Route der Industriekultur – Landmarken-Kunst
"Geleucht"; Halde Rheinpreußen

Landmarken-Kunst heißt die 25. Themenstrecke der Route der Industriekultur.

Eine Landmarke ist meist ein weithin sichtbares topographisches Objekt, bei der Route der Industriekultur ist damit auch ein industriegeschichtliches Wahrzeichen gemeint. Es handelt sich um Halden, Fördertürme, Hochöfen, Gasometer, Wassertürme, Kunstobjekte und ähnliches. Viele von Ihnen wurden in den letzten Jahren künstlerisch gestaltet oder ergänzt, sei es durch Skulpturen oder durch Lichtinstallationen. Der RVR nennt hier einige der Künstlernamen: Richard Serra, Dani Karavan, Hermann Prigann, Ulrich Rückriem, Dan Flavin, Agustín Ibarrola, Mischa Kuball und Jonathan Park.

Ergänzt wird die Route Landmarken-Kunst mit den Panoramen der Route der Industriekultur.

Hinweise

  1. Das Gasometer steht geografisch nicht unmittelbar im Centro, es wird aber vom RVR, dem Träger der Route der Industriekultur, so bezeichnet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”