Azelin

Azelin (* vor 1000 ?; † 8. März 1054 in Hildesheim) war von 1044 bis 1054 Bischof von Hildesheim.

Über Azelins Herkunft ist nichts Sicheres bekannt. Er gehörte zur königlichen Hofkapelle, bevor ihn Kaiser Heinrich III. auf den Hildesheimer Bischofsstuhl erhob. Zwar war die Zeit der Sachsenkaiser 1024 zu Ende gegangen, doch Hildesheim lag noch immer im Machtzentrum des Reiches, und die Kaiserpfalz Goslar, die zum Diözesangebiet gehörte, erreichte gerade in dieser Zeit den Höhepunkt ihres Glanzes. Die Urkunden bezeugen reiche Stiftungen und Belehnungen, mit denen Heinrich die Hildesheimer Kathedra auszeichnete.

Prägend für Azelins Pontifikat wurde jedoch der verheerende Brand, der am 23. März 1046 Altfrids Dom und Bernwards Domburg zu großen Teilen in Asche legte und unersetzliche Schätze und Dokumente vernichtete.

Azelin beschloss daraufhin, eine neue und größere Kathedrale zu errichten, die den Rang seiner Bischofsstadt zeitgemäß vor Augen führen sollte. Er holte den bedeutenden Baumeister Benno nach Hildesheim und ließ westlich der Brandruine Fundamente legen. Die Reste des alten Doms wurden zu großen Teilen abgetragen. Zeitzeugen kritisieren ihn dafür und berichten, dass der Neubau nicht vorankam, weil Mauern einstürzten und Säulen sich neigten. Vielleicht liefern diese Anmerkungen nur eine zusätzliche Begründung für den Beschluss von Azelins Nachfolger Hezilo, den kostspieligen Plan aufzugeben und wieder auf Altfrids Fundamenten zu bauen.

Die Reste von Azelins Domkrypta sind unter dem fürstbischöflichen Palais (heute Generalvikariat) ergraben worden. Nach späteren Zeugnissen soll sich darin auch Azelins Grab befinden.

Von der Ausstattung für den geplanten Dom ist der kostbare Radleuchter erhalten, der nach seinem Stifter Azelinleuchter heißt.

Literatur

  • Adolf Bertram: Geschichte des Bisthums Hildesheim. Lax, Hildesheim u. a. 1899–1925, Bd. 1, S. 100–107.


Vorgänger Amt Nachfolger
Thietmar Bischof von Hildesheim
10441054
Hezilo

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Azelin — Azelin, 1044–54 Bischof von Hildesheim, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ethilo von Hildesheim — Hezilo (auch: Hezelo, Hettilo oder Ethilo) von Hildesheim (* zwischen 1020 und 25; † 5. August 1079 in Hildesheim) war dort von 1054 bis 1079 Bischof. Leben Hezilo entstammte wahrscheinlich einer fränkischen Familie und erhielt seine theologische …   Deutsch Wikipedia

  • Hettilo von Hildesheim — Hezilo (auch: Hezelo, Hettilo oder Ethilo) von Hildesheim (* zwischen 1020 und 25; † 5. August 1079 in Hildesheim) war dort von 1054 bis 1079 Bischof. Leben Hezilo entstammte wahrscheinlich einer fränkischen Familie und erhielt seine theologische …   Deutsch Wikipedia

  • Hezelo von Hildesheim — Hezilo (auch: Hezelo, Hettilo oder Ethilo) von Hildesheim (* zwischen 1020 und 25; † 5. August 1079 in Hildesheim) war dort von 1054 bis 1079 Bischof. Leben Hezilo entstammte wahrscheinlich einer fränkischen Familie und erhielt seine theologische …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Hildesheim — Das älteste Zeugnis zur Geschichte des Hildesheimer Bistums liegt in Form einer ungedruckten Bischofsliste vor, die im Sakramentar von 1014 überliefert worden ist. Es gibt wahrscheinlich noch ältere, jedoch nicht mehr erhaltene Bischofslisten. In …   Deutsch Wikipedia

  • Dom St. Mariae — Der Mariendom, Nordansicht Westwerk …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Poppenburg — Poppenburg am Ufer der Leine in Burgstemmen Die Poppenburg liegt im niedersächsischen Ort Burgstemmen, oberhalb der Leine und an der Bundesstraße 1. Strategisch beherrschte die Burg Poppenburg im Mittelalter durch Ihre Lage auf einer Anhöhe über… …   Deutsch Wikipedia

  • Hezilo von Hildesheim — Hezilo (auch: Hezelo, Hettilo oder Ethilo) von Hildesheim (* zwischen 1020 und 1025; † 5. August 1079 in Hildesheim) war dort von 1054 bis 1079 Bischof. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Quellen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Az — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Poppenburg — am Ufer der Leine in Burgstemmen Die Poppenburg liegt im niedersächsischen Ort Burgstemmen, oberhalb der Leine und an der Bundesstraße 1. Strategisch beherrschte die Burg Poppenburg im Mittelalter durch Ihre Lage auf einer Anhöhe über dem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”