Ayuwang ta

Die Ayuwang-Pagode bzw. König-Ashoka-Pagode (chin. 阿育王塔; Pinyin: Ayuwang Ta) ist eine Pagode im Kreis Dai der chinesischen Provinz Shanxi. Sie ist nach König Ashoka, dem dritten Herrscher der indischen Maurya-Dynastie, benannt, der auf chinesisch “Ayuwang” heißt. Sie befindet sich auf dem Gelände des heute nicht mehr erhaltenen Yuanguo-Tempels (Yuanguo Si 圆果寺), weshalb sie auch Pagode des Yuanguo-Tempels (圆果寺塔) genannt wird. Sie wurde zuerst 601 in der Zeit der Sui-Dynastie errichtet. In ihrer jetzigen Form stammt sie aus dem Jahr 1275 der Mongolen-Dynastie. Im Jahr 1681 in der Zeit der Qing-Dynastie wurde sie durch ein Erdbeben schwer beschädigt, 1694 restauriert.[1]

Die Ayuwang-Pagode (Ayuwang ta) steht seit 2001 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (5-234).

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.sxcr.gov.cn/wmsx/show.php?itemid=1212

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ayuwang-Pagode — Die Ayuwang Pagode bzw. König Ashoka Pagode (chin. 阿育王塔; Pinyin: Ayuwang Ta) ist eine Pagode im Kreis Dai der chinesischen Provinz Shanxi. Sie ist nach König Ashoka, dem dritten Herrscher der indischen Maurya Dynastie, benannt, der auf chinesisch …   Deutsch Wikipedia

  • Ayuwang Pagoda — The Ayuwang Pagoda (Chinese: 阿育王塔; pinyin: A Yu Wang Tǎ) of Daixian, Shanxi province, China, is a pagoda first built during the Sui Dynasty in 601. During the next six hundred years it was destroyed three times before finally being built in its… …   Wikipedia

  • König-Ashoka-Pagode — Die Ayuwang Pagode bzw. König Ashoka Pagode (chin. 阿育王塔; Pinyin: Ayuwang Ta) ist eine Pagode im Kreis Dai der chinesischen Provinz Shanxi. Sie ist nach König Ashoka, dem dritten Herrscher der indischen Maurya Dynastie, benannt, der auf chinesisch …   Deutsch Wikipedia

  • Pagode des Yuanguo-Tempels — Die Ayuwang Pagode bzw. König Ashoka Pagode (chin. 阿育王塔; Pinyin: Ayuwang Ta) ist eine Pagode im Kreis Dai der chinesischen Provinz Shanxi. Sie ist nach König Ashoka, dem dritten Herrscher der indischen Maurya Dynastie, benannt, der auf chinesisch …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmäler der Volksrepublik China (Shanxi) — Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht zu sämtlichen Denkmälern der Provinz Shanxi (Abk. Jin), die auf der Denkmalliste der Volksrepublik China stehen: Name Beschluss Kreis/Ort siehe (auch) Bild Pingxingguan zhanyi yizhi 平型关战役遗址 1 25 Lingqiu… …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmäler der Provinz Shanxi — Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht nach Bezirken 1.1 Taiyuan 太原市 1.1.1 Xinghualing 杏花岭区 1.1.2 Yingze 迎泽区 …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmäler der Volksrepublik China (Zhejiang) — Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht zu sämtlichen Denkmälern der Provinz Zhejiang (Abk. Zhe), die auf der Denkmalliste der Volksrepublik China stehen: Name Beschluss Kreis/Ort siehe (auch) Bild Liuhe ta 六和塔 1 72 Hangzhou shi 杭州市 Pagode der …   Deutsch Wikipedia

  • Hanzu diqu Fojiao quanguo zhongdian siyuan — Nationale chinesische Schwerpunkttempel des Buddhismus auf Han chinesischem Gebiet (汉族地区佛教全国重点寺院, Hanzu diqu Fojiao quanguo zhongdian siyuan) sind buddhistische Tempel in der Volksrepublik China, die ursprünglich am 9. April 1983 in dem vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationale chinesische Schwerpunkttempel des Buddhismus auf Han-chinesischem Gebiet — (漢族地區佛教全國重點寺院 / 汉族地区佛教全国重点寺院 Hanzu diqu Fojiao quanguo zhongdian siyuan) sind buddhistische Tempel in der Volksrepublik China, die ursprünglich am 9. April 1983 in dem vom Staatsrat der Volksrepublik China bekanntgegebenen und in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ningbo — Ningbo,   Ningpo, 1911 49 Ningxian [ ɕian], Ninghsien, Hafenstadt in der Provinz Zhejiang, China, 5,30 Mio. Einwohner; Handels und wichtiger Fischereihafen; Ningbo kann vom Vorhafen Zhenhai an der Hangzhoubucht über den Yong Jiang von Seeschiffen …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”