Awret

Irene Awret (* 30. Januar 1921 als Irene Spicker in Berlin) ist eine amerikanische Schriftstellerin und Malerin. Sie überlebte als jüdische Gefangene den Holocaust in einem Übergangslager in Mecheln (Belgien).

Irene Spicker begann in Berlin ein Kunststudium, musste aber 1939 nach Belgien fliehen. 1942 wurde sie in Brüssel von der Gestapo verhaftet und in das Sammellager Mecheln gebracht.

Ihre künstlerische Begabung wurde zufällig durch einen SS-Mann entdeckt, der ihr Skizzenbuch gefunden hatte. Er brachte sie in der Malstube des Lagers unter, wo sie unter anderem Porträts des Wachpersonals und von deren Familienangehörigen anfertigte. Ihre künstlerische Begabung rettete Spicker so vor dem Transport in das Konzentrationslager Auschwitz.

Bis zur Befreiung 1944 blieb sie im Übergangslager Mecheln, wo sie auch ihren Mann kennenlernte, den Bildhauer Azriel Awret. Anschließend lebte sie zunächst in Brüssel, 1949 siedelte sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Israel über. Seit 1968 lebt sie in Falls Church, Virginia.

Irene Awret malte Aquarelle und Ölgemälde, Bleistift-, Tusche- und Kohle-Zeichnungen gehören ebenfalls zu ihrem Werk. Einige Bilder beschäftigen sich mit Motiven aus der Nazi-Zeit und aus der Zeit im Lager, darunter finden sich Porträts von Deportierten, ein Aquarell von einem Deportationszug oder die Darstellung des Schlafsaals im Lager. Ihre Bilder und Skulpturen werden in Israel und in den USA in Galerien ausgestellt.

In ihrer Autobiographie (2005) beschreibt sie ihre Erlebnisse in der Nazizeit in Deutschland, die Flucht nach Belgien, die dortige Verhaftung durch die Gestapo und die Zeit im Übergangslager Mecheln. Schriftliche Quellen über das Übergangslager von Mecheln, wie diese Autobiographie, sind selten, da viele Zeitzeugen nicht lange in Mecheln waren und weiter deportiert wurden.[1]

Für ihr erstes Buch, Days of Honey, erhielt Irene Awret den Janusz-Korczak-Preis der Anti-Defamation League.

Schriften

  • Irene Awret: Days of honey. The Tunisian boyhood of Raphael Uzan. Schocken Books, New York 1984, ISBN 978-0-8052-3923-2. 
  • Irene Awret: Aber erst müßt ihr mich kriegen. Erinnerungen einer Malerin 1921–1944. Aufbau-Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-351-02594-7 (Autobiographie). 

Einzelnachweise

  1. Awret 2005, S. 337 ff.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Awret Basari — Awret Basari, Marktplatz in Constantinopel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Irene Awret — (* 30. Januar 1921 als Irene Spicker in Berlin) ist eine amerikanische Schriftstellerin und Malerin. Sie überlebte als jüdische Gefangene den Holocaust in einem Übergangslager in Mecheln (Belgien). Irene Spicker begann in Berlin ein Kunststudium …   Deutsch Wikipedia

  • Lon Landau — Lon Landau, né le 19 juin 1910 à Anvers, est un peintre, un metteur en scène et également le premier décorateur au Koninklijke Nederlandsche Schouwburg, le Théâtre royal néerlandais à Anvers. Il est décédé dans le camp de concentration… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Aw — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • SS-Sammellager Mechelen — Das SS Sammellager Mecheln in der Dossin Kaserne befand sich von Juli 1942 bis September 1944 im belgischen Mecheln (ndl. Mechelen; frz. Malines; auch Kamp Mechelen). Es diente als Durchgangslager für die Deportation der Juden, Sinti und Roma aus …   Deutsch Wikipedia

  • Jacques Ochs — Jacques Ochs, born in Nice, France (February 18, 1883 April 3, 1971), was a Belgian artist and épée and foil fencer.Early years, and art studyHis family moved to Liège, Belgium, in 1893. Ochs studied art there at the Royal Academy of Art in Liège …   Wikipedia

  • АВРЕТ-БАЗАР — (перс. турец. от auret женщина, и basar рынок). Константинопольский рынок, на котором продают невольниц. Словарь иностранных слов, вошедших в состав русского языка. Чудинов А.Н., 1910. АВРЕТ БАЗАР перс. тур. от awret, женщина, и basar, рынок.… …   Словарь иностранных слов русского языка

  • Constantinopel [1] — Constantinopel (a. Geogr. u. Topogr.), einst Byzantium, zu Thracien gehörig; die alte Stadt war auf einer Landspitze in der Propontis, wo der Bosporus thracicus ausläuft, auf den zwei Hügeln am äußersten SOEnde der Landspitze angebaut. Auf der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Constantinopel [2] — Constantinopel (n. Geogr.). C. hat zwar seit der Eroberung durch die Türken 1453 im christlichen Europa seinen früheren Namen behalten, allein die Türken nennen es verstümmelt Istambol, od. gewöhnlich Stambol, u. zur Bezeichnung als Geburtsort… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Konstantinopel — (hierzu der Stadtplan), türk. Istambol, Stambul oder Konstantanîe, griech. Konstantinupolis, levantisch ital. Cospoli, von den Slawen Zarigrad (»Kaiserstadt«) genannt, das alte Byzanz, Haupt und Residenzstadt des türkischen Reiches, liegt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”