Ağdam (Rayon)
Lage des Rayons Ağdam in Aserbaidschan

Ağdam ist ein Rayon im westlichen Aserbaidschan mit der gleichnamigen Hauptstadt Ağdam. Der Rayon grenzt an Bergkarabach und steht zu großem Teil unter der Kontrolle der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Relief ist hauptsächlich flach, an einigen Stellen bergig. Der Bezirk ist im nordöstlichen Teil des Kleinen Kaukasus gelegen und umfasst 1094 Quadratkilometer. Die mittlere Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 410 Meter, der höchste Punkt liegt auf 1365 Metern Seehöhe. Das Klima ist hauptsächlich warm-gemäßigt, trocken und subtropisch. Die mittlere jährliche Niederschlagsmenge beläuft sich auf 300-550 Millimeter. Innerhalb des Bezirkes fließen die Flüsse Gargar und Khatschin. Der Rayon hat eine Fläche von 1094 km².

Geschichte

Der Bezirk wurde 1930 geschaffen und hatte 1993 etwa 164.100 Einwohner. Der Konflikt in Bergkarabach nahm 1988 in Ağdam seinen Ursprung. Die aserbaidschanischen Flüchtlinge aus Bergkarabach erreichten Ağdam in den letzten Monaten des Jahres 1988. Der Sturmangriff der armenischen Armee auf den Bezirk begann am 11. Mai 1993. Am 23. Juli 1993 wurde die Stadt Ağdam erobert und zerstört. Bis zum 12. Mai 1994 hatten die armenischen Streitkräfte 846,7 Quadratkilometer, etwa 80%, des Bezirkes erobert. Die Bevölkerung der Stadt floh nach Osten in andere Regionen Aserbaidschans. In der Region ist das armenische Militär in mehreren Lagern stationiert.

2009 hatte der Bezirk nach aserbaidschanischen Angaben 174.600 Einwohner.[1]

Wirtschaft

Die Region ist landwirtschaftlich geprägt. Es werden Weizen, Baumwolle und Wein angebaut sowie Seidenraupen und Rinder gezüchtet. Außerdem existiert eine Lebensmittelindustrie, die die dort produzierten Güter weiterverarbeitet.

Architektonische Denkmäler

In Ağdam
Im Dorf Khatschinderbend
  • Qutlu-Sarı-Musa-oğlu-Grabmal aus dem Jahr 1314
Im Dorf Kengerli
  • Mausoleum und Steingrabsteinе aus dem 14. Jahrhundert
  • Der Hof des Panahali-Khan
Im Dorf Papravend
  • Die Mausoleen und Moschee aus dem 18. Jahrhundert
  • Khanoglu-Mausoleum aus dem 17. Jahrhundert
  • Das Mausoleum der Natavan und ihres Sohnes aus dem 19. Jahrhundert)
Im Dorf Schahbulaq
  • Das Schahbulaq-Schloss

Einzelnachweise

  1. Aserbaidschanische Statistikbehörde

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agdam Rayon — Agdam ( az. Ağdam, hy. Աղդամ Aghdam ) is a rayon in southwestern Azerbaijan, and the same named capital city of the rayon, which is currently a ghost town. At its height the town had over 160,000 residents, with its own airport. Because of the… …   Wikipedia

  • Agdam — Saltar a navegación, búsqueda Ağdam Población (1993): 163.400 Población (después 1993): 0 Área km ² : 1.150 Capital: Ağdam …   Wikipedia Español

  • Agdam — Ağdam bezeichnet: einen Bezirk in Aserbaidschan: Ağdam (Rayon) die Hauptstadt dieses Bezirks: Ağdam (Stadt) …   Deutsch Wikipedia

  • Agdam (disambiguation) — Agdam or Ağdam or Aghdam may refer to: *Agdam city, Azerbaijan *Agdam Rayon, Azerbaijan *Ağdam, Khojavend, Azerbaijan *Ağdam, Tovuz, Azerbaijanee also*Ağdamkənd …   Wikipedia

  • Ağdam — bezeichnet: einen Bezirk in Aserbaidschan, siehe Ağdam (Rayon) die Hauptstadt dieses Bezirks, siehe Ağdam (Stadt) einen aserbaidschanischen Fußballverein, siehe FK Qarabağ Ağdam Diese Seite ist eine Begri …   Deutsch Wikipedia

  • Agdam — Infobox Settlement official name =Ağdam native name = pushpin pushpin mapsize =300 subdivision type = Country subdivision name = flag|Azerbaijan subdivision type1 = Rayon subdivision name1 =Agdam leader title = leader name = established title =… …   Wikipedia

  • Ağdam — Agdam (raion) Agdam (az) Ağdam Administration Pays Azerbaïdjan Type …   Wikipédia en Français

  • Ağdam (Raion) — Agdam (raion) Agdam (az) Ağdam Administration Pays Azerbaïdjan Type …   Wikipédia en Français

  • Ağdam (raion) — Agdam (raion) Agdam (az) Ağdam Administration Pays Azerbaïdjan Type …   Wikipédia en Français

  • Ağdam (Stadt) — Ağdam Staat: Aserbaidschan Gegründet: Mitte des 18. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”