Awestisch
Avestisch

Gesprochen in

unbekannt
Sprecher ausgestorben
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von -
Sprachcodes
ISO 639-1:

ae

ISO 639-2:

ave

ISO 639-3:

ave

Avestisch (auch: Awestisch) ist eine altiranische Sprache. Der Name leitet sich von Avesta, dem heiligen Buch des Zoroastrismus, ab. Avestisch bildet als ostiranische Sprache zusammen mit dem südwestiranischen Altpersisch die am frühesten belegten iranischen Sprachen.

Das Avestische, wie es im Avesta überliefert ist, lässt sich in zwei Abschnitte einteilen. Das Altavestische der Gathas und die jüngere Form, in der die meisten Yasna verfasst sind.

Das Altavestische hat neben dem Altindischen einen Gutteil der ursprünglich indogermanischen Grammatik erhalten und weist einen rein indogermanischen Wortschatz auf. So kennt es alle ursprünglichen proto-indogermanischen Zeiten, acht Fälle, drei Geschlechter und drei Numeri. Es bestehen Ähnlichkeiten zur Sprache der Veden. Sprachwissenschaftlichen Untersuchungen datieren das Altavestische auf die Zeit zwischen 1200 v. Chr. und 600 v. Chr.

Das jüngere Avestische entwickelte sich aus dem Altavestischen. Gegenüber dem Altavestischen weist es eine vereinfachte Grammatik auf. Als gesprochene Sprache dürfte es um 400 v. Chr. ausgestorben sein. Danach wurde das Avestische nur mehr mündlich als Kultsprache der Priester des Zoroastrismus weitergegeben, bis das Avesta im 4. bis 6. Jahrhundert n. Chr. niedergeschrieben wurde.

Viele persische Wörter, wie češm ("Auge"), gūš ("Ohr") oder Dar ("Tür") kann man direkt zum Avestischen zurückführen, welches aber gemeinsamen indoiranischen Ursprungs ist.

Das in den europäischen Sprachen verbreitete Wort Paradies ist aus dem Avestischen Pairi-daēza "von Wänden umgeben", 'Garten' entlehnt.

Literatur

  • Karl Hoffmann, Bernhard Forssman: Avestische Laut- und Flexionslehre. 2., durchges. und erw. Aufl. Innsbruck: Inst. für Sprachen und Literaturen, Abt. Sprachwiss., 2004 (Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft; 115).

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • awestisch — awẹs|tisch 〈Adj.〉 zum Awesta gehörig * * * Awẹs|tisch, das; [s] u. <nur mit best. Art.:> Awẹs|ti|sche, das; n: die awestische Sprache …   Universal-Lexikon

  • awestisch — a|wẹs|tisch 〈Adj.〉 das Awesta betreffend, zu ihm gehörig …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • awestisch — awes|tisch: das Awesta betreffend; westische Sprache: altostiranische Sprache, in der das Awesta geschrieben ist …   Das große Fremdwörterbuch

  • awestisch — awẹs|tisch; awestische Sprache …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Achsenzeit — Als Achsenzeit bezeichnet Karl Jaspers in seinen geschichtsphilosophischen Betrachtungen (s. Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, 1949) die Zeitspanne von 800 bis 200 v. Chr., in der gleichzeitig in vier voneinander unabhängigen Kulturräumen die …   Deutsch Wikipedia

  • Altorientalische Sprachen — Die altorientalischen Sprachen sind die ausgestorbenen Sprachen des Alten Orients, der im weitesten Sinne den Nahen Osten, Kleinasien, Ägypten, die arabische Halbinsel, den Iran und weitere hellenistisch iranisch geprägte asiatische Regionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Astovidatu — (awestisch: Auflöser des Leibes) oder Astovidet ist ein Dämon aus der altiranischen Mythologie: Er ist der Dämon des Todes und ist als Daeva direkt Ahriman unterstellt. Jedes Mal, wenn der Seelenführer Sraosha und Bahram (altpersisch Verethragna) …   Deutsch Wikipedia

  • Avestisch — Gesprochen in unbekannt Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanisch Indoiranisch Iranisch Avestisch Offizieller St …   Deutsch Wikipedia

  • Avestische Sprache — Avestisch Zeitraum 1200 v. Chr. – 400 v. Chr. Ehemals gesprochen in unbekannt Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanisch Indoiranisch …   Deutsch Wikipedia

  • Awestische Sprache — Avestisch Gesprochen in unbekannt Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Indogermanisch Indoiranisch Iranisch Avestisch Offizieller St …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”