Axel Hackert
DeutschlandDeutschland Axel Hackert
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Dezember 1984
Geburtsort Heilbronn, Deutschland
Größe 183 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #10
Schusshand Links
Spielerkarriere
2001–2004 Heilbronner Falken
2004–2005 REV Bremerhaven
2005–2006 SC Bietigheim-Bissingen
2006–2008 Eisbären Regensburg
2008–2011 Heilbronner Falken

Axel Hackert (* 14. Dezember 1984 in Heilbronn) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Heilbronner Falken in der 2. Eishockey-Bundesliga unter Vertrag stand.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der 1,80 m große Flügelstürmer spielte zunächst zusammen mit seinem Bruder Michael in der Jugend des Heilbronner EC, ab der Spielzeit 2001/02 stand der Rechtsschütze für die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga auf dem Eis. Während der Saison 2003/04 wurde Hackert erstmals in den DEL-Kader des Kooperationspartners Adler Mannheim berufen, ohne allerdings jemals von den Adlern in der höchsten deutschen Profiliga eingesetzt zu werden.

2004 unterschrieb der Angreifer einen Vertrag bei den Hannover Scorpions, für die er am 24. September 2004 sein DEL-Debüt gab. Die meiste Zeit wurde Hackert jedoch beim REV Bremerhaven in der 2. Bundesliga eingesetzt. Nach einem einjährigen Engagement beim Zweitligisten Bietigheim Steelers wechselte Axel Hackert 2005 zu den Frankfurt Lions, für die er 23 DEL-Einsätze absolvieren durfte, schließlich aber nur noch bei den Eisbären Regensburg in der 2. Liga eingesetzt wurde. Zur Saison 2008/09 kehrte Hackert zurück zu seinem Heimatverein nach Heilbronn, als er einen Vertrag mit Förderlizenz bei den Adler Mannheim unterschrieb. Bei den Adlern spielte er zum ersten Mal seiner Zeit beim Heilbronner EC wieder zusammen mit seinem Bruder Michael in einer Mannschaft. Im September 2010 unterschrieb einen Vertrag bei den Heilbronner Falken.

International

Mit der deutschen Juniorennationalmannschaften bestritt Axel Hackert die U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2002 sowie die U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2004.

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2001/02 Heilbronner EC 2.BL 42 2 5 7 6
2002/03 Heilbronner EC 2.BL 21 6 2 8 0 4 1 0 1 0
2003/04 Heilbronner Falken 2.BL 21 6 2 8 0 4 1 0 1 0
2004/05 REV Bremerhaven 2.BL 43 4 9 13 8 10 0 1 1 2
2004/05 Hannover Scorpions DEL 4 0 0 0 0
2005/06 Bietigheim Steelers 2.BL 45 2 3 5 10 7 0 0 0 0
2006/07 Frankfurt Lions DEL 23 0 1 1 2
2006/07 Eisbären Regensburg 2.BL 32 9 12 21 16 4 0 1 1 4
2007/08 Eisbären Regensburg 2.BL 35 8 7 15 18
2008/09 Adler Mannheim DEL 8 1 1 2 2
2008/09 Heilbronner Falken 2.BL 28 5 7 12 6 5 4 2 6 10
2009/10 Adler Mannheim DEL
2009/10 Heilbronner Falken 2.BL
2. Bundesliga gesamt 225 40 42 82 58 34 6 4 10 16
DEL gesamt 35 1 2 3 4 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hackert — ist der Familienname folgender Personen: Axel Hackert (* 1984), deutscher Eishockeyspieler Jakob Philipp Hackert (1737–1807), deutscher Maler Michael Hackert (* 1981), deutscher Eishockeyspieler Sebastian Hackert (1976–2009), deutscher Musiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Hackert — Deutschland Michael Hackert Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 21. Juni 1981 Geburtsort Heilbronn, Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronner Falken/Mannschaften und Platzierungen — Inhaltsverzeichnis 1 Mannschaften 1.1 Saison 1986/87 1.2 Saison 1987/88 1.3 Sa …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Haa–Had — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Adler Mannheim/Spielerliste — Die folgende Auflistung enthält alle Spieler der Eishockeymannschaft Adler Mannheim, die seit der Ausgliederung der Profimannschaft vom Mannheimer ERC in die neugegründete Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH + Co. KG 1994 bis heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Jungadler Mannheim — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheimer ERC — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheimer ERC WildCats — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Eisbären Heilbronn — Heilbronner Falken Größte Erfolge Süddeutscher Meister 1994, 1996, 1998, 2005 Meister der Oberliga 2007 Aufstieg in die 2. Bundesliga 1987, 2007 Vereinsinfos Geschichte REV Heilbronn (1980–1986) Heilbronner …   Deutsch Wikipedia

  • Eisbären Heilbronn — Heilbronner Falken Größte Erfolge Süddeutscher Meister 1994, 1996, 1998, 2005 Meister der Oberliga 2007 Aufstieg in die 2. Bundesliga 1987, 2007 Vereinsinfos Geschichte REV Heilbronn (1980–1986) Heilbronner …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”