Rügland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rügland
Rügland
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rügland hervorgehoben
49.40083333333310.586388888889388
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Ansbach
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Weihenzell
Höhe: 388 m ü. NN
Fläche: 20,89 km²
Einwohner:

1.261 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91622
Vorwahl: 09828
Kfz-Kennzeichen: AN
Gemeindeschlüssel: 09 5 71 194
Gemeindegliederung: 12 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neustädter Str. 7
91622 Rügland
Webpräsenz: www.ruegland.de
Bürgermeister: Werner Hammerl (Wählergemeinschaft)
Lage der Gemeinde Rügland im Landkreis Ansbach
Landkreis Donau-Ries Ansbach Fürth Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Landkreis Fürth Landkreis Roth Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen Unterer Wald Lehrberg Adelshofen (Mittelfranken) Bechhofen (Mittelfranken) Bruckberg (Mittelfranken) Buch am Wald Burk Colmberg Dentlein am Forst Diebach Dietenhofen Dinkelsbühl Dombühl Ehingen (Mittelfranken) Feuchtwangen Flachslanden Gebsattel Gerolfingen Geslau Heilsbronn Insingen Langfurth Leutershausen Lichtenau (Mittelfranken) Merkendorf (Mittelfranken) Mönchsroth Neuendettelsau Neusitz Oberdachstetten Ohrenbach Petersaurach Röckingen Rothenburg ob der Tauber Rügland Sachsen bei Ansbach Schillingsfürst Schnelldorf Schopfloch (Mittelfranken) Steinsfeld Unterschwaningen Wassertrüdingen Weidenbach (Mittelfranken) Weihenzell Weiltingen Wettringen (Mittelfranken) Wieseth Windelsbach Windsbach Wittelshofen Wörnitz (Gemeinde) Wolframs-Eschenbach Wilburgstetten Ornbau Mitteleschenbach Herrieden Dürrwangen Burgoberbach Aurach (Landkreis Ansbach) Arberg Baden-WürttembergKarte
Über dieses Bild

Rügland (ugs.: Rīgla[2]) ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Ansbach und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Weihenzell.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Rügland liegt im Naturpark Frankenhöhe. Nachbargemeinden sind (von Norden beginnend im Uhrzeigersinn): Trautskirchen, Neuhof an der Zenn, Dietenhofen, Weihenzell, Lehrberg, Flachslanden und Obernzenn.

Ortsteile

Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile:


Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Rüglands datiert aus dem Jahre 1137. Das Rittergut der Freiherrn von Crailsheim wurde 1796 durch Preußen sequestriert und wurde Teil des 1792 von Preußen erworbenen Fürstentums Ansbach. Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zu Bayern. 1818 entstand die heutige politische Gemeinde.

Einwohnerentwicklung

Gemeinde Rügland mit eingemeindete Ortsteile:

  • 1939: 957 Einwohner
  • 1950: 1287 Einwohner
  • 1961: 1026 Einwohner
  • 1979: 1125 Einwohner
  • 2003: 1223 Einwohner
  • 2008: 1273 Einwohner

Gemeinde Rügland ohne eingemeindete Ortsteile:

  • 1910: 523 Einwohner[3]
  • 1933: 497 Einwohner
  • 1939: 495 Einwohner[4]
  • 1963: 610 Einwohner

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Rügland hat 13 Mitglieder einschließlich des Bürgermeisters.

Wählergemeinschaft Rügland Wählergemeinschaft Unternbibert Gesamt
2008 8 5 13 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 2. März 2008)

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Unter rotem Zinnenschildhaupt in Silber ein schwarzes Schildchen mit goldenem Balken, beseitet von je einer aufrechten schwarzen Hirschstange.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Schloss Rügland

Das Schloss Rügland ist eines der wenigen Wasserschlösser in Mittelfranken. Der Nordflügel stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert, der Rest der Anlage wurde ab 1714 nach Pländen von Carl Friedrich von Zocha errichtet. Das Schloss enthält heute unter anderem ein Familienmuseum der Herren von Crailsheim.

Parks

Der Schlosspark von Schloss Rügland ist mit Sandsteinskulpturen mythologischer Figuren geschmückt.

Sonstiges

Das „Türkenkreuz“ aus dem Jahr 1735 erinnert an ein außergewöhnliches Schicksal: Bei der Belagerung Belgrads im Jahr 1688 wurden zwei Türken gefangen genommen. Einer dieser Männer, der den Namen Mustapha trug, hatte Hannibal von Crailsheim in einer Schlacht das Leben gerettet. Er gelangte nach Deutschland und diente viele Jahre bei den Herren von Crailsheim. 1727 ließ er sich in der Kirche in Rügland taufen. Er erhielt den Namen „Carl Osman“, Pate stand der Markgraf von Ansbach, Carl Friedrich. Der im Jahr 1655 in Konstantinopel geborene Carl Osman stiftete 1734 der Kirche in Rügland zwei silberne Leuchter. Ferner verfügte er in seinem Testament, dass jeder, der einst zu seiner Beerdigung käme, fünf Kreuzer erhalten sollte. Als er 1735 im Alter von 80 Jahren starb, konnte die Kirche die Menge der 925 Trauergäste nicht fassen. Das Türkenkreuz trägt die Inschrift: Hier ruhet in Gott Carl Osman, ward geboren zu Constantinopel 1655, vor Belgrad gefangen 1688, zu Rügland getauft 1727, in Diensten gestanden 47 Jahr. Er starb 1735, alt 80 Jahr.[5]


Wirtschaft und Infrastruktur

Rügland ist Mitglied im »Tourismusverband Romantisches Franken«.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

  • R. A. Hoeppner: Der Landkreis Ansbach. Vergangenheit und Gegenwart, Aßling-Pörsdorf/Obb. 1964, S. 188 ff.
  • Elisabeth Fechter: Die Ortsnamen des Landkreises Ansbach, Erlangen 1955, S. 162 f.
  • Günter P. Fehring: Stadt und Landkreis Ansbach, Deutscher Kunstverlag München 1958, S. 134 ff.

Weblinks

 Commons: Rügland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)
  2. E. Fechter, S. 162.
  3. http://www.ulischubert.de/geografie/gem1900/gem1900.htm?mittelfranken/ansbach.htm
  4. http://geschichte-on-demand.de/bay_ansbach.html
  5. http://www.ruegland.de/Chronik_von_Ruegland.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rügland — Rügland …   Wikipédia en Français

  • Rügland — Rügland, Dorf im Landgericht Ansbach des baierischen Kreises Mittelfranken; 3 Schlösser, Industrieschule, Mineralquelle; 350 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rügland — Infobox German Location Wappen = Wappen von Rügland.png lat deg = 49 |lat min = 23 lon deg = 10 |lon min = 34 Lageplan = Bundesland = Bayern Regierungsbezirk = Mittelfranken Landkreis = Ansbach Verwaltungsgemeinschaft = Weihenzell Höhe = 388… …   Wikipedia

  • Rugland — Original name in latin Rgland Name in other language Rugland, Rgland State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 49.4 latitude 10.58333 altitude 390 Population 1258 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bahnstrecke Nürnberg-Stein-Unternbibert-Rügland — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Nürnberg-Stein–Unternbibert-Rügland — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Nürnberg-Unternbibert-Rügland — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Nürnberg–Unternbibert-Rügland — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Unternbibert-Rügland-Nürnberg — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Unternbibert-Rügland-Nürnberg-Stein — Bibertbahn Kursbuchstrecke (DB): 898 Streckennummer: 5905 Streckenlänge: 32,8 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Verlauf Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”