Azeglio Vicini



Azeglio Vicini
Spielerinformationen
Geburtstag 20. März 1933
Geburtsort CesenaItalien
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1953–1956
1956–1963
1963–1966
Lanerossi Vicenza
Sampdoria Genua
Brescia Calcio
54 (8)
191 (6)
55 (2)
Stationen als Trainer
1967–1968
1975–1976
1976–1986
1986–1991
1992–1993
1993–1994
Brescia Calcio
Italien U-23
Italien U-21
Italien
AC Cesena
Udinese Calcio
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Azeglio Vicini (* 20. März 1933 in Cesena) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und -trainer.

Er war während der Fußball-Europameisterschaft 1988 und der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 Teamchef der italienischen Nationalmannschaft.[1]

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Vicini stammt aus einer ärmeren Familie aus Cesena. Er war das jüngste von insgesamt fünf Kindern. Neben seinem Studium arbeitete er als Zimmermaler. Ab 1952 spielte er für den AC Cesena und ab 1958 für Sampdoria Genua, wo er vom offensiven Mittelfeldspieler zum Defensivspieler umpositioniert wurde. Im Jahr 1965 wechselte er nach Brescia in die Serie B. Zwei Jahre später übernahm er den Verein als Trainer. 1969 wechselte er zum Verband und wurde 1975 Trainer der italienischen U-23, die ab 1977 als U-21-Nationalmannschaft auftrat. Im Jahr 1982 wurde Vicini mit ihr Vize-Europameister.

Im August 1986, nach der Fußball-Weltmeisterschaft 1986, übernahm Azeglio Vicini als Nachfolger von Enzo Bearzot die italienische A-Nationalmannschaft. Sein erstes Länderspiel als Teamchef fand am 8. Oktober 1986 gegen Griechenland statt. Mit der italienischen Mannschaft schied Vicini bei der Fußball-Europameisterschaft 1988 in Deutschland gegen die UdSSR im Halbfinale aus. Bei der WM 1990 im eigenen Land konnte er mit seinem Team den dritten Platz erreichen. 1991 trat Vicini nach dem Scheitern Italiens an der Qualifikation für die Europameisterschaft in Schweden zurück. Sein Nachfolger wurde Arrigo Sacchi. In der Saison 1995/96 trainierte er für kurze Zeit den AC Cesena und Udinese Calcio, bevor er später den Vorsitz des italienischen Trainerverbandes übernahm.

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Italian National Team Coaches

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Azeglio Vicini — (né le 20 mars 1933 à Cesena, en Émilie Romagne) est un entraîneur de football italien. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Entraîneur de l Équipe d Italie des… …   Wikipédia en Français

  • Azeglio Vicini — (born 20 March 1933 in Cesena) is an Italian football coach.He was the coach of Italy national under 21 football team from 1977 to 1986, and then the coach of the senior team from 1986 to 1991. He led Italy to the semi finals of both the 1988… …   Wikipedia

  • Vicini — ist der Familienname folgender Personen: Azeglio Vicini (* 1933), italienischer Fußballer Domenico Vicini (* 1971), sanmarinesischer Tennisspieler Juan Bautista Vicini Burgos (1871–1935), dominikanischer Staatspräsident Mario Vicini (1913–1995),… …   Deutsch Wikipedia

  • Équipe d'Italie de football —  Cet article traite de l équipe masculine. Pour l équipe féminine, voir Équipe d Italie de football féminin. Équipe d It …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Vi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Salvatore Schillaci — Salvatore Schillaci …   Wikipédia en Français

  • Toto Schillaci — Salvatore Schillaci Salvatore Schillaci Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Période pro 1982 1997 …   Wikipédia en Français

  • Azzurri — Dieser Artikel befasst sich mit der Italienischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Italienische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Italien Italia Spitzname(n) Squadra Azzurra Gli Azzurri (die Azurblauen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Bearzot — Enzo Bearzot (* 26. September 1927 in Aiello del Friuli) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und Fußballtrainer. Enzo Bearzot stammt aus der Gegend um Udine. Seine aktive Laufbahn als Fußballspieler war bei weitem nicht so erfolgreich …   Deutsch Wikipedia

  • Czeizler — Lajos Czeizler (* 5. Oktober 1893 in Heres, Ungarn; † 6. Mai 1969) war ein ungarischer Fußballtrainer. Mit insgesamt elf Titeln ist er einer der Erfolgreichsten seines Fachs. Lajos Czeizler begann seine Trainerkarriere in den späten 1920ern in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”