Axel Dirx

Axel Dirx (* 20. August 1946 in Wuppertal) ist ein deutscher Politiker der SPD und Gewerkschaftsfunktionär der IG Metall.

Leben und Wirken

Axel Dirx ist der Sohn des Malers Willi Dirx und der Autorin Ruth Dirx. Er besuchte das Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium. Ab 1966 studierte er Sozialwissenschaften in Bochum und Göttingen und schloss das Studium 1971 als Diplom-Sozialwirt ab.

Axel Dirx wurde 1967 Mitglied der SPD und der IG Metall. Bis 1983 arbeitete er als Lehrer am Bildungszentrum der IG Metall in Sprockhövel und bis 2004 in Funktionen der IG Metall Wuppertal. In dieser Zeit war er von 1995 bis 2002 Beisitzer im Unterbezirksvorstand der SPD Wuppertal.

Von 2000 bis 2005 war Dirx Abgeordneter im Landtag Nordrhein-Westfalen, wo er Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie und im Petitionsausschuss des Landtags war. Zur Landtagswahl 2005 trat er wegen einer schweren Erkrankung nicht wieder als Kandidat an.[1]

Axel Dirx engagiert sich dafür, die künstlerischen Werke seines Vaters Willi Dirx zu bewahren. Im Jahr 2004 stellte er eine Ausstellung von Holz- und Linolschnitten aus dem Zyklus „Die Wupper“ zusammen, die anlässlich der Aufführung des Stückes Die Wupper von Else Lasker-Schüler im Schauspielhaus Wuppertal gezeigt wurde, wo sie bereits 1966 bei der Eröffnung des Schauspielhauses zu sehen war.

Axel Dirx ist verheiratet mit Gerda Dirx und hat drei Kinder.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.wz-newsline.de/?redid=82554

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dirx — ist der Familienname folgender Personen: Axel Dirx (* 1946), deutscher Politiker (SPD) und Gewerkschafter (IG Metall), Sohn von Ruth Dirx und Willi Dirx Jörn Peter Dirx (* 1947), deutscher Maler und Kinderbuchautor Ruth Dirx (1913–1994), deutsche …   Deutsch Wikipedia

  • Axel (Name) — Axel ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Willi Dirx — (* 24. September 1917 in Recklinghausen; † 9. Oktober 2002 in Wuppertal) war ein expressionistischer deutscher Grafiker, Bildhauer und Holzschneider. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Bronzearbeiten in der Öffentlichkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Di — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 13. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 13. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 1. Juni 2000 bis 2. Juni 2005. Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ulrich Schmidt (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Edgar Moron CDU: Jürgen Rüttgers… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal — Die Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal enthält eine Übersicht bedeutender, im heutigen Wuppertal geborener Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Wuppertal… …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal — Die Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wuppertal enthält eine Übersicht bedeutender, im heutigen Wuppertal geborener Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Wuppertal… …   Deutsch Wikipedia

  • 1946 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | ► ◄◄ | ◄ | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 20. August — Der 20. August ist der 232. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 233. in Schaltjahren), somit bleiben 133 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juli · August · September 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium — Schulform Gymnasium Ort Wuppertal Land Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”