Avitabile

Franck Avitabile (* 1971 in Lyon) ist ein französischer Jazz-Pianist.

Ab 9 Jahren nahm er klassischen Klavierunterricht am Konservatorium von Lyon. Inspiriert vom Hören von Keith Jarrett und Chick Corea wandte er sich dem Jazz zu und besuchte 1990 die Jazz-Klasse von Mario Stanchev am Lyoner Konservatorium (Abschluss 1994 mit Goldmedaille). Gleichzeitig machte er 1995 seinen Abschluss Informatik, besuchte dabei Kurse am IRCAM in Paris und besuchte ein paar Monate New York, wo er Kurse von Fred Hersch besuchte und die Musik von Bud Powell entdeckte (sein erstes Album – 1996 erschienen - hieß denn auch „Tribute to Bud Powell“). In Lyon spielte er im Kollektiv „Mu de Macon“, mit dem er auch auf dem Festival von Dijon erfolgreich war. Während seiner Militärzeit 1996 bereitete er sich auf die Aufnahmewettbewerbe für das CNSMDP in Paris vor, die er erfolgreich absolvierte. Er beschloss, sich nun ganz der Musik zu widmen. Im selben Jahr gewann er einen Jazz-Klavier Wettbewerb in Vanves mit Martial Solal als Jury-Präsidenten. 1998 gewann er einen zweiten Preis beim internationalen Martial Solal-Wettbewerb der Stadt Paris und einen ersten Preis beim Konservatorium CNSMDP. Der Preis des Wettbewerbs in Vanves war die Produktion einer eigenen CD, „Lumières“ (1997) mit dem Bassisten Louis Petrucciani. Michel Petrucciani[1] hörte die Aufnahme durch Vermittlung seines Bruders und überzeugte Dreyfuss Jazz ihn zu produzieren. Das Ergebnis war ein Album „Jazz in Tradition“ bei Dreyfuss Jazz mit Riccardo Del Fra am Bass und dem Schlagzeuger Luigi Bonafede, das ihm 1999 einen Django d’Or (Frankreich) einbrachte und überwiegend aus Kompositionen von Bud Powell bestand. 2000 erschien sein zweites Album bei Dreyfuss „Right Time“ mit Niels-Henning Ørsted Pedersen am Bass und Roberto Gatto am Schlagzeug. Im selben Jahr spielte er auf den Jazzfestivals von Ramatuelle, Marciac (auf Einladung von Wynton Marsalis) und Paris (eingeladen von Steve Grossman). 2002 folgte sein Album „Bemsha Swing“ bei Dreyfuss mit dem flämischen Schlagzeuger Dré Pallemærts und dem Bassisten Rémi Vignolo. Mit diesem Trio ging er auch auf Tournee und auf die Festivals von Montreal, Marciac und Nizza. Das Trio erhielt auch den Prix Ténot des Les Victoires du Jazz 2004. Ab 2004 war er Mitglied der Gruppe „Manu Katché Tendances“. Sein Solo-Album „Just Play“ (2005) erhielt einen „Choc“ des Magazins „Jazzman“. 2006 erschien sein Album „Short stories“.

Weblinks

Anmerkungen

  1. Petrucciani protegierte ihn auch in den folgenden Jahren. Nach seinem Tod spielte Avitabile regelmäßig ein Stück von ihm auf seinen Konzerten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Avitabile — is a surname, and may refer to* Enzo Avitabile * Franck Avitabile * Paolo Di Avitabile …   Wikipedia

  • Avitabĭle — Avitabĭle, geb. um 1782 bei Neapel, trat früh in neapolitanische Dienste, verließ dieselben 1815, ging nach dem Orient, nahm erst Dienste in Persien, dann bei Rundschit Singh u. ward Statthalter von Peschawer, wo er durch standgerichtliche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Franck Avitabile — Naissance 24 novembre 1971 (1971 11 24) (39 ans) Lyon Pays d’origine   …   Wikipédia en Français

  • Paolo Di Avitabile — General Paolo Bartolomeo Avitabile ( Abu Tabela ) (25 October 1791 28 March 1850), was an Italian soldier, mercenary and adventurer. A peasant s son born in Agerola, near Amalfi in Italy, he served in the Neapolitan militia during the Napoleonic… …   Wikipedia

  • Paolo Di Avitabile — Paolo Avitabile Général Paolo Bartolomeo Avitabile (Abu Tabela) (25 octobre 1791 28 mars 1850), soldat napolitain, mercenaire et aventurier. Lieutenant général, chevalier de la Légion d honneur et du Mérite de Saint Ferdinand, commandeur de l… …   Wikipédia en Français

  • Paolo Avitabile — Général Paolo Bartolomeo Avitabile (Abu Tabela) (25 octobre 1791 28 mars 1850), soldat napolitain, mercenaire et aventurier. Lieutenant général, chevalier de la Légion d honneur et du Mérite de Saint Ferdinand, commandeur de l ordre de Durany et… …   Wikipédia en Français

  • Enzo Avitabile — (born 1955 in Naples, Italy) is an Italian saxophonist. He plays a fusion of World music and jazz fusion music.He tours with his band, going under the name of Enzo Avitabile and Bottari. Bottari is a traditional rhythm from south Italy. It… …   Wikipedia

  • B&B Avitabile' s — (Верона,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Vittorio Bottego 2, Борго Милано …   Каталог отелей

  • Franck Avitabile — (* 1971 in Lyon) ist ein französischer Jazz Pianist. Ab 9 Jahren nahm er klassischen Klavierunterricht am Konservatorium von Lyon. Inspiriert vom Hören von Keith Jarrett und Chick Corea wandte er sich dem Jazz zu und besuchte 1990 die Jazz Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Franck Avitabile — (born 1971 in Lyon, France) is a jazz pianist who also has a PhD in from École Normale Supérieure de Lyon. At nine he began to study music at the Conservatoire of Lyon. At this point his study was classical music like Johann Sebastian Bach,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”