Axel Rückert

Axel Rückert (* 23. August 1946 in Berlin) ist ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Mobilfunkunternehmensdebitel“.

Leben

Rückert absolvierte sein Abitur am Französischen Gymnasium Berlin. Als Jugendlicher war er Leichtathlet. Nach dem Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Universität zu Köln schrieb er seine Abschlussarbeit in Volkswirtschaft.

Seine berufliche Laufbahn begann er bei den „Klöckner-Werken“ in Duisburg und als Produktmanager bei „Henkel“ in Düsseldorf, danach übernahm er Führungspositionen in der Konsumelektronik-Sparte von „Philips“, beim französischen Computer-Hersteller „Bull“ und beim IT-Dienstleister „Getronics“. Anschließend war er zehn Jahre lang Berater bei „McKinsey“.

Bevor Rückert im Juli 2006 Vorstandsvorsitzender bei „debitel“ wurde, war er im selben Unternehmen Leiter der Niederlassungen in Frankreich und in den Niederlanden. Als Vorstandsvorsitzender war er speziell verantwortlich für die Stabsbereiche Unternehmensstrategie, Regulierung, Human Resources sowie die Unternehmenskommunikation. Auch die internationalen Unternehmensaktivitäten, das Netzbetreibermanagement sowie Einkauf und Logistik gehörten zu seinem Verantwortungsbereich. Am 1. Dezember 2007 wurde er von Oliver Steil abgelöst.

Rückert ist verheiratet und hat vier Kinder. Er ist Mitglied der französischen Ehrenlegion.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rückert — ist der Familienname folgender Personen: Axel Rückert (* 1946), deutscher Vorstandschef Corinna Rückert (* 1965), deutsche Kulturwissenschaftlerin und Autorin Eduard Rückert (1822–1880), Jurist und Mitglied des Deutschen Reichstags Elfriede… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Egon Erwin Kisch-Preis — Der Egon Erwin Kisch Preis wurde 1977 von Henri Nannen, dem Gründer der Zeitschrift Stern, gestiftet. Der Preis sollte die journalistische Qualität von Reportagen in der deutschsprachigen Presse (insbesondere in den Printmedien) fördern. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Egon-Erwin-Kisch-Preis — Der Egon Erwin Kisch Preis wurde 1977 von Henri Nannen, dem Gründer der Zeitschrift Stern, gestiftet. Der Preis sollte die journalistische Qualität von Reportagen in der deutschsprachigen Presse (insbesondere in den Printmedien) fördern. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gedicht — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

  • Gedichte — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

  • Gedichtform — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

  • Liebesgedicht — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

  • Lyriker — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

  • Lyrikerin — Apollon mit einer Lyra Als Lyrik (griechisch λυρική (ποίησις) – die zum Spiel der Lyra gehörende Dichtung) bezeichnet man die dritte poetische Gattung neben der Epik und der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”