Azazil
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Iblis (arabischإبليس‎, DMG Iblīs) oder auch Azazil (‏عزازل‎), gehört nach islamischer Auffassung zum Reich der Dschinn. Iblis bedeutet Enttäuschter, diesen Namen habe er erst erhalten, nachdem er bei Gott in Ungnade gefallen war. Iblis ist zugleich ein Schaitan (‏الشيطان‎, DMG aš-Šaiṭān, „Teufel“); das Wort leitet sich aus dem Verb schatana und bedeutet soviel wie er war entfernt. Shaitans sind demnach alle Dschinns, die sich vom Guten entfernen. Das heißt, dass nicht jeder Dschinn ein Shaitan ist. Iblis sei der Anführer der Shaitans und gelte als der Gelehrteste unter ihnen. Nach islamischer Auffassung war Iblis, bevor er bei Allah in Ungnade fiel, ein sehr frommer Dschinn; seine Stellung war so hoch, dass er das Privileg bekam, die Paradiestore zu bewachen, was eigentlich die Aufgabe des Engels Ridwan ist. Iblis war auch nie der Lehrer oder Führer der Engel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte Iblis’ im Koran

Iblis bewachte die Tore des Paradieses eintausend Jahre lang. Auf einer Inschrift am Tor las er: „Es gibt unter den meist geehrten Dienern Allahs einen, der lange Zeit gehorsam ist und sich (sodann) seinem Herrn widersetzt und sein Herr sich von ihm abwendet und ihn verflucht.“ Iblis, der zu der Zeit noch Azazil hieß, wunderte sich über diese Weissagung, denn er fragte sich, wer sich anmaßen könnte, sich seinem Herrn zu widersetzen. Was er nicht wusste, ist, dass er selbst es ist, der in dieser Weissagung gemeint ist. Er ging zu Gott und bat darum, diesen Frevler verfluchen zu dürfen, der in der Weissagung vorkommt. „Oh Herr, gestatte mir diesen unwürdigen Sünder zu verfluchen, wer immer er auch sein möge.“ Allah gestattete es ihm, und so fing er an, diesen Sünder mit Flüchen zu überhäufen, unkundig darüber, dass er selbst es ist, den er verflucht.

Als Allah Adam erschuf und ihn die Namen aller Dinge lehrte, befahl Adam, dass sich die Engel vor ihm niederwerfen, aus dem Grund, weil er, durch das, was ihn Allah gelehrt hat, wissender war als die Engel. Alle warfen sich auf den Befehl Allahs hin nieder, außer Iblis.

Und als wir zu den Engeln sprachen: "Werft euch vor Adam nieder", da warfen sie sich nieder bis auf Iblis; er weigerte sich und war hochmütig. Und damit wurde er einer der Ungläubigen. (Sure 2:34)

Die Engel können sich nach islamischer Auffassung nicht frei über den Befehl Allahs hinwegsetzen, denn sie haben keinen freien Willen, wie Iblis. Das ist für die meisten Muslime auch ein Beleg dafür, dass Iblis kein Engel sein kann.

Und da sprachen wir zu den Engeln: "Werft euch vor Adam nieder" und sie warfen sich nieder, außer Iblis. Er war einer der Dschinn , so war er ungehorsam gegen den Befehl seines Herrn. Wollt ihr nun ihn und seine Nachkommenschaft statt Meiner zu Beschützern nehmen, wo sie doch eure Feinde sind? Schlimm ist dieser Tausch für die Frevler.“ (Sure 18:50)

Als Iblis sich weigerte, vor Adam auf die Knie zu gehen, sprach Allah:

Iblis, was hat dich gehindert, dass du dich niederwirfst vor dem, was Ich mit meinen Händen geschaffen habe? Wähnst du dich groß, oder bist du einer von den Überheblichen?“ Iblis erwiderte: „Ich bin besser als er. Du erschufst mich aus Feuer, und ihn (den Menschen) hast Du aus Ton erschaffen.“ (Sure 38:73) ( In diesem Vers des Buches "Die ungefähre Deutung des Koran" werden nicht Hände gemeint es wird der Wille Allahs gemeint der den Menschen und ersten Propheten Adam schuf es wäre unglaube im Islam Allah mit Händen oder Füßen zu beschreiben.)

Und Allah verfluchte und verbannte ihn wegen seines Hochmuts.

O geh hinaus von hier; denn du bist ein Verfluchter, und mein Fluch soll auf dir bis zum Tage des Gerichts lasten.“ (Sure 38:74)

Iblis bat um eine Frist, die ihm laut Koran auch gewährt wurde:

O mein Herr, gewähre mir eine Frist bis zu dem Tage, an dem sie auferweckt werden. Allah sprach: Also wird dir die Frist gewährt, bis zum Tage einer vorbestimmten Zeit.“ (Sure 38:80)

Er (Iblis) sagte: „Bei Deiner Erhabenheit, ich will sie sicher alle in die Irre führen. Ausgenommen davon sind Deine erwählten Diener unter ihnen.“ (Sure 38: 82)

Versuche der Rehabilitierung Satans (Iblis’) im Sufismus

A. Schimmel schreibt in "Mystische Dimensionen des Islam: "In gewissen mystischen Kreisen versuchte man eine Art Rehabilitierung des Satan. Offenbar wurde dieser Gedanke zuerst von Hallaj formuliert: Satan rühmte sich Gott Tausende von Jahren gedient zu haben, ehe noch Adam geschaffen war, und sein Stolz, aus Feuer geschaffen zu sein, läßt ihn den Befehl, sich vor dem staubgeschaffenen Adam niederzuwerfen, zuwiderhandeln. Hallaj erkannte nur zwei echte Monotheisten an, nämlich Muhammad und Satan; aber während Muhammad der Kämmerer der göttlichen Gnade ist, wird Iblis zum Schatzmeister des göttlichen Zornes." (S. 276 f.)

Tatsächlich zeigt sich hier ein nicht allzu oft formuliertes Problem: Wenn das Gebot, ausschließlich Gott anzubeten strengste Gültigkeit haben soll, wie kann dann die Niederwerfung des Iblis vor dem Menschen gefordert werden? Verlangt Gott hier nicht etwas Unmögliches? Anders ausgedrückt: Führt die uneingeschränkte, ja übersteigerte Liebe des Iblis zu Gott letztlich zu dessen Verfehlung und Bestrafung?

Nach Hallaj ruft Iblis (Satan) aus: "Mein Aufruhr heißt: Dich heilig zu erklären!" also sich vor keinem anderen als Gott niederzuwerfen.

In diesem Sinne formulierte auch Sarmad (hingerichtet 1661) : "Geh, lerne die Methode des echten Dienstes von Satan, erwähle eine Gebetsrichtung und wirf dich vor nichts sonst nieder!" (AP 238)

Der Mensch ist in einem ähnlichen Dilemma wie Satan: im Glauben richtig und gut (d.i. gemäß Gottes Anweisung) zu handeln, begeht er die schlimmsten Frevel und gleich dem Iblis (der als Djinn im Gegensatz zu den Engeln aber gleich dem Menschen einen freien Willen besitzt!) muss er seine Taten selbst verantworten.

Literatur

  • Amina Adil (Hrsg. Spohr Verlag): Gaben des Lichts. 1999, ISBN 3-927606-17-0
  • Schimmel, Annemarie (Hrsg. Insel taschenbuch): Mystische Dimensionen des Islam. 1995, ISBN 3-458-33415-7

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AZAZİL — Şeytan. (İblisin bir adı) Şerlerin temsilcisi …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük

  • Iblis — (arabisch ‏إبليس‎, DMG Iblīs) oder auch Azazil (‏عزازل‎, DMG ʿAzāzil) gehört nach islamischer Auffassung zum Reich der Dschinn. Iblis bedeutet Enttäuschter; diesen Namen habe er erst erhalten, nachdem er bei Gott in Ungnade gefallen war.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hipatia — Retrato imaginario de Hipatia, en un detalle de La escuela de Atenas (1509 1510) de Rafael Sanzio; se encuentra en los …   Wikipedia Español

  • 'Aja'ib al-makhluqat wa-ghara'ib al-mawjudat — عجائب المخلوقات و غرائب الموجودات (English translation: Marvels of creatures and Strange things existing ) is an important work of cosmography by Zakariya ibn Muhammad ibn Mahmud Abu Yahya al Qazwini who was born in Qazwin year 600 (AH)/1203.… …   Wikipedia

  • Youssef Ziedan — Professor Youssef Ziedan (Arabic: يوسف زيدان) (born June 30, 1958) is an Egyptian scholar specialized in Arabic and Islamic studies. He works as director of the Manuscript Center and Museum affiliated to the Bibliotheca Alexandrina. He is a… …   Wikipedia

  • Schaitan — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Shaitan — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • ʿAjā'ib al-makhlūqāt wa gharā'ib al-mawjūdāt — (Arabic: عجائب المخلوقات و غرائب الموجودات‎, meaning Marvels of creatures and Strange things existing) is an important work of cosmography by Zakariya ibn Muhammad ibn Mahmud Abu Yahya al Qazwini who was born in Qazwin year 600 (AH)/1203.… …   Wikipedia

  • Hypatia of Alexandria — Infobox Philosopher region = Hypatia era = Ancient philosophy color = lightsteelblue image size = 200px image caption = Hypatia as imagined by Raphael Detail from The School of Athens (1509 1510) name = Hypatia (Υπατία) birth = c. 370 death = 415 …   Wikipedia

  • Azazel — (Aramaic: רמשנאל, Hebrew: עזאזל, Aze ezel Arabic: عزازل Azazil ) is an enigmatic name from the Hebrew scriptures and Apocrypha, where the name is used interchangeably with Rameel and Gadriel. The word s first appearance is in Leviticus 16, where… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”