Avity

Pierre d’Avity (* 13. August 1573 in Tournon; † 2. März 1635) war Sieur de Montmartin.

Pierre d’Avity; Stich von J. Picart, 1637

Nach Abbruch seines Jurastudiums in Toulouse ging er nach Paris und diente im Militär. Als Offizier nahm er an Feldzügen u. a. 1606 in Holland und 1630 in Italien teil.

Daneben hatte er Erfolg als Literat. 1599, 1601 und 1609 brachte er seine lateinischen und französischen Gedichte, Briefe und Reden unter dem Titel Les Travaux sans travail heraus. 1613 erschien sein Hauptwerk Les Estats, empires, et principautéz du monde : représentez par la description des pays, moeurs des habitans, richesses des provinces, les forces, le gouvernement, la religion, et les princes qui ont gouverné chacun estat; Avec l'origine de toutes les religions, et de tous les Chevaliers et Ordres militaires (auch Archontologia cosmica), das er bis zu seinem Tod verbesserte. Er unternahm historisch-geographische Forschungsreisen, 1620 nach Italien und 1626 nach Deutschland.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AVITY Petrus (d) — d AVITY Petrus Galluse Vivariensi provinc. opus composuie peramplum, de Rebus publicis et Imperiis, in quinque corpora extensum. Hic multa habet exquisita, ex recentioribus relationibus, navigationibus, hodaeporiis, etc. eique Geographia… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • D’Avity — Pierre d’Avity (* 13. August 1573 in Tournon; † 2. März 1635) war Sieur de Montmartin. Pierre d’Avity; Stich von J. Picart, 1637 Nach Abbruch seines Jurastudiums in Toulouse ging er nach Paris und diente im Militär. Als Offizier nahm er an… …   Deutsch Wikipedia

  • Pierre d'Avity — Pierre d’Avity (* 13. August 1573 in Tournon; † 2. März 1635) war Sieur de Montmartin. Pierre d’Avity; Stich von J. Picart, 1637 Nach Abbruch seines Jurastudiums in Toulouse ging er nach Paris und diente im Militär. Als Offizier nahm er an… …   Deutsch Wikipedia

  • Pierre d’Avity — (* 13. August 1573 in Tournon; † 2. März 1635 in Paris) war Seigneur (auch: Sieur) de Montmartin.[1] [2] Pierre …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Fluvian de Riviere — Antonio Fluvian de la Riviere Kupferstich um 1725 Großmeisterwappen des Antonio Fluvian de la Riviere …   Deutsch Wikipedia

  • Balben — Auger de Balben Großmeisterwappen Augers de Balben Fra Auger de Balben (auch Otogerius, Augerius Balbensis, Rogerus Balben) († 1162) war von 1158/1160 bis 1162, der dritte …   Deutsch Wikipedia

  • Dieudonne de Gozon — Dieudonné de Gozon Kupferstich um 1725 Grabplatte aus Rhodos. Musée de Cluny …   Deutsch Wikipedia

  • Fra Gerhard Sasso — Gerhard Sasso Großmeisterwappen des Gerhard Sasso Der Selige Fra Gerhard Sasso (sein Nachname wird auch mit Tum, Tune, Tunc, Tenque oder Thom angegeben) (* …   Deutsch Wikipedia

  • Frà Gerhard Sasso — Gerhard Sasso Großmeisterwappen des Gerhard Sasso Der Selige Fra Gerhard Sasso (sein Nachname wird auch mit Tum, Tune, Tunc, Tenque oder Thom angegeben) (* …   Deutsch Wikipedia

  • Garnier von Nablus — Großmeisterwappen Garniers von Nablus Fra Garnier von Nablus (frz.: Garnier de Naplouse, lat.: Garnerius de Neapolis Syriae) († 11 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”