Azazel
Asasel-Darstellung aus dem 19. Jahrhundert

Asasel (hebräisch, auch Azazel, Azaël, Asael) ist ursprünglich der Eigenname eines Wüstendämons, dem beim jüdischen Sühnenfest, mittels des sprichwörtlichen Sündenbocks, die Sünden des Volkes Israel aufgeladen wurden.

Inhaltsverzeichnis

Ritual des Sündenbocks

Am 10. des 7. Monats begingen die Israeliten den Versöhnungstag, ein Sühnefest, in dessen Verlauf zwei Böcke herbeigeführt wurden. Es wurde ausgelost, einer für den Herrn, der geschlachtet wurde, zum Zeichen der Sühne, der andere für Asasel. Dem Bock Asasels wurden vom Hohepriester die gesamten Sünden des versammelten Volkes auferlegt, anschließend wurde er in die Wüste, zu Asasel, geschickt (Lev 16,5-10 EU und 16,26 EU). Dies ist allerdings auch die einzige Bezugnahme der (kanonischen) Bibel auf Asasel. Wer oder was er ist, wird an dieser Stelle nicht erklärt. Generell wird die Zeremonie dahingehend gedeutet, dass die Sünde symbolisch aus der Mitte Israels verbannt wird, und zu ihrem Ursprung (zum Teufel) zurück gejagt wird.

Asasel in den Apokryphen

In späteren Traditionen wird Asasel mit den gefallenen Engeln in Verbindung gebracht. Laut dem apokryphen 1. Buch Henoch lehrte er die Menschen die Metallbearbeitung, den Gebrauch von Waffen, Edelsteinen und Färbemitteln, sowie die Kunst des Schminkens,[1] wodurch er zur Verderbnis der Menschen beitrug und − darin ähnlich Prometheus − die Geheimnisse des Himmels den Menschen verriet.[2] Zur Strafe wurde er von dem Engel Raphael gebunden, gesteinigt und in die Finsternis geworfen:

Mache in der Dudael-Wüste eine Grube, und wirf ihn hinein. Lege scharfe, spitze Steine unter ihn und bedecke ihn mit Finsternis. Laß ihn dort für immer wohnen und bedecke sein Antlitz, damit er kein Licht schaue. Am Tag des Endgerichts soll er in den Feuerpfuhl geworfen werden! […] Die ganze Erde war doch durch die von Asasel gelehrten Werke verdorben worden.[3]

In späteren dämonologischen Werken gilt Asasel als ein bocksgestaltiger Dämon zweiten Ranges, und erster Bannerträger der Höllenarmeen, wird aber auch mit Samael gleichgesetzt. In der islamischen Tradition ist Azazil der Name des Iblis vor seinem Fall.

Film

  • In dem Film „Fallen“ mit Denzel Washington, ist Asasel ein Dämon, der von Mensch zu Mensch wandert und Morde begeht.
  • In der Fernsehserie Supernatural ist Azazel ebenfalls ein Dämon, der in den ersten beiden Staffeln als Antagonist der Hauptcharaktere wirkt.

Literatur

  • Bernd Janowski: Azazel. In: K. van der Toorn, B. Becking, Pieter W. van der Horst (Hrsg.): Dictionary of Deities and Demons in the Bible. 2. Aufl. Leiden, Boston, Köln, 1999. S. 128-131

Siehe auch

Weblinks

  • Artikel Sündenbock / Asasel von Henrike Frey-Anthes. In: Michaela Bauks / Klaus Koenen (Hgg.), Das wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex)

Einzelnachweise

  1. 1. Hen. 8,1
  2. 1. Hen. 9,6
  3. 1. Hen. 10,4-6 u. 8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Azazel — (Aramaic: רמשנאל, Hebrew: עזאזל, Aze ezel Arabic: عزازل Azazil ) is an enigmatic name from the Hebrew scriptures and Apocrypha, where the name is used interchangeably with Rameel and Gadriel. The word s first appearance is in Leviticus 16, where… …   Wikipedia

  • Azazel — Saltar a navegación, búsqueda Para el libro de Isaac Asimov, véase Azazel (libro). Interpretación moderna de Azazel, del Diccionario infernal de Colin de Plancy (París, 1825) Azazel es el nombre de una entidad demoníaca. Su origen es hebreo y… …   Wikipedia Español

  • AZAZEL — (Heb. עֲזָאזֵל), name of the place or the power (see below) to which one of the goats in the Temple service of the day of atonement was sent. There is a great deal of confusion regarding the exact meaning of the word. The name appears in… …   Encyclopedia of Judaism

  • Azazel — et le bouc émissaire, représentation moderne tirée du Dictionnaire infernal de Collin de Plancy (Paris, 1825) Azazel (hébreu : עזאזל ; arabe : عزازل Azazil) est un terme énigmatique que l on trouve dans le Tanakh ainsi que dans… …   Wikipédia en Français

  • AZAZEL — cuius mentio Levit. c. 16. v. 8. Iuliano Apostatae, Hebraeis, Valentinianis et Magis, daemon est. Unde Iulianus ex hoc loco Mosis conatus probare est, scripsisse hunc ὑπὲρ Α᾿ποτροπαίων, i. e. de Diis Averruncis, a Cyrillo docte refutatus in… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Azazel — m. Variante ortográfica de «hazacel». * * * Azazel es el nombre de una entidad demoniaca. Su origen es hebreo y significa la cabra de emisario , o chivo expiatorio expuesta en Levítico 16:8 10, y que no vuelve a ser mencionada en ninguna parte… …   Enciclopedia Universal

  • Azazel — [ə zā′zəl, az′ə zel΄] n. [Heb azazel, lit., removal: in KJV (Lev 16: 7 10, 21 26) transl. as “scapegoat”] in ancient Hebrew tradition, a place in the wilderness or an evil spirit in the desert to which a scapegoat is to be sent on the Day of… …   English World dictionary

  • Azazel — Azazel, so v.w. Asasel …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Azazel — (Azael)    Archdemon of the Judean desert and king of the seirim, goatlike spirits.    On the Day of Atonement, Jewish custom called for the offering of two goats. One was sacrificed to Yahweh, and the other, blamed with the sins of the people,… …   Encyclopedia of Demons and Demonology

  • Azazel — /euh zay zeuhl, az euh zel /, n. 1. the demon or place in the wilderness to which the scapegoat is released in an atonement ritual. Lev. 16:8, 10, 26. 2. the scapegoat itself. [ < Heb azazel] * * * ▪ Jewish legend       in Jewish legends, a demon …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”