Rudolf Agricola (Humanist)
Rudolf Agricola

Rudolf Agricola, auch Rudolph(us) Agricola, eigentl. Roelof Huysman, (* 17. Februar 1444 (oder 23. August 1443) in Baflo bei Groningen; † 27. Oktober 1485 in Heidelberg) war ein frühhumanistischer niederländischer Schriftsteller und Gelehrter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Agricola studierte 1456 bis 1465 in Erfurt und Löwen, 1469 bis 1479 in Ferrara und Pavia. Danach hielt er sich in Ferrara am Hof des Herzogs Ercole I. d’Este auf. 1482 war er Vertreter der Stadt Groningen am Hof des Kaisers Maximilian I. 1483 berief ihn Johann von Dalberg, der Bischof zu Worms und kurpfälzische Kanzler nach Heidelberg, wo er in freier Verbindung mit der damals schon fast hundert Jahre bestehenden Universität Vorlesungen über griechische und römische Literatur und hebräische Sprache hielt. Zu seinen Schülern zählte der spätere poeta laureatus und spätere Erzhumanist Konrad Celtis, auf dessen Veranlassung 1491 die Sodalitas litteraria Rhenania, die rheinische Gesellschaft für Wissenschaft in Heidelberg ihren geistigen Mittelpunkt nahm.

Werk

Agricola übersetzte zahlreiche griechische Werke ins Lateinische und setzte sich für das Studium der Antike ein. Sein Hauptwerk „De inventione dialectica“ ("Über die dialektische Denkmethode“) erschien 1515 in drei Bänden. 1539 gab Alarchus von Amsterdam eine Auswahl seiner Schriften unter dem Titel „Rudolphi Agricolae lucubrationes“ („Rudolph Agricolas Nachtarbeiten“) heraus.

Rudolf Agricola betätigte sich neben seiner humanistischen Arbeit als Orgelsachverständiger und Organist in Groningen und Ferrara. So wurden seine Gutachten eingeholt beim Bau einer neuen Orgel für die Martinikirche in Groningen (1479) und in Kampen (1480).

Literatur

  • Friedrich Wilhelm Bautz: Agricola (Huusman, Huisman), Rudolf. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Hamm 1975, Sp. 61.
  • Wilhelm Ehmer: Rudolf Agricola und Konrad Mutian. Beiträge zur Geschichte der Entwicklung der Persönlichkeit unter dem Einfluß des Humanismus in Deutschland. Dissertation, Universität München, 1926.
  • Ludwig Geiger: Agricola, Rudolf. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 1, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 151–156.
  • Georg Ihm: Der Humanist Rudolf Agricola, sein Leben und seine Schriften. Schöningh, Paderborn 1893 (Sammlung der bedeutendsten pädagogischen Schriften aus alter und neuer Zeit. Bd. 15).
  • Wilhelm Kühlmann (Hrsg.): Rudolf Agricola: 1444–1485, Protagonist des nordeuropäischen Humanismus, zum 550. Geburtstag. Lang, Bern 1994, ISBN 3-906752-51-8.
  • Michael Seidlmayer: Agricola, Rudolf. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 1, Duncker & Humblot, Berlin 1953, S. 103 f. (Onlinefassung).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rudolf Agricola — ist der Name folgender Personen: Rudolf Agricola (Humanist) (1444–1485), niederländischer Gelehrter und Humanist Rudolf Agricola (Dichter) (1490–1521), deutscher Humanist, Drucker und Dichter Rudolf Agricola (Wirtschaftswissenschaftler)… …   Deutsch Wikipedia

  • Agricola — (lat. „Bauer“) steht für: (3212) Agricola, Asteroid des Hauptgürtels Agricola (Spiel), Brettspiel von Uwe Rosenberg Agricola (oft eine humanistische Latinisierung von Bauer) ist der Familienname folgender Personen: Agricola von Bologna († um 300) …   Deutsch Wikipedia

  • Humanist — Humanismus ist eine aus der abendländischen Philosophie hergeleitete Weltanschauung, die sich an den Interessen, den Werten und der Würde insbesondere des einzelnen Menschen orientiert. Toleranz, Gewaltfreiheit und Gewissensfreiheit gelten als… …   Deutsch Wikipedia

  • Agricŏla [3] — Agricŏla, 1) Alexander, deutscher Komponist des 15. Jahrh. (ca. 1440–1506), von dem zahlreiche Kompositionen (Messen, Motetten, Chansons) in Drucken Petruccis und handschriftlich erhalten sind. A. lebte an den Höfen zu Mailand, Mantua und stand… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agrícola, Rudolf — (Latinized name Roelof Huisman, 1444 1485)    Frisian humanist. The illegitimate son of a clergyman, he received an excellent grammatical education at Groningen and then studied at the universities of Erfurt, Cologne, and Louvain, taking the M.A …   Historical Dictionary of Renaissance

  • Agricola — I Agricola,   Gnaeus Iulius, römischer Feldherr, * Forum Iulii (heute Fréjus) 13. 6. 40 n. Chr., ✝ 23. 8. 93; festigte als Statthalter in Britannien (77 84) bis zu seiner Abberufung durch Domitian die römische …   Universal-Lexikon

  • Rodolphus Agricola — ( Phrisius ) (February 17, 1443 ndash; October 27, 1485) was a pre Erasmian humanist of the northern Low Countries, famous for his supple Latin and one of the first north of the Alps to know Greek well. Agricola was a Hebrew scholar towards the… …   Wikipedia

  • Rudolph Agricola —     Rudolph Agricola     † Catholic Encyclopedia ► Rudolph Agricola     A distinguished humanist of the earlier period, and a zealous promoter of the study of the classics in Germany, born in 1442, or 1443, at Bafflo, hear Groningen, Holland;… …   Catholic encyclopedia

  • Deaggi — Agricola (lat. „Bauer“) steht für: Agricola (Asteroid), ein Asteroid des Hauptgürtels Agricola (Spiel), ein Brettspiel von Uwe Rosenberg Agricola (oft eine humanistische Latinisierung von Bauer) ist der Familienname folgender Personen: Agricola… …   Deutsch Wikipedia

  • Magister Islebius — Agricola (lat. „Bauer“) steht für: Agricola (Asteroid), ein Asteroid des Hauptgürtels Agricola (Spiel), ein Brettspiel von Uwe Rosenberg Agricola (oft eine humanistische Latinisierung von Bauer) ist der Familienname folgender Personen: Agricola… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”