Ay an der Iller
Wappen

Ay an der Iller ist der größte Stadtteil der Stadt Senden im bayerischen Landkreis Neu-Ulm. Früher lautete der Ortsname Oy, entwickelte sich aber später zu Ay. Erstmals historisch erwähnt wurde Ay als Oy situm apud Kirchberg im Jahre 1256. 1971 erfolgte der Zusammenschluss des Marktes Senden mit der Gemeinde Ay a.d. Iller.

Das Wappen zeigt auf der linken Seite ein für die zahlreichen ehemaligen Mühlen entlang des durch Ay fließenden Mühlbachs stehendes Mühlrad. Rechts ist ein Weberschiffchen zu sehen, welchem die 1857 gegründete Spinnerei und Weberei Ay zugrunde liegt.

48.32222222222210.038888888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AY — ist: Ay, ein Ort in der Champagne, Frankreich Ay sur Moselle, eine französische Gemeinde im Département Moselle Ay an der Iller, ein Ortsteil der bayerischen Stadt Senden Eje II., ein altägyptischer Pharao Ay (türk. Mond) ist der Name folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Ay (Begriffsklärung) — Ay ist: Ay, Ort in der Champagne, Frankreich, Hauptort des Kantons Ay Ay sur Moselle, Gemeinde im Département Moselle, Frankreich Ay (Ärmelkanal), Küstenfluss in Frankreich, Region Basse Normandie Ay (Rhône), Fluss in Frankreich, Nebenfluss der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden im Landkreis Neu-Ulm — Überblick über den Landkreis Neu Ulm Die Liste der Gemeinden im Landkreis Neu Ulm gibt einen Überblick über die 17 kleinsten Verwaltungseinheiten des Landkreises. Er besteht aus 17 Gemeinden, von denen fünf Städte sind. Neu Ulm und Senden sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gipfel der Allgäuer Alpen — Die Liste der Gipfel der Allgäuer Alpen nennt mit Namen und Höhenkote versehene Berge und Gipfel in den Allgäuer Alpen, die eine Schartenhöhe von 30 Metern überragen[1][Anm. 1] und eine Dominanz von gerundet 100 Metern und mehr besitzen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hittistetten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Therese Studer — (* 22. September 1862 in Senden; † 21. Januar 1931 in Sendling, München) war die Begründerin katholischer Arbeiterinnenvereine und erste Verbandsekretärin beim Süddeutschen Verband katholischer Arbeiterinnenvereine sowie ab 1920 die… …   Deutsch Wikipedia

  • -berg — Zweisprachiges Ortsschild von Aurich, Plattdeutsch/Hochdeutsch Zweisprachiges Ortsschild von Bautzen, Obers …   Deutsch Wikipedia

  • -furt — Zweisprachiges Ortsschild von Aurich, Plattdeutsch/Hochdeutsch Zweisprachiges Ortsschild von Bautzen, Obers …   Deutsch Wikipedia

  • Oikonym — Zweisprachiges Ortsschild von Aurich, Plattdeutsch/Hochdeutsch Zweisprachiges Ortsschild von Bautzen, Obers …   Deutsch Wikipedia

  • Ortsbezeichung — Zweisprachiges Ortsschild von Aurich, Plattdeutsch/Hochdeutsch Zweisprachiges Ortsschild von Bautzen, Obers …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”