Awruch
Boris Awruch, 2007

Boris Awruch (hebräisch ‏בוריס אברוך‎; * 10. Februar 1978 in Qaraghandy[1]) ist ein israelischer Schachmeister kasachischer Herkunft.

Noch für die Sowjetunion startend gewann Awruch 1990 die Jugendweltmeisterschaft U12. Seit 1998 gehört er zur ständigen Besetzung der israelischen Nationalmannschaft, mit der er bis 2006 an fünf Schacholympiaden teilnahm. Hierbei errang er zwei Medaillen: Gold 1998 für 8 Punkte aus 10 Partien als zweiter Reservespieler sowie Bronze 2006 (für sein Ergebnis am vierten Brett). 2005 spielte er in der Nationalauswahl bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Beerscheba und errang Bronze für sein Ergebnis an Brett vier. Außerdem gewann er viermal Silber bei Mannschaftseuropameisterschaften: zweimal mit der Mannschaft (2003 und 2005) sowie zweimal für sein Individualergebnis (2005 für das Ergebnis am vierten Brett sowie aufgrund seiner Eloperformance).

Bei internationalen Turnieren gelangen ihm zahlreiche Erfolge: Er gewann unter anderem 2000 beim B-Turnier in Wijk aan Zee (geteilt mit Sergey Tiviakov und Olexandr Onyschtschuk, in Biel (Meisterturnier) 2000, 2002, 2004 und 2006, sowie in Andorra 2001. Zweimal wurde er israelischer Landesmeister: 2002 in Tel-Aviv und 2008 in Haifa.

2001 nahm er in Moskau an der FIDE-Weltmeisterschaft im K.-o.-System teil, schied allerdings in der ersten Runde gegen Bartłomiej Macieja aus.

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2628 (Stand: Januar 2008), seine bisher höchste Elo-Zahl lag bei 2652 im Juli 2005.

2008 veröffentlichte er den ersten Band von 1.d4 (ISBN 1906552053). Darin stellt er ein Eröffnungsrepertoire für Weiß vor, in dem die Katalanische Eröffnung eine zentrale Rolle spielt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geburtstag und -ort laut http://www.bielchessfestival.ch/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=84&Itemid=117

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Boris Awruch — Boris Awruch, 2007 Boris Awruch (hebräisch ‏בוריס אברוך‎, FIDE Schreibweise Boris Avrukh; * 10. Februar 1978 in Qaraghandy[1]) ist ein israelischer Schachspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Avrukh — Boris Awruch, 2007 Boris Awruch (hebräisch ‏בוריס אברוך‎; * 10. Februar 1978 in Qaraghandy[1]) ist ein israelischer Schachmeister kasachischer Herkunft. Noch für die Sowjetunion startend gewann Awruch 1990 die Jugendweltmeisterschaft U12. Seit …   Deutsch Wikipedia

  • Grünfeld-Indische Verteidigung — a b c d e f g h …   Deutsch Wikipedia

  • Schach-Weltpokal 2007 — Der Schach Weltpokal 2007 (offiziell: FIDE World Cup 2007) fand vom 24. November bis 16. Dezember in Chanty Mansijsk, Russland, statt und diente als Qualifikationsturnier für die Schachweltmeisterschaft 2010. An dem Turnier, das im Pokal System… …   Deutsch Wikipedia

  • Alik Gershon — (* 3. Juni 1980 in Dnipropetrowsk[1]) ist ein israelischer Schachspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erfolge 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Aronian — Lewon Aronjan Lewon Aronjan bei der Schacholympiade 2008 in Dresden. Name Lewon Aronjan …   Deutsch Wikipedia

  • Aronjan — Lewon Aronjan Lewon Aronjan bei der Schacholympiade 2008 in Dresden. Name Lewon Aronjan …   Deutsch Wikipedia

  • Dzindzichashvili — Roman Dzindzichashvili (georgisch რომან ჯინჯიხაშვილი, deutsche Transkription Roman Dschindschitschaschwili; * 5. Mai 1944 in Tiflis) ist ein US amerikanischer Schachspieler georgischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Golod — Vitali Golod, 2008 Vitali Golod (ukrainisch Віталій Голод/Witalij Holod, russisch Виталий Голод/Witali Golod, * 23. Juni 1971) ist ein ukrainischer Schachspieler, der seit 1996 für den Schachbund Israels spielt. 1991 gewann er die letzte… …   Deutsch Wikipedia

  • Greenfeld — Alon Greenfeld (hebräisch ‏אלון גרינפלד‎, ; * 17. April 1964 in New York) ist ein israelischer Schachspieler. Mit einer ELO Zahl von 2559 belegte er im Januar 2008 Platz 13 der israelischen Rangliste. Seine höchste ELO Zahl war 2610 im Januar… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”