fischl; Dagan , being… …   Wikipedia

  • Avigdor (name) — Avigdor ( he. אביגדור, also Abigdor, Awigdor ) is Hebrew given name. Figdor, Viktor, Victor are Europeanised forms. Avigdora is the female form.Given names*Avigdor Arikha *Abigdor Cohen ben Elijah of Vienna *Avigdor Dagan *Avigdor Eskin *Avigdor… …   Wikipedia

  • Avigdor (disambiguation) — Avigdor is a moshav in Israel.Avigdor may also refer to:*Avigdor (name), a Hebrew name *Avigdor Arikha, Israeli French painter, printmaker, and art historian *Abigdor Cohen of Vienna (c. 13th century), Austrian Talmudist *Avigdor Dagan (1912… …   Wikipedia

  • Dagan — bezeichnet Dagon, antike Gottheit in Mesopotamien und Syrien Dagan ist der Familienname folgender Personen: Avigdor Dagan (1912–2006), tschechischer Dichter, Prosaist und Publizist jüdischer Herkunft und israelischer Diplomat und Botschafter… …   Deutsch Wikipedia

  • DAGAN, AVIGDOR — (formerly Viktor Fischl; 1912–2006), Israeli diplomat and Czech writer. Born in Hradec Králové, Bohemia, he edited the Zionist weekly Židovské zprávy ( Jewish News ), and became secretary of the Jewish Party (Židovská strana) in the Czechoslovak… …   Encyclopedia of Judaism

  • CZECHOSLOVAK LITERATURE — By force of historic circumstances, Jews in the Czech lands – Bohemia and Moravia – before World War I tended on the whole to identify themselves with the culture of the ruling Austrians, while Jews in Slovakia mostly absorbed Hungarian culture.… …   Encyclopedia of Judaism

  • Liste der Biografien/Da–Dam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • PRESS — This article is arranged according to the following outline: introduction in australia and new zealand in belgium in canada in czechoslovakia in england yiddish press in france in germany and austria between the two world wars after world war ii… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hradec Kralove — Hradec Králové …   Deutsch Wikipedia

  • Hradec Kralové — Hradec Králové …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”