Aviso Grille II
Aviso Grille (II)
Schiffsdaten
Kiellegung: 1934
Stapellauf: 1935
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Technische Daten
Länge über Alles: 143 m
Breite: 13,5 m
Tiefgang: 3,4 m
Maschinenanlage: 2 Satz Blohm & Voss Getriebeturbinen
Leistung an den Wellen: 26.400 PS
Höchstgeschwindigkeit: 26 kn

Der Aviso Grille war ein deutsches Kriegsschiff im Zweiten Weltkrieg. Die Namensgebung stand in der Tradition der früheren königlich-preußischen Admiralitätsyacht SMS Grille.

Das Schiff wurde 1935 bei Blohm + Voss in Hamburg als Staatsyacht Deutschlands gebaut, aber bei Kriegsbeginn 1939 zum Minenschiff umgerüstet und zunächst zum Minenlegen benutzt. Ab 1942 wurde es als Stabsschiff für die U-Boote im Nordmeer verwendet und in Narvik stationiert. Den Oberbefehl über die U-Boote im Nordmeer hatte ab Frühjahr 1944, von der Grille aus, Fregattenkapitän Reinhard "Teddy" Suhren.

Im Verlauf des Krieges hatte die Grille folgende Kommandanten:

  • Kpt.z.S. v.d. Forst (Mai 1938 - Juni 1940)
  • KKpt. Poske (Juni 1940 - November 1940)
  • KKpt. Lanz (November 1940 - März 1942)
  • KKpt. Just (August 1942 - Mai 1944)
  • Kptlt. Ludloff (Mai 1944 - Kriegsende)

Nach Kriegsende gehörte die Grille zur Kriegsbeute Großbritanniens. Sie wurde 1946 von dem libanesischen Millionär George Adria ersteigert, der sie zu Kreuzfahrten im Mittelmeer nutzte. Im August 1950 wurde die Yacht in die USA verkauft, wo sie 1951 in Bordentown (New Jersey) abgewrackt wurde.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grille (1935) — Aviso Grille (II) Schiffsdaten Kiellegung: 1934 Stapellauf: 1935 Bauwerft: Blohm Voss, Hamburg Technische Daten Verdrängung …   Deutsch Wikipedia

  • SMS Grille (1857) — SMS Grille Die SMS Grille im Originalzustand vor den späteren Umbauten p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Rollmann (Marineoffizier) — Wilhelm Rollmann (* 5. August 1907 in Wilhelmshaven; † 5. November 1943 im Südatlantik südwestlich der Insel Ascension) war ein hochdekorierter deutscher Marineoffizier und U Bootkommandant im Zweiten Weltkrieg. Er war Kommandant von U 34 und U… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Lindemann — Ernst Lindemann …   Wikipedia

  • Ernst Lindemann (Offizier) — Lindemann bei der Indienststellung der Bismarck 1940 …   Deutsch Wikipedia

  • Curt von Maltzahn — (* 1. November 1849 in Küstrin; † 1. Januar 1930 in Pöcking) war ein deutscher Marineoffizier, Seekriegstratege und Militärhistoriker. Seit dem 7. Mai 1875 durfte er den Freiherrntitel führen. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Querdenker …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Conrad — (ca. 1943) Heinrich Friedrich (Fritz) Conrad (* 18. April 1883 in Schwedt/Oder; † 1. Januar 1944 in Greifswald) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Konteradmiral im Zweiten Weltkrieg sowie Forschungsleiter …   Deutsch Wikipedia

  • Kriegsmarine — Activa ← 1935 1945 → → Tipo Marina de guerra …   Wikipedia Español

  • Liste der Schiffe der Kaiserlichen Marine — Die Reichskriegsflagge in der ab 1903 gültigen Ausführung. Die Liste der Schiffe der Kaiserlichen Marine enthält die Kriegsschiffe der deutschen Kaiserlichen Marine (1871–1918), soweit sie einen Namen trugen. Einheiten, die nur über eine Nummer… …   Deutsch Wikipedia

  • SMY Hohenzollern (1876) — SMY Hohenzollern SMY Hohenzollern auf einem Gemälde p1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”