Azienda Tranviaria Municipale Milano

Die Azienda Trasporti Milanesi (bis 1998 Azienda Tranviaria Municipale Milano), kurz ATM oder ATM Milano, ist ein öffentliches Nahverkehrsunternehmen in der italienischen Stadt Mailand. Das Unternehmen betreibt heute die Mailänder U-Bahn, das Straßenbahn-, Obus- und Autobusnetz.

Inhaltsverzeichnis

U-Bahnen

Seit dem 1. November 1964 verkehrt in Mailand eine U-Bahn. Die ATM betreibt heute drei Linien:

Siehe: U-Bahn Mailand

Straßenbahnen

Mailänder Straßenbahn
(Bauart Peter Witt)

Die Straßenbahn in Mailand geht auf die am 8. Juli 1876 eröffnete Pferdebahn zurück. Die erste elektrische Bahn wurde am 1. November 1893 durch die Edison General Electric eröffnet. Diese erhielt eine bis 1917 laufende Konzession, die sie zum Bau weiterer 18 Linien verpflichtete. Nach Ende dieser Konzession gingen die Linien in den Besitz der Stadt über. Zu diesem Zweck wurde die Azienda Tramviaria Municipale, gegründet. Heute 2009 wurden in der Stadt die folgende 19 Linien betrieben:

  • 1 Greco (V. Martiri Oscuri) ↔ P.za Castelli
  • 2 V.le Lunigiana ↔ P.le Negrelli
  • 3 P.le Bausan ↔ Gratosoglio
  • 4 L.go Cairoli ↔ Niguarda (Parco Nord)
  • 5 Ortica (V. Milesi) ↔ Niguarda (Parco Nord)
  • 7 P.le Cacciatori delle Alpi ↔ Precotto (V. Anassagora)
  • 9 Staz. Centrale (P.za IV Novembre) ↔ Staz. Genova
  • 12 Roserio ↔ V.le Molise
  • 14 Cim. Maggiore ↔ Lorenteggio
  • 15 P.za Fontana ↔ Rozzano (V. Cabrini)
  • 16 S. Siro (P.le Axum) ↔ V. Monte Velino
  • 19 Duomo (V. Cantù) ↔ Roserio
  • 23 P.za Fontana ↔ Lambrate
  • 24 Duomo (V. Dogana) ↔ Vigentino (V. Selvanesco)
  • 27 P.za VI Febbraio ↔ V.le Ungheria
  • 29/30 Circonvallazione (teilweise untergebrochen, heute Staz. Centrale (P.za IV Novembre) ↔ V. Messina)
  • 31 P.le Lagosta ↔ Cinisello (V. Monte Ortigara)
  • 33 P.za Sire Raul ↔ Lambrate

Siehe: Straßenbahn Mailand

Überlandstraßenbahnen

  • 178 Milano (Parco Nord) - Desio
  • 179 Milano (Via Vincenzo da Seregno) - Limbiate Ospedale

O-Busse

Netzplan

Am 28. Oktober 1933 wurde die erste O-Bus-Linie (Oberleitungsbus) durch die ATM Milano in Betrieb genommen. Bis in die 1960er wuchs das Netz bis auf eine Länge von 88 Kilometern an, wobei die Linie 83 bis Bresso reichte. Heute werden noch vier Linien mit einer Länge von 40,4 Kilometern betrieben, darunter eine Ringlinie um das Stadtzentrum herum:

  • 90 Viale Isonzo - P.le Lotto - Viale Isonzo (Kreislinie im Uhrzeigersinn)
  • 91 Viale Isonzo - P.le Lotto - Viale Isonzo (Kreislinie gegen den Uhrzeigersinn)
  • 92 Bovisa FN - Viale Isonzo
  • 93 P.le Loreto - Viale Omero

Heute gibt es in den beiden Depots (Molise und Novara) noch 144 Fahrzeuge, davon 74 Gelenkbusse. Gefahren wird mit 550-600 V Gleichstrom.

Stadtbusse

Zur Ergänzung der Bahn- und Obuslinien betreibt ATM Milano noch eine ganze Reihe von Autobus-Linien. Die folgenden Linien sind in Betrieb:

  • 18 Baggio - Cairoli M1
  • 34 Via Toffetti - Quartiere Fatima
  • 38 Via Corelli - Piazzale Susa
  • 40 Bonola M1 - Quarto Oggiaro - Bicocca Università
  • 41 Quartiere Bovisasca - Maciachini M3
  • 42 Bicocca - Centrale FS
  • 43 Piazza Greco - Piazza Firenze
  • 44 Gorla M1 - Quartiere Niguarda
  • 45 San Donato M3 - Via Cadore
  • 47 Quartiere L. il Moro (Via Santi) - Piazzale Cantore
  • 48 Lotto M1 - Istituto Palazzolo - Lotto M1 (Kreislinie im Uhrzeigersinn)
  • 49 San Cristoforo FS - Ospedale San Carlo - Lotto M1
  • 50 Lorenteggio - Cairoli M1
  • 51 Cimiano M2 - Ospedale Maggiore
  • 52 Quartiere Comasina - Zara M3
  • 53 Sesto Marelli M1 - Quartiere Adriano - Lambrate FS
  • 54 Lambrate FS M2 - Duomo
  • 55 Cimitero Lambrate - Quartiere Feltre - Loreto
  • 56 Quartiere Adriano - Via Padova - Loreto
  • 57 Quarto Oggiaro - Cadorna FN
  • 58 Baggio Via Noale - Cairoli M1
  • 59 Quartiere Sant'Ambrogio - Piazzale Cantore
  • 60 Centrale FS - San Babila M1
  • 61 Largo Murani - San Babila M1 - Largo Brasilia
  • 62 Piazza Sire Raul - Porta Romana M3
  • 63 Quartiere degli Olmi - De Angeli M1
  • 64 Quartiere Lavagna (Corsico) - Quinto Romano - Baggio
  • 66 Milano (Via Cadore) - Linate (paese)
  • 67 Baggio Via Scanini - Piazzale Baracca
  • 68 Bonola M1 - Via Bergognone
  • 69 Molino Dorino M1 - Piazza Firenze
  • 70 Quartiere Bruzzano - Porta Volta
  • 71 Romolo M2 - Cascina Cantalupa - Famagosta M2
  • 72 Molino Dorino M1 - De Angeli M1
  • 73 San Felicino - Linate Aeroporto - San Babila M1
  • 74 Famagosta M2 - Piazzale Cantore
  • 75 Cascina Gobba M2 - Via Pitteri
  • 76 Quartiere Teramo - Romolo M2
  • 77 Poasco - Cimitero Chiaravalle - Porta Romana M3
  • 78 Via Govone - Lotto M1 - Lorenteggio
  • 79 Quartiere Gratosoglio - Porta Lodovica
  • 80 Bonola M1 - Trenno - De Angeli M1
  • 81 Sesto Marelli M1 - Centrale FS
  • 82 Novate Milanese - Quartiere Bovisasca - Centrale FS
  • 83 Ospedale Maggiore - Niguarda - Bresso - Brusuglio
  • 84 San Donato M3 - Corvetto M3 - Largo Augusto
  • 85 Roserio - Rho Fiera
  • 86 Piazzale Lagosta - Quartiere Turro
  • 87 Sesto Marelli M1 - Centrale FS
  • 94 Porta Volta - Ospedale Policlinico - Cadorna FN
  • 95 Rogoredo M3 - Famagosta M3 - Lotto M1
  • 99 Noverasco (Opera) - Via Quaranta
  • 183 Linate Aeroporto - Idroscalo

Überlandbusse

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Azienda Trasporti Milanesi — Die Azienda Trasporti Milanesi (bis 1998 Azienda Tranviaria Municipale Milano), kurz ATM oder ATM Milano, ist ein öffentliches Nahverkehrsunternehmen in der italienischen Stadt Mailand. Das Unternehmen betreibt heute die Mailänder U Bahn, das… …   Deutsch Wikipedia

  • ATM Milano — Die Azienda Trasporti Milanesi (bis 1998 Azienda Tranviaria Municipale Milano), kurz ATM oder ATM Milano, ist ein öffentliches Nahverkehrsunternehmen in der italienischen Stadt Mailand. Das Unternehmen betreibt heute die Mailänder U Bahn, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Trieste — Pour les articles homonymes, voir Trieste (homonymie). Trieste Trieste …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”