Axel Stelzner

Axel Stelzner (* 22. Juli 1937 in Dresden) ist ein deutscher Arzt und Hochschullehrer.

Leben und Beruf

Axel Stelzner wurde am 22. Juli 1937 in Dresden geboren. Nach dem Abitur an der Luther-Oberschule in Eisenach nahm er 1955 ein Studium der Medizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf, das er 1960 abschloss. Nach einem klinischen Jahr trat er 1962 in das Hygiene-Institut der Universität Jena ein und bestand hier 1966 die Facharztprüfung für Medizinische Mikrobiologie. Er arbeitete bis 1980 als Fach- und Oberarzt an der jetzt in Institut für Medizinische Mikrobiologie umbenannten Einrichtung. Des Weiteren war er als Fachberater am Bezirks-Hygiene-Institut Gera - zumindest zeitweise - tätig. 1963 promovierte er zum Dr. med. (Dissertationsarbeit: Untersuchungen zur unspezifischen Serumbakterizidie: Unter Berücksichtigung des Properdinspiegels) und 1971 zum Dr. med. habil. (Dissertationsarbeit: Untersuchungen zur klinisch-immunologischen und seroepidemiologischen Aussagefähigkeit immunhämolytisch standardisierter Nachweisverfahren der Komplementbindung und Komplementbindungsreaktion), jeweils an der Jenaer Universität.

Stelzner wirkte von 1980 bis 1991 am Zentral-Institut für Mikrobiologie und experimentelle Therapie der Akademie der Wissenschaften der DDR (nachdem er die FSU Jena 1980 verlassen hatte) als Abteilungsleiter für Immunpathologie und Virologie. Von 1992 bis zu seiner Emeritierung 2002 war er als Professor und Direktor des neugegründeten Universitäts-Institutes für Virologie und gleichzeitig als Abteilungsleiter für Wirkstoffprüfung am Hans-Knöll-Institut für Wirkstoff-Forschung und Infektionsbiologie in Jena tätig. Stelzner veröffentlichte bisher 252 wissenschaftliche und 16 kulturhistorische Publikationen sowie 15 Buchbeiträge und 14 Trendanalysen. Er hielt 502 wissenschaftliche und 107 kulturhistorische Vorträge (incl.Poster). Stelzner ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher und historischer Gesellschaften und Vereine sowie Mitglied der Historischen Kommission des Freistaates Thüringen.

Stelzner lebt in Göttern, ist seit 1965 verheiratet und hat drei Kinder. Hier ist er in die Arbeit des Gemeindekirchenrates und in die kirchliche Denkmalpflege eingebunden, auch wirkt er ehrenamtlich als Organist.

Politik

Stelzner blieb bis 1989 parteilos, wurde 1989 Mitglied der Bürgerbewegung Demokratischer Aufbau und trat im Oktober 1990 in die CDU ein. Er war von 1990 bis 1991 Abgeordneter des Thüringer Landtages. Er begründete das neue Bundesland mit und trug zur Klärung offener politisch-historischer Fragen bei (Landeshauptstadt, Landeswappen etc.). Stelzner begründete 1990 den Rotary Club Jena mit und war von 2001 bis 2002 Distriktsgovernor (D.1950). Weiterhin ist er in der nationalen Poliomyelitis-Bekämpfung tätig.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stelzner — ist der Name von: Alfred Stelzner (1852–1906), deutscher Instrumentenbauer und Komponist Axel Stelzner (* 1937), deutscher Arzt, Hochschullehrer und Politiker (CDU) Carl Ferdinand Stelzner (1805–1894), Miniaturmaler und Fotograf Friedrich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stel — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Thüringer Landtags (1. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Thüringer Landtags der 1. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Die Zusammensetzung beruht auf dem Ergebnis der Landtagswahl vom 14. Oktober 1990. Fraktion Beginn der Legislaturperiode… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Bergter — (* 2. September 1924 in Leipzig; † 2. März 2010) war ein deutscher Mikrobiologe. Von 1984 bis 1989 war er Direktor des Zentralinstituts für Mikrobiologie und experimentelle Therapie (ZIMET) in Jena, einem außeruniversitären Forschungsinstitut der …   Deutsch Wikipedia

  • Iwan Sasonowitsch Kolesnitschenko — (russisch Иван Сазонович Колесниченко, wissenschaftliche Transliteration Ivan Sazonovič Kolesničenko (* 6. Märzjul./ 19. März 1907greg. in Glubotschek (heute Oblast Winnyzja, Ukraine) ; † 13. August 1984 in Moskau) war… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Köln/Statistik — Inhaltsverzeichnis 1 Vereinsrekorde 2 Bilanz von 1947 bis 2008 3 Spielerrekorde 4 Nicht mehr beim FC aktive Spieler 4.1 A–G 4.2 H–M …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Suizidenten — Diese Liste sammelt in der Wikipedia mit einem Artikel vertretene Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Suizidenten — Die Liste von Suizidenten ist eine Liste bekannter Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch. Inhaltsverzeichnis 1 Altertum 2 …   Deutsch Wikipedia

  • List of German Argentines — German Argentines (in Spanish referred as germano argentinos ) are Argentines of German descent.The following is a list of some prominent or notable German Argentines:Academia* Marcella Althaus Reid (professor of contextual theology and writer) * …   Wikipedia

  • Aristotelische Logik — Gregor Reisch, „Die Logik präsentiert ihre zentralen Themen“, Margarita Philosophica, 1503/08 (?). Die beiden Hunde veritas und falsitas jagen de …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”